Sonntag, 20. Mai 2007

Öfter mal was Neues ....

"Eigentlich" wollte ich ja über mein rechts Knie schreiben aber manchmal kommt es eben anders als man denkt.

Trotzdem kurz zum rechten Knie: Wir zwei haben uns mittlerweile richtig aneinander gewöhnt und kennen uns gegenseitig - wurde ja nach 38 Jahren auch Zeit. Das Knie war über meinen Wettkampf nicht gerade begeistert und hat das mit Schmerzen kundgetan - bzw. mein Oberschenkel verkrampfte sich und das zog Schmerzen im Knie nach sich. Mittlerweile hab ich gelernt, dass ich mich darüber nicht aufregen muss. Wenn ich ihm - also dem Knie - nur genug Ruhe gönne, dann legt sich das schnell. Bin also diese Woche nur 1 x 5km gelaufen und war frohen Mutes, heute meine 7-8 km laufen zu können.

Wären da gestern nicht die zwei 45-L-Blumenerde-Säcke gewesen, die vom Stapel unten auf den Einkaufswagen ihren Weg haben finden müssen. Autsch - das tut im Rücken weh. Irgendeine blöde Bewegung gemacht. Ok, das hatten wir schon mal... durchhalten bis Dienstag, dann hab ich eh einen Termin beim Physio/Osteopathen. Im Laufe des Tages wurde es besser, vor allen Dingen, nachdem ich beim Football-Spiel Köln gegen Düsseldorf des öfteren aufspringen musste - Köln hat im übrigen gewonnen. :-)))

Heute morgen spür ich so gut wie nichts mehr von der Verrenkung. Also rein in die Schuhe und los. Was freu ich mich, dass das rechte Knie nicht muckt - alles wunderbar und mir wird noch mal bewusst, wie toll das ist, dass ich jetzt wieder solche Streckenlängen laufen kann. Ich genieße den Morgen und den Lauf.

Nach 30 Minuten fängt auf einmal das linke Knie - außen - stark an zu schmerzen. Ich horche genau in mich rein und spüre, wie das komplette Außenband von der Hüfte an bis ins Knie verkrampft oder was auch immer es da tut - weh tun auf jeden Fall. Ich bleib stehen und dehne die Seite und laufe weiter. Der Schmerz wird stärker und das Bein knickt mir weg. Ich halte bis zum Bäcker durch, kauf meine Brötchen und trabe wieder los. Die ersten 200m gehen wunderbar (was zeigt, dass nichts am Knie ist) und dann geht es wieder mit den Schmerzen und der Unkontrollierbarkeit los.

Jetzt, hier im Sitzen, spür ich nur ein bisschen den Rücken. Ich bin sehr optimistisch, dass der Osteopath das am Dienstag mit ein paar Handgriffen richten kann und reg mich jetzt nicht sonderlich auf und verfalle auch nicht in die "Ich-werd-nie-mehr-laufen-können-Stimmung".

Aber es ist mir schon fast peinlich, immer wieder ne neue Geschichte bei Physio zu erzählen. Genau, im übrigen, die Massage für die Plantarsehne war sehr gut. Spüre ich seitdem kaum noch.

Ich mein, ich hab doch nen tollen Weg gefunden, meine einzelnen Körperteile inkl. Sehnen, Bänder etc. genau kennen zu lernen, oder?

Kommentare:

  1. Tja... die lieben Knochen :)

    Aber eigentlich kein Grund zur Sorge: sie stören doch nur beim Brötchenholen, lassen Dich aber gern Geschwindigkeitsrekorde brechen, wenn es drauf ankommt.

    Wenigstens kannst Du sicher sein, daß der Stoff dür Deine Blogeinträge nicht zu knapp werden wird. Da gibt es immerhin noch 198 weiter Möglichkeiten... http://de.wikipedia.org/wiki/Knochen_des_Menschen

    Viele Grüße

    José

    AntwortenLöschen
  2. Grrr... vertippt skjdfhkshu(&%ä#!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bekomm jedes Mal einen Schock!

    Gruß,
    Michi

    AntwortenLöschen
  4. "Mensch Mädchen was haste jetz wieder jemacht", würde da wohl der Kölner sagen.Nein ,das ist nicht die beste Art seinen Körper kennen zu lernen. Es gibt andere, schmerzarmere Methoden :-)Ich hoffe es ist nichts ernstes und du bist bald wieder halbwegs fit. Gute Besserung !

    AntwortenLöschen
  5. "Mensch Mädchen was haste jetz wieder jemacht", würde da wohl der Kölner sagen.Nein ,das ist nicht die beste Art seinen Körper kennen zu lernen. Es gibt andere, schmerzarmere Methoden :-)Ich hoffe es ist nichts ernstes und du bist bald wieder halbwegs fit. Gute Besserung !

    AntwortenLöschen
  6. @José - genau, der Blog ist der Grund. Ich mach das mit Absicht;-)

    @Mik - ich werde die Titel demnächst Mik-freundlicher gestalten.

    @Martin - ich bin sehr optimistisch. Ich hatte das auch schon ganz deutlich schlimmer - lässt sich aushalten. Nur dass es dann beim Laufen so Auswirkungen hat ist doof. Der Physio wird wohl nur mal Knack machen müssen (hoffe ich) und die (Lauf)Welt ist wieder in Ordnung.

    AntwortenLöschen
  7. Da ich keinerlei Tipps beisteuern kann, bleibt mir nur übrig, dir wieder mal schnelle und gute Besserung zu wünschen. Ich fühle mit dir.

    AntwortenLöschen
  8. Oh nein, verfall bitte niemals in die "Ich-werd-nie-mehr-laufen-können-Stimmung". Es wäre wirklich schade. Deine schönen Lauferlebnisse und Bilder bereichern meinen tristen Alltag ;-)

    Gute Besserung, Jana

    AntwortenLöschen
  9. Oh nein, verfall bitte niemals in die "Ich-werd-nie-mehr-laufen-können-Stimmung". Es wäre wirklich schade. Deine schönen Lauferlebnisse und Bilder bereichern meinen tristen Alltag ;-)

    Gute Besserung, Jana

    AntwortenLöschen
  10. *schluck*
    Öfter mal was Neues, sagt se. Cool.

    Und ich spreche dir jetzt mal eben meine tiefste Bewunderung für deine herrliche, wunderbare Gelassenheit aus. Behalte die dir bei - ich bin mir wirklich sicher, sie ist die allerbeste Medizin :o)

    AntwortenLöschen