Sonntag, 26. April 2015

~ No sports, a lot of sports ~

Das war dann wohl nix mit meinen Radtouren diese Woche. Entschuldigungen gibt es nur vage - zu spät von der Arbeit gekommen, Hunger, Punkt. Und nun ist das Wetter umgeschlagen und die Natur erfreut sich über Regen und das Radeln .. ach schauen wir mal.

Trotzdem hab ich meine Mittagspausenrunden eingehalten (bis auf einen Tag) - sind zumindest 2-3 Kilometer strammes Gehen und so das gute Wetter genutzt.


Außerdem war ich sportlich in der Küche aktiv. :-) Vegan bake sale stand an und dafür galt es Heringsstipp und Bananen-Zimt-Hefe-Schnecken zu machen. Kann ich wirklich empfehlen, die Schnecken. Rezept hab ich extra separat abgespeichert, dann können die Uninteressieren drüber weg lesen.

Da mein Bester und ich noch Karten fürs Lokalderby, nämlich 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen hatten, konnte ich selbst nicht lange Standdienst machen. Es war aber interessant, welche wirklich netten Gespräche dort entstanden. Wie interessiert sich die Leute zeigten und Fragen stellten und gerne Süsses und Herzhaftes wie "Eier"salat, "Mett" und "Herings"stipp probierten.

Der Morgen war im übrigen für mich auch Sport, hatte ich mir in der Zeit von 5.00 Uhr morgens bis 10.00 Uhr (Start des vegan bake sale) doch etwas zu viel vorgenommen. Zwischenzeitlich sah es aus wie auf einem Schlachtfeld, im Ankleidezimmer rührte die Kitchen Aid vor sich hin, während ich mit Puderzucker, Schokolade (Trüffeltorte wurde auch noch gebacken), Mehl und anderen Dingen kämpfte. Da ich von meinem Vater gelernt habe, in einer ordentlichen (und natürlich penibelst sauberen) Küche zu arbeiten, war das sicher ein lustiges Bild - ich im Schlafanzug mit Schürze.. aber mich sieht ja um die Uhrzeit keiner und mein Bester schläft den Schlaf der Gerechten.

So sah es auf jeden Fall später am Stand aus:


Vom Standdienst (den ich echt gerne länger gemacht hätte) flott nach Hause, den Schal geschnappt, die rote Jacke angezogen und im strömenden Regen ab ins Stadion. Zum ersten mal gabs bei einem Spiel eine wirklich imposante Anzahl an Hundertschaften - es war "Stimmung" in der Luft. Zugegebenermaßen hat die doch im Verhältnis recht kleine Anzahl an Bayer-Fans im Stadion kräftig Krach gemacht - aber wir Kölner haben heftig dagegen gehalten.

Als dann Bayer einen ungerechtfertigten Elfmeter bekam und der Kölner Torwart das Ding gehalten hat, war die Stimmung unglaublich. Als der 1:1-Ausgleich erfolgte, kochte das Stadion und hätten die Leverkusener nicht am Schluss so ne Bummelei betrieben, wer weiß.. die Kölner hättens drauf gehabt. Wenn auch "nur" ein Ausgleich dabei rumgekommen ist, es fühlte sich an wie ein Sieg (so schrieb es ein FC-Fan auf FB). Und so war es auch. Mit der Leistung konnten wir durchaus zufrieden sein und ich hab geschrien, als ob es um mein Leben ging - und so war das auch Sport - und der 2km lange Weg bis zum Auto strammen Schnittes gehörte dann auch noch dazu.











Zum Schluss bleibt zu sagen, dass mein Facettenjedöns wieder vollumfänglich zurück gekommen ist, nachdem es besser war. Also morgen neue Spritze abholen. Wird schon.

Jetzt aber Daumen drücken für Elke und Rainer, die heute in der verbotenen Stadt ihren Marathon laufen - das Wetter gar nicht so schlecht wahrscheinlich, wenns nicht Dauerregen gibt. Ach ja und Markus ist in Hamburg unterwegs... Lauft Leute, lauft! Richtig heftig Respekt auch an die liebe Daniela, die seit gestern für Miezen den Seilersee wandernd umrundet - Laufen fällt hier wegen Kniejedöns aus und trotzdem geht sie an den Start. WAHNSINN.. wenn so viele Leute so viel Sport machen, kann ich ja auch pausieren.

~ Bananen-Zimt-Hefeschnecken ~

Gestern war Vegan Bake Sale und "mein" Verein Vegan in Solingen e.V. , der auch das Café Laleli betreibt, hatte - ich glaube - zum 3. mal in Folge einen Stand in der Ohligser (Solingen) Einkaufsstraße. Da war es mir natürlich eine Ehre, die Kollegen mit Futtereien zu versorgen und so stand ich um 5.00 Uhr in der Küche, um diese genialen Bananen-Zimt-Hefeschnecken zu backen. Das Rezept kommt von einer amerikanischen Seite und da ich sowohl mit den Angaben von Cups (hab mir extra mal aus Canada so ein Cup-Maß mitgebracht) und dem Rezpet in der englischen Sprache alles durcheinander gebracht hab und dann improvisieren musste, betrachte ich das Rezept als mein eigenes, die Ursprungsangaben passen nicht mehr aber meins war total lecker. ;-)



Bananen-Hefe-Zimt-Schnecken


  • 1 P Trockenhefe
  • 225ml Mandelmilch
  • 100g Margarine (hier Alsan) plus 50g
  • 80g Zucker plus 2 EL
  • 1 Prise Salz
  • 2 Bananen
  • 450g Mehl
  • ½-1 EL Zimt
  • ½ Tasse Walnüsse gehackt

Mandelmilch und Margarine schmelzen, so dass sie lauwarm sind. Dann die Trockenhefe unterrühren und 10 Minuten angehen lassen. Nach 10 Minuten 1 EL Zucker, Prise Salz und 1 mit der Gabel gut zerdrückte Banane unterrühren.

In einer Rührschüssel das Mehl und Zucker mischen. Die Milch-Bananen-Hefe Masse aufgießen und alles zu einem schönen festen Teig zusammen kneten. Der Teig ist gut, wenn er sich zu einem Klumpen vom Schüsselrand löst. Falls das nicht der Fall ist, noch etwas Mehl zugeben.

Alles 1 Stunde gehen lassen (an einem warmen Ort, z.B. bei eingeschaltete Lampe im Backofen), bis der Teig die doppelte Menge angenommen hat.

Teig durchkneten und auf eine Größe von 60x40cm auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Mit 50g geschmolzener Margarine bestreichen und mit 2 EL Zucker und dem Zimt bestreuen. Die ganz dünn geschnittene Banane und die gehackten Walnüsse auflegen und von der langen Seite her aufrollen. In 4-5 cm dicke Scheiben schneiden und entweder jedes in eine Muffinform setzen oder alle nebeneinander in eine Auflaufform geben.

Mit etwas Butter bestreichen, etwas Zucker und ein paar Nüsse bestreuen. So lange gehen lassen (etwa 10 Minuten), bis der Ofen auf 180° vorgeheizt ist. Dann für 28-35 Minuten backen, bis die Schnecken goldbraun sind.

Bei Bedarf mit Topping versehen hier wie folgt:

  • 4 EL Margarine (hier Alsan)
  • 250g Puderzucker
  • 100g veganer Frischkäse
  • ¼ TL Vanille-Extrakt

Margarine und Frischkäse in einem Topf erhitzen. Vanille hinzufügen und verrühren. Puderzucker esslöffelweise hinzufügen, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Es soll dick sein aber noch zu verstreichen.

Mittwoch, 22. April 2015

~ Das Kind hat einen Namen ~

Facettensyndrom, um die Antwort mal an den Anfang zu setzen.

Aber von vorne: Dass meine Gräten so gar nicht auf die Behandlung reagieren bzw. alles nur noch schlimmer wird, lässt wohl einen Schluss zu. Da ich mich innerlich ja nicht wirklich gegen eine Heilung wehre, muss da wohl ne Entzündung vorliegen.

Da man sich ja als Lauffreund einen Arzt hält, wenn der auch eher der Veterinärmedizin zugetan ist, gab er mir trotzdem den Tipp, mal zu versuchen, mit Ibuprofen der möglichen Entzündung den Garaus zu machen. So nach dem Motto: Versuch macht kluch.

Da das aber hochdosierter gegeben werden muss und ich nicht einfach ohne ärztliche (also humanmedizinische;-)) Betreuung irgendwas in mich reinkippen möchte, frage ich erstmal den Physio nach seiner Meinung, der den Versuch gut findet. Dann wage ich mich endlich mal zum Orthopäden und der stimmt der Ibu-Behandlung ebenfalls zu. Aber was viel wichtiger ist: Der findet die vermeintliche Ursache des ganzen Dilemmas. Wie schon bei der letzten Physiositzung vermutet, liegt das Problem an der Lendenwirbelsäule - eben das Facettensyndrom.

Ich bekomme eine Spritze neben diese beleidigten Facetten (bzw. Wirbel) gesetzt. Nun - das war gestern. Heute kann ich mit den Fingerspitzen schon wieder die Erde berühren. Ich hab mir das eben mal erklären lassen, warum Muskeln beleidigt sind, wenn Facetten sich als Diva aufführen.

Ob jetzt das Ibu wirkt oder die Spritze, weiß ich nicht genau. Physio meint, es muss von der Spritze kommen, da Ibu zwar an den Facetten wirkt aber nicht an dem ebenfalls beleidigten Ischias.

Ich hätte vielleicht Medizin studieren sollen, um das immer zu verstehen.

Ach ja... ich soll die Bauchmuskulatur stärken - das mach ich dann schon seit gestern. Das Six-Pack-Programm von runtastic kommt mir da recht. Aber ich denke drüber nach, mir mal für ne Weile nen Personal Trainer zu gönnen (Danke G. für den Tipp;-). Vielleicht verrät mir jemand, wie man vernünftig einen Personal Trainer findet.

Der Ortho sagte: Sollte Freitag noch was weh tun, dann noch mal ne Spritze holen. WAS? Das soll so schnell weg gehen? Na, dann schau ich mal.. und was das mit der Leiste war und ob das beim Laufen wieder kommt? Das wird sich dann beim ersten Testlauf zeigen, der möglicherweise gar nicht so weit weg liegt.

Es bleibt spannend... think positive.

PS: Ich wollte nichts posten ohne Bild.. hat aber nix mit dem Thema zu tun. :-)