Sonntag, 24. Juli 2016

Spinatpfannkuchen

Ich bin im Moment nicht so im Blogger-Modus.. aber trotzdem möchte ich auf das Treffen kurz hinweisen... es war schön, zwar kurz (lag an mir) aber schön:

Klick

Sonntag, 3. Juli 2016

~ Angefressen ~

Das Ding mit der Lauferei war irgendwie schwierig diese Woche. Von Mittwoch bis Samstag auf Dienstreise. Die Laufverabredungen mit dem Chef waren entweder zu früh (er hatte das Fußballspiel inkl. 11-Meter-Schießen geschaut) oder zu warm (boah, war das Donnerstag Nachmittag warm, da hab ich mich lieber zwischen Hausmesse und Party für ne halbe Stunde hingelegt) und irgendwie sind die mitgenommenen Laufklamotten unbenutzt wieder in die Heimat transportiert worden.

Aber angefressen war ich deswegen nicht, angefressen war ich von den Mücken. Die Hausmesse fand auf einem großen Feld statt, Zelte waren aufgebaut und beim Herrichten des Standes wunderte ich mich, warum es mich auf einmal überall juckte und da war es auch schon zu spät. Ich war an allen freien Stellen von Mücken angefressen bzw. angestochen. Der Veranstalter kaufte alle Apotheken mit Mückenabwehrmittel leer und das half auch. Aber wehe man vergaß eine Stelle, dann schlugen sie wieder gnadenlos zu. Zum Beispiel hatte ich mir die Füße auf dem Spann eingesprüht aber nicht das kleine freie Stück an der Ferse.. zack. Richtig schön aktiv waren sie natürlich abends bei der Party. So eine Mücke mag auch Musik und Bier und natürlich hatte ich mich unter der Kleidung nicht eingesprüht... so krabbelten sie unter die Bluse und verrichteten ihr hinterhältiges Werk. Mistviecher.

Netterweise durfte ich Samstag so früh abreisen, dass ich zum Fußball zeitig zu Hause war. Wir trafen uns mit Nichte und Hund in der Kölner Südstadt, um mit vielen anderen Verrückten den Krimi zu verfolgen. Aber mit dem Maskottchen kann uns doch nichts passieren, oder? Trotzdem war es eine Zitterpartie und wer hat es gerettet? NATÜRLICH ein Kölner, ist doch klar.


Die Woche mit wenig Schlaf, viel Arbeit und dem ein oder anderen Bier hat mich dann wohl so geschafft, dass ich echt mal bis 8.30 Uhr im Bett bleiben konnte. Ich kann Euch aber auch sagen, dass ich wirklich, wirklich extrem erschöpft war/bin.

Und trotz des Laufmangels musste ich mich schon etwas selbst schubsen, um mich auf die 10km-Strecke zu machen. Die gleiche, wie letzte Woche, nun anders herum gelaufen. Aber deswegen gibt es auch keine weiteren Bilder außer das hier von der Wupper.. sieht idyllisch aus, wenn man nicht wüsste, dass das im Hintergrund eine große Mülldeponie ist, oder?


Die 10km sind wieder gut verkraftet, bis auf kleine Wadenkrämpfe, die sich breit machen wollten. Nächste Woche wird ruhiger und ich werde auch wieder mehr Zeit fürs Laufen haben.

Sonntag, 26. Juni 2016

~ 3 und 10 ~

Dieser Post teilt sich in zwei Teile. Teil 1 Essen... teil 2, das Essen abtrainieren.

Fangen wir mit Teil 1 an:

Als Veganerin, die auf eine nun über 7jährige "Karriere" zurückblicken kann, hab ich schon so einige Restaurants getestet und an die Grenze ihrer Möglichkeiten gebracht. Ich hab gute wie auch schlechte Erfahrungen gemacht. Mehr gute als schlechte, muss ich sagen. Mein Lowlight war sicherlich der Besuch in einem sehr angesagten Restaurant in München an einem bestimmten Platz.. leider hat man auf meine Kritik im Nachhinein gar nicht gehört - aber vielleicht war man damals auch noch nicht reif für Extra-"Würste".

Ganz anders gestern im Anthony's in Meerbusch. Mein Bester hatte aufgrund seines Geburtstages eingeladen und das Anthony's bietet schon auf der Website vegane Menüs bei Vorbestellung an.

Es war unglaublich lecker.. die Bilder geben es nur zum Teil her, Geschmacksinternet gibt es ja noch nicht. Krönung war - und das mir als nicht Süße - die Nachspeise. Ziehen sich die meisten Restaurants auf Sorbet mit Obst zurück wurde ich hier von einer Komposition überrascht, die ich inhaltlich noch nicht mal wiedergeben kann. Granate...Also wer hier in der Nähe wohnt und sich mal was Besonderes gönnen möchte... bitteschön

















Teil 2 folgte dann heute früh, als ich nach einer für mich sehr langen Nacht überlegte, wohin denn meine Route führen sollte und ich zum Entschluss kam, doch noch mal nen 10er zu probieren, der erste nach ungefähr 1,5 Jahren...

Wasserstandsmeldung.. rückäufig trotz des gestrigen Regens. Kann man erkennen, dass sich hier irgendwelche Leutchens damit beschäftigt haben, ein Kunstwerk zu bauen?


Die ganze Zeit des Regens schon ist es eine Kunst, die diversen Nacktschnecken nicht zu treffen, die hier war aber mit Haus unterwegs und Mini-Klein, ich hab versucht, sie ganz groß rauszubringen.


Und noch eine - es herrscht große Schneckendichte auf den Laufwegen, inkl. mir.


Diesen Teil meiner 10km-Strecke hab ich schon ewig nicht mehr gesehen, dabei gefällt es mir hier, nahe der Wupper so gut.


Und hab ich vor 1,5 Jahren noch gemault, dass mir der Zugang zum Wupperdeich verwehrt blieb (Bauarbeiten), so ist jetzt wieder alles frei.


Nach exakt 10km komm ich beim Bäcker aufm Parkplatz an, um die Sonntagsbrötchen zu schießen. Eine schöne Runde, es zwackt in der Hüfte aber wer nicht probiert, der wird nicht merken, ob es geht oder nicht. 


Schönen (Fußball)Sonntag noch.