Sonntag, 2. Juli 2006

Mein erster 2-Stunden-Walk

Heut hab ich mich getraut - meinen ersten 2-Stunden-Walk. Trotz 4-5 Kölsch gestern Abend und einer für mich unchristlichen Bettzeit von 1.30 Uhr, war ich heut morgen um 7.00 Uhr topfit und freute mich wie nix auf meinen Walk.

Zum ersten mal seit über einem Jahr schnallte ich mir meinen Trinkgurt wieder um. Ich hatte mir vorgenommen, von mir aus bis zum nahgelegenen See zu gehen, um den in Ruhe zu erleben, dort einige Fotos zu machen und auf Umwegen wieder zurückzumarschieren.

Als ich Richtung See ging, merkte ich schon, dass mir da wohl ein grober Fehler unterlaufen war. Ein Kleinbus nach dem anderen schob sich nach oben, um Ruderer an den See zu bringen. Heute startet dort wohl ein größerer Ruderwettbewerb von Jugendlichen.

Nunja, war auch schön zu beobachten.



Was ich schon immer mal bildlich festhalten wollte, ist das schöne Kraftwerk im Hintergrund des Sees. Der Ausblick auf diese Industrieanlage läßt mich den See immer in eine Richtung umrunden, damit ich das nicht sehen muß:



Ich marschierte dann noch durch einige "Dörfer" rund um den See und ärgerte mich im Nachhinein, dass ich nicht gezählt habe, wieviel Deutschlandfahnen ich insgesamt auf der Tour gesehen hab.



Nach 1,5 Stunden merkte ich dann schon, dass ich diese lange Strecke nicht gewohnt bin - nützt aber nix, ich mußte ja irgendwie nach Hause.

Geschafft - nach 2:05 Stunden und gut 15km war ich glücklich und scheinbar ohne größere Blessuren zu Hause. Gelaufen bin ich diesmal nicht - ich hatte irgendwie gar keine Lust dazu und das war auch gut so. 2 Stunden Walken reicht dann wirklich für mich.

PS: Ich glaub, ich sah mit meinem Trinkgurt und der umgehängten Kamera ziemlich bescheuert aus - aber was war ich froh, dass ich was zu Trinken dabei hatte. Das war heut Morgen schon ziemlich warm.

Ich freue mich schon auf nächsten Sonntag!

Kommentare:

  1. Hä? gabs hier schon immer ein Blog? Immer, wenn ich auf den blogspot-Link bei dir geklickt habe vorher, landete ich im Nichts ...

    Ansonsten und sportlich gesehen: wird ja immer besser bei dir. Vor allem walkst du Zeiten, die viele nicht laufen. Wenn ich langsame lange Läufe mache, bewege ich mich auch etwa in diesem Zeitbereich.

    Zum Post vorher: meine Küche ist auch Eiche. Aber ich bin unschuldig. Wir haben sie - weil qualitativ hochwertiger als das, was wir uns momentan leisten könnten und weil eben nunmal drin im ansonsten wunderbaren Häuslein - übernommen. Es war ein kleiner Stich bei mir - aktuell würde hätte ich sie mir immer noch nicht ausgesucht *g* Außer die Eck-Sitzgruppe: massive Eck-Holzbank, wunderschöner massiver Tisch und beqeme Stühle - viel Platz drumrum ... Eiche-Wohnküche eben ... ach, ich bin auch alt genug, um alle Restprinzipien, die ich eh nie hatte, über Bord zu werfen. Und bei uns zu Hause gabs Linoleum und im Wohnzimmer noch ein Mittelteppich drüber. Die Möbel auch nicht Eiche - aber frag' mich mal, was das für ein Holz war ... so 60er Jaher eben. Nicht so klobig, sondern mit etwas stakeligeren Beinen an den Schränken .... ach, ihr macht euch das schon schön ... während ich mich traditonsgemäß wieder ins stilistische Chaos manövriere ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Hä? gabs hier schon immer ein Blog? Immer, wenn ich auf den blogspot-Link bei dir geklickt habe vorher, landete ich im Nichts ...

    Ansonsten und sportlich gesehen: wird ja immer besser bei dir. Vor allem walkst du Zeiten, die viele nicht laufen. Wenn ich langsame lange Läufe mache, bewege ich mich auch etwa in diesem Zeitbereich.

    Zum Post vorher: meine Küche ist auch Eiche. Aber ich bin unschuldig. Wir haben sie - weil qualitativ hochwertiger als das, was wir uns momentan leisten könnten und weil eben nunmal drin im ansonsten wunderbaren Häuslein - übernommen. Es war ein kleiner Stich bei mir - aktuell würde hätte ich sie mir immer noch nicht ausgesucht *g* Außer die Eck-Sitzgruppe: massive Eck-Holzbank, wunderschöner massiver Tisch und beqeme Stühle - viel Platz drumrum ... Eiche-Wohnküche eben ... ach, ich bin auch alt genug, um alle Restprinzipien, die ich eh nie hatte, über Bord zu werfen. Und bei uns zu Hause gabs Linoleum und im Wohnzimmer noch ein Mittelteppich drüber. Die Möbel auch nicht Eiche - aber frag' mich mal, was das für ein Holz war ... so 60er Jaher eben. Nicht so klobig, sondern mit etwas stakeligeren Beinen an den Schränken .... ach, ihr macht euch das schon schön ... während ich mich traditonsgemäß wieder ins stilistische Chaos manövriere ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Isch erinnere misch ja noch jenau an meine ersten gelaufenen 15 km - und es waren genau zwei Stunden ;) Ich find' Dein Walkingtempo echt bemerkenswert...und wenn man diese "Sportart" so ernsthaft betreibt wie Du und nicht bloß sinnlos herumschlendert, finde ich Walken durchaus respektabel. Wollja! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Isch erinnere misch ja noch jenau an meine ersten gelaufenen 15 km - und es waren genau zwei Stunden ;) Ich find' Dein Walkingtempo echt bemerkenswert...und wenn man diese "Sportart" so ernsthaft betreibt wie Du und nicht bloß sinnlos herumschlendert, finde ich Walken durchaus respektabel. Wollja! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Jedenfalls werde ich mir dich als Vorbild nehmen, sollte ich einmal nicht mehr laufen können! So, wie du das Walken betreibst, kriegt man ja richtig Lust darauf!

    AntwortenLöschen
  6. @Lizzy - ja war schon immer da...hm. Ich hab auch mal in meinem Lauftagebuch nachgeschaut. Letztes Jahr waren meine längeren Läufe auch exakt in der gleichen Zeit.

    @Stella: :-)

    @Uschi: Ich geb zu, das es mir auch wirklich Spaß macht. Aber das Laufen ist trotzdem noch schöner. Definitiv ist es eine gute Kombination und sollte ich irgendwann mal in meinem Leben beschwerdefrei laufen können, so wird Walken immer bleiben, um meine Umfänge auszudehnen - ich lieb einfach die längeren Dinger so, keine Ahnung warum.

    AntwortenLöschen
  7. Während meiner elendslangen Pause habe ich ja oft nicht gewußt, was ich mit mir anfangen sollte, da bin ich halt so in den Wald gestiefelt, ohne Zeitambitionen, hauptsache draußen. Ob man das nun Walken oder Marschieren nennen soll, weiß ich aber auch nicht;-). Ich hab halt die Bäume vermißt. Es hat auf jeden Fall der Seele gutgetan.

    AntwortenLöschen