Sonntag, 26. Juni 2016

~ 3 und 10 ~

Dieser Post teilt sich in zwei Teile. Teil 1 Essen... teil 2, das Essen abtrainieren.

Fangen wir mit Teil 1 an:

Als Veganerin, die auf eine nun über 7jährige "Karriere" zurückblicken kann, hab ich schon so einige Restaurants getestet und an die Grenze ihrer Möglichkeiten gebracht. Ich hab gute wie auch schlechte Erfahrungen gemacht. Mehr gute als schlechte, muss ich sagen. Mein Lowlight war sicherlich der Besuch in einem sehr angesagten Restaurant in München an einem bestimmten Platz.. leider hat man auf meine Kritik im Nachhinein gar nicht gehört - aber vielleicht war man damals auch noch nicht reif für Extra-"Würste".

Ganz anders gestern im Anthony's in Meerbusch. Mein Bester hatte aufgrund seines Geburtstages eingeladen und das Anthony's bietet schon auf der Website vegane Menüs bei Vorbestellung an.

Es war unglaublich lecker.. die Bilder geben es nur zum Teil her, Geschmacksinternet gibt es ja noch nicht. Krönung war - und das mir als nicht Süße - die Nachspeise. Ziehen sich die meisten Restaurants auf Sorbet mit Obst zurück wurde ich hier von einer Komposition überrascht, die ich inhaltlich noch nicht mal wiedergeben kann. Granate...Also wer hier in der Nähe wohnt und sich mal was Besonderes gönnen möchte... bitteschön

















Teil 2 folgte dann heute früh, als ich nach einer für mich sehr langen Nacht überlegte, wohin denn meine Route führen sollte und ich zum Entschluss kam, doch noch mal nen 10er zu probieren, der erste nach ungefähr 1,5 Jahren...

Wasserstandsmeldung.. rückäufig trotz des gestrigen Regens. Kann man erkennen, dass sich hier irgendwelche Leutchens damit beschäftigt haben, ein Kunstwerk zu bauen?


Die ganze Zeit des Regens schon ist es eine Kunst, die diversen Nacktschnecken nicht zu treffen, die hier war aber mit Haus unterwegs und Mini-Klein, ich hab versucht, sie ganz groß rauszubringen.


Und noch eine - es herrscht große Schneckendichte auf den Laufwegen, inkl. mir.


Diesen Teil meiner 10km-Strecke hab ich schon ewig nicht mehr gesehen, dabei gefällt es mir hier, nahe der Wupper so gut.


Und hab ich vor 1,5 Jahren noch gemault, dass mir der Zugang zum Wupperdeich verwehrt blieb (Bauarbeiten), so ist jetzt wieder alles frei.


Nach exakt 10km komm ich beim Bäcker aufm Parkplatz an, um die Sonntagsbrötchen zu schießen. Eine schöne Runde, es zwackt in der Hüfte aber wer nicht probiert, der wird nicht merken, ob es geht oder nicht. 


Schönen (Fußball)Sonntag noch.

Samstag, 25. Juni 2016

~ Not guilty ~

Ich bin wirklich unschuldig daran, Schuld allein hat die Natur.

Was kann ich denn dafür, dass die Sonne immer genau dann aufgeht, wenn ich Laufen gehe.

Da der Sommer in diesem Jahr auf einen Donnerstag fällt, behalte ich mir den Lauf für den Freitag vor. Im Gegensatz zu anderen Gebieten war die Nacht wettertechnisch ruhig, dafür hat knapp 52 % der Briten wohl irgendeine Sonne zu sehr auf den Kopf gestrahlt - aber das kann ich jetzt auch nicht ändern. Das ist Demokratie.

Also lauf ich lieber los und damit es nicht wieder nicht nur der Rhein wird, den ich mir anschaue, laufe ich erst durch die Felder.. und da ist sie schon wieder, die Sonne mit dem Sonnenaufgang. Ich kann echt nix dafür, kommt jeden Morgen. Und wenn sie denn auch schon da ist, kann ich sie ja auch fotografieren.

Also erstmal 2km durch die Felder...


... um dann doch wieder am Rhein zu landen.


Die Boote sind besser aufs Foto zu bekommen, weil der Rhein eben höher liegt.


Unser kleines Krancafé (hier passen 8 Leute rein - aber es gibt davor noch eine große Außenterrasse) ...




Mit diesen schönen Eindrücken starte ich in den nicht so schönen Brexit-Morgen und bin mal gespannt, was uns diese Entscheidung bringen wird.

Ich schaue mir wohl lieber weiter Sonnenaufgänge an, die sind verlässlich.

Donnerstag, 23. Juni 2016

~ Das hat alles nichts genützt ~

Am Dienstag früh dem Rhein mal wieder beim Hochwasser zuschauen - schöne Momente gibt es, wenn auch meine Laufstrecke immer noch gestört bleibt.


Aber der Tag steht unter dem Zeichen des runden Balles und mit meinem ehemaligen Lauf-Azubi Hakan soll es einen deutsch-türkischen Fußballabend geben. 18.00 Uhr spielt Deutschland und dazu gibt es Würstchen mit Kartoffelsalat.


Und wir haben Spaß!


Und zum Türkei-Spiel (ok, ein wenig früher) gibt es .. tja, wenn ich jetzt wüsste, wie das hieß... irgendwelche Köfte mit Fladenbrot. Die Dinger waren aus Linsen, Bulgur und Gewürzen und wurden mit Salat ins Fladenbrot eingerollt. Sehr lecker.. ich muss sagen, optisch wie auch geschmacklich gewann die Türkei eindeutig.


Auch beim Spiel hielten sich die Türken wacker, was ihnen aber letztendlich nichts genützt hat. Sie sind raus aus der EM... Kartoffelsalat mit Würstchen bleibt.

Mal schauen, wie es Sonntag für uns weiter geht.

Aber die geheimen EM-Gewinner sind eh schon die Isländer, findet Ihr nicht?