Montag, 15. Oktober 2007

Paul!

Berlin ist von den Städten, die ich bisher gesehen habe, wohl die, die bei mir immer die zwiespältigsten Gefühle abruft.

Von absoluter Begeisterung bis absolutem Kopfschütteln. Geld ohne Ende bis absolute Armut. Rausgeputzt und abgewrackt.

Für 2 Tage waren wir mit lieben Freunden ;-) in der Stadt und haben uns viel angesehen - sind gewandert auf den Strecken, die Frank und ich in unserer Berliner Zeit abgelaufen sind, haben in Kneipen gesessen, die wir damals ausprobiert hatten.

Ja, ich besuche Berlin gerne für ein paar Tage und ich bin immer wieder froh, wenn ich weg bin - leben möchte ich dort einfach nicht.


Und wir sitzen auf den letzten 2 Stunden bei einem Kölsch und dann verabschiedet er sich einfach von dieser Welt. Wir kannten ihn nicht aber er stirbt neben uns - der Krankenwagen benötigt 15 Minuten ("Berlin halt", so sagte der Kellner - wir waren fussläufig max. 5 Minunten von der Charité weg). Es wird sich gekümmert und gehofft, dass er es schafft aber eigentlich sah man schnell, dass das wohl nicht so sein wird.

Heute laufe ich gedankenversunken in die Morgensonne durchs Herbstlaub - seit gestern Abend habe ich/haben wir schon viel gegrübelt. In meinen Gedanken hab ich ihn jetzt Paul genannt. Ich hoffe einfach, dass er mit seinem Leben zufrieden war, dass es ihm gefallen hat.

Kommentare:

  1. Eine Geschichte, die sehr nachdenklich macht. Das hast du schön geschrieben.

    Und weißt du, dass Berlin die einzige deutsche Großstadt ist, in der ich mich zu leben vorstellen könnte?
    München, zu Hülf, bloß nicht.
    Aber Berlin - Berlin mag ich, mit all seinen Ecken und Kanten.

    AntwortenLöschen
  2. "mir" muss das heißen, nicht "mich" *roll* ;-)

    AntwortenLöschen
  3. "mir" muss das heißen, nicht "mich" *roll* ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Sag bloß, wir waren gleichzeitig in Berlin? Die Welt ist klein!

    Aber mir hat es gefallen. Auch ich könnte "mich" vorstellen, dort zu leben :)

    AntwortenLöschen
  5. Sag bloß, wir waren gleichzeitig in Berlin? Die Welt ist klein!

    Aber mir hat es gefallen. Auch ich könnte "mich" vorstellen, dort zu leben :)

    AntwortenLöschen
  6. Ja José, habs in Deinem Blog auch gesehen - ja, die Welt ist klein! Mich (sorry Hase) hatte vor ein paar Jahren die Option - Frank hat sich dann doch lieber wieder in Köln eine Arbeit gesucht. Ich bin wirklich froh darum.

    AntwortenLöschen
  7. Also Anja, egal ob mit "mich" oder "mir" - dein Satz macht keinen Sinn, ich glaub, da fehlt ein Stück vom Verb ! *ätsch* ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Also Anja, egal ob mit "mich" oder "mir" - dein Satz macht keinen Sinn, ich glaub, da fehlt ein Stück vom Verb ! *ätsch* ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Ich, mein Schatz - ich soll da rein. Kein mir kein mich... ;-)))

    AntwortenLöschen
  10. Sachen gibt’s, aber wie das Leben so spielt. Der Krankenwagen hat ja wirklich lange gebraucht, ich denke jedoch, das war eine Ausnahme. Eine Stadt wie Berlin kann sich derlei kaum erlauben…

    AntwortenLöschen