Montag, 21. April 2014

~ Es werde Licht ~

Frühaufsteher unter sich:

Er: Wann laufen wir morgen? 6.00 oder 7.00 Uhr?
Sie: Keine Ahnung... lass uns morgen früh schauen.

Sie: Bin ERST um 5.45 Uhr aufgestanden - lass uns um 7.00 Uhr laufen. Jaja...

Das tun wir dann, schöne 7km - mittlerweile ist 6.00 Uhr eigentlich die attraktivere Zeit, weil die Stimmung bei Sonnenaufgang einfach wunderschön ist. Dachte sich auch dieser Ballon.


 Und ein wenig Graffiti gibts auf der Strecke auch noch.


Eine kleine Geschichte von Samstag noch, weil sie mich so amüsiert und berührt. Wir waren in Ehrenfeld auf Fototour unterwegs. Mittags dann das obligatorische Kölsch in der Traditionskneipe.


3 Pärchen mittleren Alters sitzen am Tresen und unterhalten sich - über Umwege kommen sie auf das Dunkelrestaurant zu sprechen, das lange Jahre ermöglichte, im absoluter Dunkelheit zu speisen.

Er: "Datt iss ein Restaurant, wo man im totalen Dunklen isst."
Sie: "Wattene Quatsch".

Auf den Punkt gebracht, oder?

Wenn ich mich trauen würde, würd ich die Leute gerne fotografieren und mit ihren Zitaten einen eigenen Blog füllen. Die Lebensweisheiten in Kölner Eckkneipen sind anrührend und schön. Ich liebe es, hier zu wohnen.


Sonntag, 20. April 2014

~ Frohe Ostern ~

Herr und Frau Blumenmond sowie Otto, meine einzige hart umkämpfte Osterdeko und treues Haustier wünschen allen Lesern ein Frohes Osterfest!


PS: Der Tag fing mit Sonne auf dem Balkon an und ich konnte mit einem leckeren Soja-Latte den Kindern zuschauen und -hören, wie sie Ostereier sammelten. Natürlich bin ich GEGEN den Verzehr von Ostereiern ;-)) aber das Treiben der Kinder und das Jauchzen beim Finden der Überraschungen war wirklich nett anzuhören. Schönes Osterwetter, das!

Mittwoch, 16. April 2014

~ Das musst Du bloggen ..~

... sagt mein neuer frühaufstehender Laufbegleiter. Aber von vorne:

1 Kaffee muss es mindestens sein - 2 sind besser, bevor es morgens früh an den Laufstart geht. Da ich heute Abend verabredet bin, müssen vor dem Lauf sogar noch die Stabi-Übungen sein, ich will ja nicht aus dem Tritt kommen, nicht wahr?

Dann Treffen vor der Haustür - es ist noch dunkel und das Schöne an laufender Begleitung ist, dass "frau" auch dann Richtung unbewohntes Terrain laufen kann. Könnte ich alleine auch, bin ich aber zu schissig für. :-)

So gehts ab auf die Rheinstrecke. Die Verwandlung meines Laufbegleiter zu Superman verläuft in zwei Stufen.

Zum einen wird die Jacke des Laufbegleiters bald zu warm und da sie als Bauchumwicklung nicht hält, wird sie um die Schultern geschwungen und versucht,  in Superman-Pose gen Himmel abzuheben.

Klappt nicht ganz aber fast.

Wir starten mit einer Pace von 7:45 und werden schneller, immer schneller. Ich versuche zwischendurch mal, das Tempo zu drosseln aber Superman mit Fahrradjacke als Umhang lässt sich nicht bremsen.

Auf dem letzten Kilometer gibt er noch mal so richtig Gas und wir laufen mit einer (Garmin gemessenen) Pace von 7:06 auf 7km ein. Das ist mal so richtig, richtig schnell für jemanden, der erst vor wenigen Wochen mit der Lauferei angefangen hat.

Er hat mir versprochen, dass wir die nächsten Läufe wieder langsamer machen. Zum einen soll er ja noch lange kontinuierlich weiterlaufen können, zum anderen hab ich auch so ne bessere Entschuldigung für meine langsamen Läufe. Jaja...



Noch flott für Frollein Holle ein Blümchen ins Haar gesteckt....


... und dann gings ab zu einem Augenarzttermin, auf den ich schon 5 Monate warte. 5 Monate!! Unfassbar, oder? Die gute Nachricht ist, es ist alles gut und es sind nur die üblichen Alterserscheinungen zu beklagen. Damit kann ich gut leben.