Sonntag, 23. September 2007

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

Letzte Woche machte sich mein rechts Knie (Patellaspitzen) bemerkbar - ok, nutze ich halt den Stress um die Messeteilnahme meiner Firma, mal ein paar Tage auszusetzen. So richtig Zeit hätte ich wohl nicht gehabt.

Donnerstag Abend kam dann mein allerneustes Spielzeug..... und so zwischen "Messekoma" und "wie viel Schminke passt in mein Gesicht, dass man den Schlafmangel nicht mehr sieht" richte ich meinen kleinen Laufcomputer mit den wichtigsten Daten ein.

Samstag letzter Messetag, der Abbau geht recht zügig vonstatten. Sonntag früh, ich freue mich auf den ersten Lauf der Woche und mir den ganzen Müll, den ich meinem Körper die letzten Tage angetan hab, aus den Poren zu schwitzen.

Ich finde, der Forerunner lässt mich extrem sportlich aussehen und ich trabe los. Häh?? Warum lege ich denn so schnell so viel Meter zurück? Ah, ich muss noch aufs metrische System umstellen. Auch geschafft und los gehts wieder.

Dann, nach 20 Minuten passiert es wieder: Scheinbar hab ich mir beim Messeauf-/abbau irgendwas wieder am Rücken verrenkt - ich kann mich dunkel erinnern, dass es mir an der Brustwirbelsäule weh tat. Auf jeden Fall versagte das linke Knie mal wieder den Dienst. Ich hab mich noch zurückgeschleppt und so gerade 6km auf die Uhr bekommen, bis es dann gar nicht mehr ging. Gott sei Dank verschlimmere ich damit nichts, es tut einfach nur weh und verschwindet nach dem Lauf wieder.

Hoffentlich bekommen der Physio und ich das vor dem Urlaub noch hin. Ich will auf jeden Fall in der Toskana laufen können... aber ich denke schon, dass es klappt. Verrückt ist es auf jeden Fall - vor 3 Wochen lauf ich mal flott 21km - einfach so. Und jetzt gehen realistisch noch nicht mal 6... es bleibt spannend.

Samstag, 15. September 2007

Münchner in der verbotenen Stadt!

Wenn Münchner in der verbotenen Stadt fragen, ob sie - wie es zu Haus auch ist - nach 10 Bieren ein Freibier bekommen, dann schüttelt der Kellner mim' Kopf.

Wenn Münchner in einem Kölschen Brauhaus in Düsseldorf nach Alt fragen, dann schüttelt der Kellner mim' Kopf.

Wenn Münchner im Kölschen Brauhaus in Düsseldorf Schnupftabak schnupfen, dann schüttelt der Kellner mim' Kopf.

Wenn Münchner vergessen, den Bierdeckel aufs Glas zu legen und Mann oder Frau noch ein Kölsch bekommt, dann schüttelt der Münchner mim' Kopf.

Es klappt bei uns mit der Völkerverständigung.

Montag, 10. September 2007

Neues Baby!

Teil 2:

Mensch Mädels, watt seid Ihr neugierig. Ich muss tagsüber meine Brötchen verdienen und kann nicht bloggen wie wild :-))

Also, ich hab ein paar Bildchen gemacht - einmal mit und einmal ohne Kondom - und das noch im Größenvergleich zu einer kleinen Streichholzschachtel. Süß oder - passen ganze 2 GB drauf, das ist das 66fache, das mein erster PC schaffte, der über 3.000 Mark damals gekostet hat - die Kleine ist dann doch deutlich günstiger.

Und nun hab ich wieder Musik beim Laufen, und zwar unbegrenzt - vorher bin ich mit 256 Megabyte und ohne jeglichen Komfort rumgelaufen - ok, hat nicht weh getan. Aber nun iss der alte kaputt und was neues musste her.

Dank Internet bin ich auf dieses schicke und finanzierbare Ding gestoßen, das vor allen Dingen Läufer als besonders gut gelobt haben - hat sogar ne Stoppuhr!

Ist das nicht ein schönes, neues Spielzeug?




****************
Teil 1:

Andere Leute sagen SchnickSchnack - für mich ist es ein neues Baby...

Eigentlich hatte ich mir selbst versprochen, dass ich mir für den Fall des Durchlaufens meines 2. Halbmarathon einen Garmin Forerunner 305 - Laufcomputer mit GPS - gönne. Da aber jetzt noch die Markise aussteht (klasse - im Winter, oder?) - klemme ich mir das vorerst.

Aber ein andere Baby hat den Geist aufgegeben - ständiger Laufbegleiter... ok, das Kind war irgendwie veraltet. Zu klein, zu wenig Möglichkeiten... aber morgen, da kommt das das neue Baby. Und das WörldWeidWäb hat mir gesagt, dass es speziell für Läufer optimal ist.

Und es ist viel kleiner aber gleichzeitig auch viel größer und viel besser und ich werde damit nicht nur schneller sein sondern auch noch extrem schick aussehen. Bestimmt!!!!

Freitag, 7. September 2007

Scheiß Romantik!

Und das meine ich wörtlich - aber dazu später.

Treu nach dem Motto "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern." laufe ich doch wieder durch die Gegend. Kurzer Status: Es ist eine gereizte Plantarsehne und gereizte Achillessehnenansätze und der Zauberphysio massiert mir das mal auf eine neutrale Basis, mit der ich laufen kann - sorry für die Aufregung aber das ist halt so, wenn frau so lange nicht laufen konnte. Ich hör halt alle Flöhe husten.

Hat aber noch nix mit Romantik zu tun.

Generell gehts mir nach dem HM ganz gut. Die Muskeln sind allerdings heftigst verhärtet (vor allen Dingen die Waden), was mir am Dienstag bei den ersten 5 km doch zu schaffen machte. Teils wird es mit dem Halbmarathon zu tun haben ganz sicher aber auch mit den Treppenstufenübungen gegen A-Sehen-Beschwerden, ich muss es halt langsamer angehen.

Hat immer noch nix mit Romantik zu tun.

Heute traue ich mich noch mal - Ziel sind lockere 7km, wirklich langsam. Ich dümpel so vor mich hin, sehe die Wildgänse auf dem Feld (och schön, wie romantisch) und schleiche weiter. Auf dem Feldweg kommt mir ein älteres Ehepaar entgegen. Während mir Springsteen "All I'm thinkin' about" ins Ohr trötet, sehe ich beim älteren Herren Lippenbewegungen. Ich schaue noch mal hin und registriere, dass er mit mir spricht. Ich nehme die Stöpsel aus den Ohren und er fragt mich: "Haben Se irjendwo Jänse jesehen". "Ja, hab ich - direkt hinterm Sonnenblumenfeld sitzen sie". "Ach super, Frau, da müssen wir noch hin." während sein Fernglas euphorisch auf seinem gut genährten Bauch wackelt. Och, wie romantisch, denke ich noch, manchmal sitzen sie ja auch am Entenkackesee, aber das verrate ich nicht.

Schlappend schleiche ich mich Richtung See, um dort zum einen barfuß zu laufen und zum anderen Wassertreten zu spielen. Ich ziehe meine Schuhe aus und starte und sehe... ja watt denn, nix Romantik, nur Gänsekacke. Die ganze Wiese ist voller Gänsekacke. Ok, war schon immer etwas da ... aber soo?? Trotzdem wage ich die Barfuß-Runde - kühle im See ab, nehme die Schuhe in die Hand, um den Rest noch über die Wiesen zu laufen und "bratsch", die Gänsekacke quillt mir zwischen den Zehen durch die Füße.

Scheiß Romantik, und das meine ich wörtlich - die sollen sich doch woanders treffen und nicht auf der einzigen Zone, auf der ich barfuß laufen kann. Hoffentlich übertragen die keine Vogelgrippe...

Donnerstag, 6. September 2007

Auto kaputt!

Ich fahre die Auto-Marke, die angeblich nie kaputt geht und bei der nix unmöglich ist... alles ist unmöglich. Steig ich doch morgens ins Auto und will (oder muss) zur Arbeit fahren und das Ding zieht keine Wurst vom Brot. Es fährt - aber auch nicht wirklich. Ich muss Angst haben, von einem Läufer beim Tempotraining überholt zu werden.

Ich entscheide mich dafür, über Landstraße bis nach Köln zu fahren. Wenn das Ding komplett liegen bleibt, dann möchte ich ungern auf der A3/Kölner Ring in der Baustelle auf dem Seitenstreifen stehen - wobei ich ansonsten ja auch auf der A3/Kölner Ring in der Baustelle stehe - aber eben nicht auf dem Seitenstreifen.

Ein Lämpchen geht an und ein schlauer Blick ins Bedienerhandbuch sagt nur "Störung". Ok, soweit war ich wohl auch schon. Ich fahre weiter.

Irgendwelche Filter waren verrußt - getauscht und jetzt gehts wieder - alles auf Garantie.

Aber jetzt muss ich mich aufgrund der Werbeversprechen doch mal richtig aufregen, nicht wahr? Jetzt fahre ich ERST 8 Jahre lang die gleiche Marke und SCHON geht was kaputt - geht ja gar nicht, ich werde mich beschweren. :-))

Sonntag, 2. September 2007

14 geteilt durch 2 mal 3!

Meine Mitläuferin kann ihren Mund so zu einer Schnute formen, dass sie damit ihre Nase verschließen kann. Das ist vorteilhaft, wenn man Toiletten vor einer Laufveranstaltung besucht - auch der Hinweis einer Mitläuferin, dass das alles besser als Dixies ist, ließ den Geruch nicht erträglicher werden. Leider hab ich nicht diese Fähigkeiten, und mein empfindliches Geruchsorgan nimmt alles wahr. Meine Mitläuferin ist eine Arbeitskollegin und möchte heute ihren ersten Halbmarathon laufen. Angefixt durch unsere Firmenstaffel vor 3 Wochen und meinen Hinweis auf diese Laufveranstaltung hat dazu geführt, dass sie sich angemeldet hat und ich mir die 14km und damit die kürzeste Strecke auf die Fahne geschrieben hab. Irgendwann hab ich mal festgestellt, dass ich gut Geschwindigkeiten konstant laufen kann und werde für die ersten 2 Runden den Hasen spielen (in umgekehrtem Sinne) und dann aussteigen.

14km sind für mich machbar - 13km bin ich vor 2 Wochen mal sonntags gelaufen, das fühlte sich in Ordnung an - für mehr reicht es wohl nicht.

Wir stellen uns ganz weit hinten auf, um niemanden zu behindern und ich werde meiner verantwortungsvollen Hasen-Aufgabe schon mal direkt gerecht, dass ich meine Mitläuferin bremse. "Woher weißt Du denn jetzt, dass wir zu schnell sind?" " Das hab ich im Gefühl." bemerke ich profihaft. Wir werden überholt, überholt, überholt - aber wir sind Profis... davon lassen wir uns nicht beeindrucken.

Die erste Sambatruppe Marke "Selbstfindungsgruppe alleinstehender alternativer Frauen" steht am Weg. Nach dem ersten Kilometer prüfe ich mein Tempogefühl - stimmt alles. Wir wollen einen 7er Schnitt laufen, damit müsste der erste HM für sie drin sein.

Noch nicht eine ganze Runde gelaufen, kommt schon der Spitzenläufer und überrundet uns - uff kann der rennen.

Die Runden betragen 7km und man läuft nach dieser Zeit wieder durchs Stadion durch - ganz nett, da sich doch die Groupies am Rand der Strecke nicht besonders klatschfreudig zeigen. Außer einer Truppe älterer Herrschaften, die es sich mit Kaffee und Kuchen im Grüngürtel bequem gemacht haben und deren Takt des Klatschens den langsamen Takt unserer aufschlagenden Laufschuhe noch unterbietet.

Wir starten freudig in die 2. Runde - wir unterhalten uns zwischendurch und schweigen dann wieder. Meine Kollegin outet sich als extrem angenehme Mitläuferin. Da wir beide etwas Schwierigkeiten mit den Pomuskeln haben, die Schmerzen in der Hüfte verursachen, quietscht jede von uns in der Kurvenlage - sie rechts, ich links rum. Das gleicht sich aus.

Mittlerweile werden wir immer wieder überrundet. Die Geräusche, die diese schnellen Läufer teilweise so von sich geben, lassen wenig Spaß und viel Kampf vermuten. Bei KM 10,5 sage ich "Hälfte geschafft". Willst Du etwa doch den Halben laufen?" fragt sie mich? Und tatsächlich trötet mir seit geraumer Zeit ein kleines Männchen ins Ohr, dass sich doch alles soweit gut anfühlt und die läppschen 7km mehr wohl auch zu schaffen sind. "Och, keine Ahnung", entgegne ich lässig, das entscheide ich kurz vorm Stadion."

Zwischenzeitlich bedauern wir den Läufer, der sich eindeutig zu wenig Vaseline auf die Beininnenseiten gerieben hat - autsch... Wir bewundern die eigenartigsten Laufstile und schrecken immer wieder zur Seite, wenn ein heftig atmender Überrunder vorbei zieht.

Das Stadion rückt näher und damit auch meine Entscheidung, die 3. Runde zu versuchen. Ich will ja eh wg. der Achilles-Sehne pausieren, dann nehm ich die 7km noch mit. Spätestens jetzt wird sich der ein oder andere Leser gepeinigt an die Stirn packen. Aber ich erwähne gerne, dass Vernunft und Laufen bei mir seltenst einen Zusammenhang findet.

Wir starten in die 3. Runde. Ungefähr nach 1km fange ich hysterisch an zu lachen. Der besorgte Blick meinter Mitläuferin zeigt mir, dass sie eine Erklärung erwartet. Ich erinnere mich an meinen ersten Halbmarathon 2005. Genau vorbereit mit Laufplan - 8 Wochen keinen Alkohol - absolut perfekte Ernährung. Jetzt, gut 2 Jahre später, laufe ich meinen 2. Halbmarathon - völlig ungeplant. Ich hab die ganze Woche aus diversen Gründen mehr als schlecht geschlafen. Wir waren gestern auf der Gartenparty vom Chef, dort hab ich Bier getrunken und (Wasserpfeife) geraucht - Apfeltabak möchte ich erwähnen. Ich war spät im Bett und Dank der wiederkehrenden Erkältung meines Besten und des daraus folgenden Umzuges in das Gästebett war die Nacht mehr als unruhig. Beste Voraussetzungen für einen Halbmarathon, oder nicht?

Die 3. Runde geht flott rum, ich merke die Sehne, ich merke die Hüfte, ich merke überhaupt so einiges... aber alles noch im grünen Bereich. Wir überholen viele Läufer, die entweder gehen oder deutlich langsamer geworden ist... ja so ist das, wenn man anfänglich zu flott los läuft.

Mit 2:18:37 kommen wir - 9 Sekunden "schneller" - aber deutlich entspannter und leichter - als bei meinem ersten Halbmarathon - ins Ziel. Meinen Job als Hasen hab ich insoweit nicht ganz eingehalten, dass wir von einem 7er Schnitt auf einen 6:30 Schnitt gewechselt haben.

Hat Spaß gemacht!

2 Anmerkungen zu den Fotos:

1. Finde ich, sieht man mir die "schlechten Nächte" auf Foto 1 gut an.
2. Bin ich sicher, dass ich laufe auch wenn die Fotos immer nach Walken aussehen.

Samstag, 1. September 2007

Gartenparty!

Bionade - Kölsch - Grillen - Salat - Käse - Kuchen - Musik - Wasserpfeife - Gregor im Schwimmbad - Lagerfeuer - Spaß - Frischlinge und Alte - Interne und Externe - Nachbarn - diesmal keine Polizei - Trampolin - Volleyball (oder auch nicht) - Paletten mit Schaumstoff - Turnschuhe und vieles mehr - und immer nur toll - Gartenparty beim Chef!

Jetzt gleich gehts laufenderweise auf die Piste - 14km bei der Generalprobe - ganz entspannt mit einer Kollegin ohne Zeitambitionen. Ich vermute mal, dass es der letzte Lauf vor einer Pause ist - meine Achilles-Sehne ist es diesmal, die Schwierigkeiten macht. Bahnt sich schon länger an aber jetzt muss ich es wohl ernst nehmen. Tja, die hatten wir noch nicht, mal schauen was sie mir bringt. Ich bin aber noch entspannt, wenn ich mal 1-2 Wochen pausieren muss, werde ich wohl nicht direkt tot umfallen.