Donnerstag, 6. Juli 2006

Katzenjammmer

Meine Träume und die Wirklichkeiten liegen manchmal sehr erschreckend nah beieinander.

Diese Nacht hatte ich so im Halbschlaf irgendwie die wilde Idee, dass wir bald - bedingt durch die Hitze - wieder ein Flohproblem durch die große Katzensammlung unserer Vermieterin haben.

Früh aufgestanden, ab zum LaufWalken. Vorher noch die Tür zum Balkon weit geöffnet, um die schwülwarme Luft aus der Wohnung zu bekommen.

Als ich wiederkam, bekam ich schon einen Rüffel von meinem Liebsten, warum ich die Tür aufgelassen hätte - auf unserer Couch hätte eine der Dreckskatzen (Tschuldigung an alle Katzenliebhaber) gesessen. Also hier schonmal die Kissen abgezogen, um alles zu waschen.

In meinem Zimmer bemerke ich einen sehr unangenehmen Geruch und öffne das Fenster komplett, nicht ohne vorher zu prüfen, ob das dann noch schlimmer werden könnte. Als ich zum zweiten Mal ins Zimmer komme, riecht es immer noch so streng, das kommt aber nicht von draußen sondern aus dem Zimmer. Nase ausgestreckt und geschnüffelt. In der hintersten Ecke unter meinem Schreibtisch hat dieses blöde Katzenvieh einen schönen flüssigen Haufen hinterlassen, den ich jetzt mittlerweile - bewaffnet mit Handschuhen bis zu den Schultern und Sagrotan - entsorgt hab. Heut Abend werd ich dann eine Grundreinigung mit Bett neu beziehen etc. vornehmen.

Diese Viecher sind so gestört - die sind es einfach gewohnt, in die Wohnung auf den blanken Boden zu kacken!

Ich bin dann mal bedient für heute und nur froh, wenn ich hier raus bin! Bald ist es ja so weit!

1 Kommentar:

  1. Wäh ist ja wirklich eklig ! Ich hoffe mit euch,dass ihe bald ausziehen könnt. Manche Leute gehört einfach verboten Tiere zu halten.

    AntwortenLöschen