Sonntag, 28. Mai 2006

der grund war nicht die ursache sondern der auslöser

Unter diesem philosophisch hochwertigen ausgesprochenen Gedankengang unseres Kaisers Franz Beckenbauer steht meine Mutation vom Läufer zum Walker. Seit nunmehr 5 Wochen ist das Laufen wg. Knieschmerzen eingestellt worden. Ich bin dann anfangs ein paar mal gewalkt, hab wg. Wanderurlaub pausiert und ab jetzt startet meine ganz große Walker-Karriere.

Letzten Donnerstag hab ich mich also wieder in die Schuhe gesteckt und die Hälfte meines 6km-Kurses heulend vor lauter Selbstmitleid verbracht (nachdem die Orthopädin mittwochs aufgrund eines Knorpelschadens in meinem Knie mit ohoh-Lauten und Kopfschütteln den Tag versaut hatte). Naja, nix tun geht auch nicht, also walken - sehr zum Entsetzen überholte mich dann auf diesem Kurs eine Walkerin und ich konnte nicht Schritt halten. Hah, da haben wir es, mein neues Ziel: Ich will NICHT von anderen Walkern überholt werden!!!

Heute also um 7.00 Uhr auf wieder auf die Piste - blöde Strategie, um diese Zeit sind so gut wie überhaupt keine Walker unterwegs - also kaum Vergleichsmöglichkeiten.

Ich fange an, mir Gedanken zu machen, wo genau der Unterschied zwischen Walken und Laufen liegt, folgende Resultate:
  • Beim Walken werde ich nicht durch meine Konditionen sondern durch meine körperlichen Fähigkeiten begrenzt - das ist ausbaufähig (schnellere Schritte, länger geht auf jeden Fall nicht).
  • Beim Walken wandert der Schmutz nicht nur auf die Waden sondern auch auf die Schienbeine.
  • Beim Walken wird die Pomuskulatur mehr beansprucht, was möglicherweise zu einer Straffung führen könnte (frau gibt die Hoffnung ja nie auf) aber auch ganz gut am ISG zerrt.
  • Ich kann auch Walken ohne zu weinen.
  • Beim Walken bin ich einfach nicht so angenehm erschöpft, wie beim Laufen.
So vor mich hinphilosophierend vergaß ich nach sogar, dass ich nicht laufe und verpasse zum Schluß fast meinen Belohnungs-Bonus (die letzten 200m zu laufen).

Da ich meine Knie immer noch spüre, gehe ich mal von einer längeren Walkingphase aus. In 2 Wochen gibt es Kernspin und dann werd ich wohl erfahren, wie es generell mit der Lauferei aussieht.

Heute also 7,2 km mit einem 8er Schnitt - ich bin also nicht langsamer als bei meinen langsamen Läufen.

Der Grund war also nicht die Ursache sondern der Auslöser - logisch oder?

Kommentare:

  1. So lange du keine Stöcke nimmst (oder walkst du etwa mit Stöcken???), finde ich walken so schlecht nicht. Ich mach das immer versuchsweise, wenn ich mal nur mit meinem Hund spazierengehe und stelle jedes Mal fest, dass es auch sehr anstrengend sein kann, wenn man mit einer gewissen Geschwindigkeit (ein 8er Schnitt IST schnell!) vorankommen will.
    Also, nicht traurig sein, Anja. Mit Walken tust du dir sicher etwas Gutes.

    AntwortenLöschen
  2. Nein, noch walke ich nicht mit Stöcken. Aber ich hatte schonmal die Idee, mir welche zu besorgen und für jeden versägten Walker einen Strich reinzuritzen - ich meine, beim Laufen werd ich nie solche Überhol-Erfolge erzielen.:-))) Die eine Dame, die mich Donnerstag überholt war, war ja ne Ausnahme.

    Im Moment bin ich nicht traurig - Dank des Zuspruchs von erfahrenen Läuferinnen und Läufern geb ich die Hoffnung noch nicht auf:-))

    AntwortenLöschen
  3. Auf die Gefahr hin, dich zu nerven, aber ich bin mir sicher, daß du wieder laufen wirst. Es wird vielleicht ein Weilchen dauern, solange kannste Walkerinnen versägen.

    AntwortenLöschen
  4. Och Anja, das tut mir so leid... vor allem das "ich kann auch walken ohne zu weinen"....

    Aber: du wirst wieder laufen ! ich weiß das !

    Und: walken ist echt gut. Ich merke auch jedesmal, daß das wieder ganz andere Körperpartien beansprucht, wenn ich mal 'ne Weile richtig flott gehe, du tust dir damit echt was Gutes.

    AntwortenLöschen
  5. Och Anja, das tut mir so leid... vor allem das "ich kann auch walken ohne zu weinen"....

    Aber: du wirst wieder laufen ! ich weiß das !

    Und: walken ist echt gut. Ich merke auch jedesmal, daß das wieder ganz andere Körperpartien beansprucht, wenn ich mal 'ne Weile richtig flott gehe, du tust dir damit echt was Gutes.

    AntwortenLöschen
  6. Ich drücke dir ganz fest die Daumen damit es dir bald besser geht. Und Walken kann sehr schnell sein. Ich habe schon erlebt,dass einer in 2:45 den HM beendet hat. Aber du läufst wieder !

    AntwortenLöschen
  7. Hi Anja,

    unser CarstenS, mit dem ich manchmal maile oder pme antwortete mal, als ich ihm geschrieben hatte, ich sei feste gewalkt, warum ich denn dieses schreckliche "Walken" gebrauche und nicht einfach "Wandern" sage? ;-)
    Das fand ich aber auch nicht passend, und darum nenne ich das jetzt "Marschieren" - das trifft's am besten.
    Ich glaube, man findet Walken irgendwie nur so blöd, weil das Wort so dämlich ist und es diese Stöckeschwinger gibt.
    Mich hat es immer sehr erfreut, wenn ich (in ollen Gammelsklamotten) modisch aufgepeppte Nordic-Walkerinnen zügig überholt habe!
    Also, mach das beste draus!!!

    Gruß
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Hi Anja,

    unser CarstenS, mit dem ich manchmal maile oder pme antwortete mal, als ich ihm geschrieben hatte, ich sei feste gewalkt, warum ich denn dieses schreckliche "Walken" gebrauche und nicht einfach "Wandern" sage? ;-)
    Das fand ich aber auch nicht passend, und darum nenne ich das jetzt "Marschieren" - das trifft's am besten.
    Ich glaube, man findet Walken irgendwie nur so blöd, weil das Wort so dämlich ist und es diese Stöckeschwinger gibt.
    Mich hat es immer sehr erfreut, wenn ich (in ollen Gammelsklamotten) modisch aufgepeppte Nordic-Walkerinnen zügig überholt habe!
    Also, mach das beste draus!!!

    Gruß
    Manu

    AntwortenLöschen
  9. Tja Manu, das mit den Anglizismen ist ja auch nicht mein Ding. Ich finde aber kein wirklich deutsches Wort, das diesem "Sport" gerecht wird. Wandern trifft es auf keinen Fall, Marschieren schon eher.... ich glaub in dem Fall bleib ich wirklich beim Anglizismus und wer weiß, vielleicht lauf ich ja eines Tages auch wirklich noch mit den Stöckchen rum:-))) Sag niemals nie!

    AntwortenLöschen
  10. Tja Manu, das mit den Anglizismen ist ja auch nicht mein Ding. Ich finde aber kein wirklich deutsches Wort, das diesem "Sport" gerecht wird. Wandern trifft es auf keinen Fall, Marschieren schon eher.... ich glaub in dem Fall bleib ich wirklich beim Anglizismus und wer weiß, vielleicht lauf ich ja eines Tages auch wirklich noch mit den Stöckchen rum:-))) Sag niemals nie!

    AntwortenLöschen
  11. Hi Anja

    wie wäre es mit "zügig langschrittgehen"

    Wart mal ab. An Ende macht dir das langschrittgehen doch noch Spaß...

    Gruß Martin(walkt)

    AntwortenLöschen
  12. Hi Anja

    wie wäre es mit "zügig langschrittgehen"

    Wart mal ab. An Ende macht dir das langschrittgehen doch noch Spaß...

    Gruß Martin(walkt)

    AntwortenLöschen