Donnerstag, 27. Dezember 2007

Die Füße, so weit sie uns tragen!

Meine versagen mir gerade den Dienst. Bzw. korrekt ausgedrückt ist es der rechte. Er hat sich entschieden - schon beim vorletzten Lauf - doch mal das Gewölbe etwas näher an den Boden zu drücken. Die Sehne, die da drunter liegt, findet das gar nicht witzig und beantwortet das mit Schmerz, vor allen Dingen, wenn ich in Schuhe schlüpfe.

Heute morgen dann vorsichtig in die Laufschuhe - 1m gegangen - geht nicht. Einlagen rein, getestet, hmmm könnte klappen.

Dann auf in die Morgendämmerung - die 6km gingen ganz gut, ab km 4 tat es weh aber aushaltbar. Jetzt werde ich wohl mal brav Einlagen tragen und hoffe, dass ich es wieder in den Griff bekomme. Probleme mit meinem verhunsten Senk-/Spreiz-und-was-weiß-ich-noch-Füße hab ich mein Leben lang, aber jetzt tuts schon arg weh.

Im übrigen kam am Anfang des Laufes ein Hund auf mich zu, der in seinem normalen Stand mir schon auf gleicher Ebene ins Gesicht schauen konnte. Der Hundebesitzer, der diesen Riesenvieh nicht angeleint hatte, konnte meine Reaktion in Form von starr stehen bleiben nicht verstehen - er wäre noch nie auf Menschen losgegangen. Mag sein, aber ich hab Angst vor allem Getier, was sich - wenn es sich auf die Hinterbeine stellt - größer ist als ich.

Kommentare:

  1. Daran bin ich aber hoffentlich nicht Schuld :-/ ?

    Zum Thema kann ich gar nix beitragen - wünsche deshalb auch nur schnelle Besserung der Schmerzen und Probleme und einen (fuß)gesunden Start ins näxte Jahr!

    AntwortenLöschen
  2. Nee Lizzy, daran leider nicht. Ich bin mir aber auch keiner Schuld bewußt, das ist doof. Ich hab ein bißchen die Treppenstufenübung in Verdacht, bei der ich immer so auf die Zehenspitzen steige - aber nur ne Vermutung. Mit der Turnerei und Dehnerei ist das wie mit vielen andere Dingen im Leben - geht nicht ohne und geht auch nicht mit.

    An hohen Laufumfängen kann es auf jeden Fall nicht liegen. Danke für die guten Wünsche.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht hängt es doch noch damit zusammen, dass Du pausieren musstest und in der Zeit andere Schuhe getragen hast? Klingt jetzt zwar blöd, aber Deine Füße hatten ja nicht den gewohnten Wechsel des Schuhwerks. Hmm, verstehst Du, was ich meine?...liest sich jetzt echt merkwürdig, aber fiel mir auf Anhieb ein.
    Ich würde so oft es geht Schuhe und Einlagen und alles, was man wechslen kann variieren, damit die Füße aus ihrem Senktrott gerissen werden. Und nein, ich gehe natürlich nicht davon aus, dass Du während Deiner Laufpause nie die Schuhe gewechselt hast...;-)...aber vielleicht nicht die Laufschuhe angehabt, Du verstehen, wie isch meine?

    AntwortenLöschen
  4. Ja Manu, ich verstehe, was Du meinst. Da ich so problembehaftete Füße hab, tausche ich ständig Schuhwerk. Privat nur flach und auf der Arbeit mit möglichst wenig Absatz. Ob das plötzliche Anlaufen zu Schwierigkeiten geführt hat - wer weiß. Ich würd es nur gerne schnell wieder wegbekommen;-)

    Üblicherweise ist das von einem Tag auf den anderen wieder weg. Manchmal muss ich beim Laufen nur die Füße ein paar mal komisch bewegen und die eingeklemmte Sehne flutscht an ne andere Stelle und alles ist gut.

    Nur jetzt ist es wirklich irgendwie anders und fühlt sich nach was längerem an... ich hoffe, ich täusche mich und folge hier gerade nur meiner üblichen Paranoia.

    AntwortenLöschen
  5. Och Mönsch Anja. Ich kann zum Thema auch nix beitragen, möchte dir aber unbedingt ganz viele Trostknuddler und schnellste Genesungswünsche schicken. Ich kann mir vorstellen, dass das ganz schön schmerzhaft ist. So a Sch...
    Ich kann mir aber trotzdem vorstellen, dass das genauso schnell wieder geht, wie es gekommen ist. Ich wünsche es dir zumindest ganz fest und drücke die Daumen!!

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann leider auch nicht helfen. Ich habe noch nicht einmal eine ungefähre Vorstellung wie es wo wehtut.
    Deshalb wünsche ich ebenfalls schnelle und gute Besserung! Und einen flotten Schrott ins neue jahr (statt schmerzhafter Humpelei!

    AntwortenLöschen
  7. Ich wollte natürlich "Schritt" schreiben. Doof, wenn man nicht tippen kann.

    AntwortenLöschen
  8. Ich wollte natürlich "Schritt" schreiben. Doof, wenn man nicht tippen kann.

    AntwortenLöschen
  9. Aber Brownie, dafür hast Du mich mit dem Eintrag amüsiert, gar nicht so leicht heute;-)

    Nach Schuhkauf (in irgendwas außer Laufschuhen muss ich ja gehen können) und versuchtem Ärztefinden stark depremierte Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
  10. Einen flotten Schrott ins neue Jahr - Dani, der war einfach super *wegschmeiss* :)))

    Och Anja. Och Mönsch. Suchst du jetzt einen Arzt? Brauchst du dafür einen neuen? Und dein Physio, kann der dir nicht helfen?
    Ich würd dir den Scheixx so gerne einfach wegzaubern!
    Das dauert nicht lange, das ist bald wieder weg, bestimmt!

    AntwortenLöschen
  11. Ist die Sehne vielleicht "nur" irgendwie gereizt, womöglich aufgrund der Kälte? Ich habe ähnliche Beschwerden jedes Jahr im Winter, vorwiegend nach den langen Läufen. Mit Wärme (zwei Paar Socken + Wärmeöl) und dem konsequenten Vermeiden von kalten Fliesenböden ist es dann meistens gut in den Griff zu kriegen...

    Gute Besserung!
    Lars

    AntwortenLöschen
  12. Ist die Sehne vielleicht "nur" irgendwie gereizt, womöglich aufgrund der Kälte? Ich habe ähnliche Beschwerden jedes Jahr im Winter, vorwiegend nach den langen Läufen. Mit Wärme (zwei Paar Socken + Wärmeöl) und dem konsequenten Vermeiden von kalten Fliesenböden ist es dann meistens gut in den Griff zu kriegen...

    Gute Besserung!
    Lars

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Anja!
    So wie Du das mit Deinem Fuß beschreibst, hatte ich es auch mal. Es war Überlastung des Innenfußes. Seid dem trage ich Einlagen, die dem senken des Innenfußes entgegen wirken.
    Seit dem habe ich keine Probleme mehr damit. Dir Gute Besserung.
    Da ist Dir mal wieder ein tolles Foto gelungen.
    Thema Hund! Manchmal hilft auch Pfefferspray.

    AntwortenLöschen
  14. @Hase - ich versuch einen Termin bei meinem Sportarzt zu bekommen - der hat wiederum einen guten Draht zu nem guten Orthopädietechniker, der wiederum stark im Sport-/Laufbereich tätig ist. Ich glaube, der Weg ist ganz sinnvoll. Es werden Einlagen werden und - wie auch der Arzt im Krankenhaus gestern am Telefon sagte - außer Salbe, Kühlen und Schmerzmittel kann man da wohl wenig machen (und natürlich wenig Gehen und schon gar nicht Laufen, damit sich das beruhigen kann).

    @Localzero - über Kälte hab ich nachgedacht und ob das mit meinen See-Besuchen zusammenhängt. Ich glaube aber eher nicht. Das erste Mal hab ich das beim Lauf vor dem ersten See-Tapsen gespürt und dann hat es sich von Lauf zu Lauf verschlimmert - ich befürchte wirklich, dass ich mir bei der Treppenstufen-Übung das weggeknackst habe, das passt vom zeitlichen Ablauf.

    @Jessica - ja, Einlagen werden es mit Sicherheit und ich werde wohl meine neu erworbenen Entenschuhe für ne Weile tragen, egal auf was.

    AntwortenLöschen
  15. Hi, Anja,

    das tut mir in der Seele weh, zu lesen, dass Deine Füße streiken.

    Leider kann ich Dir auch keinen Tipp geben, bleibt mir nur zu wünschen übrig, dass dieses Elend bald vorüber gehen möge. Jeder von uns kann wohl bestens nach empfinden, wie Dir zumute ist.

    Gute Besserung - ich wünsche Dir für 2008 ganz, ganz, ganz gesunde Füße und noch viel mehr !!

    AntwortenLöschen
  16. Mir ist nochwas eingefallen (natürlich wieder aus der :klugsch:-Ecke ;-)

    Ich weiß nicht, wie du es mit den Nahrungsergänzungpillen hältst. Aber jemand mit nicht allzu stabilen Knochen sollte sehr sehr vorsichtig mit der Einnahme von Magnesium sein. Das Zeuch hemmt nämlich die Resorption von Calcium und mit weniger Calcium gibt's mehr Knochen-Aua bis hin zum schnelleren Ermüdungsbruch.

    Also - kann natürlich voll daneben liegen und überflüssiges Beratgeschlage sein. Ich sachs nur vorsichtshalber, falls es nicht sowieso schon bekannt ist. In deinem Fall sollte synthetisches Magnesium auf jeden Fall in die Tonne wandern, wenn noch im Schrank vorhanden.

    Außerdem noch einen Tipp für die laufärmere Zeit: Yoga, Pilates, Feldenkrais - alle diese Methoden, die auf Harmonisierung, Dehnung, Körperausgleich, Einbeziehung von Atmung und Energiefluss etc. abzielen, die sind in jedem Fall sehr gut für Sportler, Bürohocker etc. Also vermutlich für alle ;-) Und außerdem belasten sie akute Schmerzpunkte nicht so sehr wie "normale" Gymnastik.
    Ich glaube, ohne ab und zu diesen "Mädchenkram" mitzumachen, könnte ich gar nicht laufen. Bin ja im Grunde ziemlich läuferuntypisch gebaut und muss ständig nebenbei zusehen, dass alles einigermaßen stimmig bleibt (gelingt mir nie so ganz - momentan bekomme ich z. B. den einen Fuß nicht bis zum Hintern hochgezogen, da ist irgendwo 'ne Sperre. Irgendwas ist immer ...)

    Wobei diese Techniken nicht nur mit CD und Büchern im Selbstlernverfahren zu Hause praktiziert werden sollten. Zumindest am Anfang und begleitend sind professionelle Einführungs- und Anleitungskurse zwingend. Schon wegen der ganzen Atemfluss-Geschichten (die ich wiederum für ungeheuer erstaunlich gut wirksam und fruchtbar halte).

    Spass machen die übrigens auch noch. Finde ich jedenfalls :-)

    Und zum dritten oder vierten Mal: gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  17. Mir ist nochwas eingefallen (natürlich wieder aus der :klugsch:-Ecke ;-)

    Ich weiß nicht, wie du es mit den Nahrungsergänzungpillen hältst. Aber jemand mit nicht allzu stabilen Knochen sollte sehr sehr vorsichtig mit der Einnahme von Magnesium sein. Das Zeuch hemmt nämlich die Resorption von Calcium und mit weniger Calcium gibt's mehr Knochen-Aua bis hin zum schnelleren Ermüdungsbruch.

    Also - kann natürlich voll daneben liegen und überflüssiges Beratgeschlage sein. Ich sachs nur vorsichtshalber, falls es nicht sowieso schon bekannt ist. In deinem Fall sollte synthetisches Magnesium auf jeden Fall in die Tonne wandern, wenn noch im Schrank vorhanden.

    Außerdem noch einen Tipp für die laufärmere Zeit: Yoga, Pilates, Feldenkrais - alle diese Methoden, die auf Harmonisierung, Dehnung, Körperausgleich, Einbeziehung von Atmung und Energiefluss etc. abzielen, die sind in jedem Fall sehr gut für Sportler, Bürohocker etc. Also vermutlich für alle ;-) Und außerdem belasten sie akute Schmerzpunkte nicht so sehr wie "normale" Gymnastik.
    Ich glaube, ohne ab und zu diesen "Mädchenkram" mitzumachen, könnte ich gar nicht laufen. Bin ja im Grunde ziemlich läuferuntypisch gebaut und muss ständig nebenbei zusehen, dass alles einigermaßen stimmig bleibt (gelingt mir nie so ganz - momentan bekomme ich z. B. den einen Fuß nicht bis zum Hintern hochgezogen, da ist irgendwo 'ne Sperre. Irgendwas ist immer ...)

    Wobei diese Techniken nicht nur mit CD und Büchern im Selbstlernverfahren zu Hause praktiziert werden sollten. Zumindest am Anfang und begleitend sind professionelle Einführungs- und Anleitungskurse zwingend. Schon wegen der ganzen Atemfluss-Geschichten (die ich wiederum für ungeheuer erstaunlich gut wirksam und fruchtbar halte).

    Spass machen die übrigens auch noch. Finde ich jedenfalls :-)

    Und zum dritten oder vierten Mal: gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  18. @Margitta - Danke für die Wünsche.

    @Lizzy - Nahrungsergänzung nehme ich nicht. Aber mal wieder was gelernt, wußte ich nicht. Und Danke für den Tritt zu Pilates/Yoga. Ich will das ja schon lange, hab aber noch nicht die richtige Lokalität gefunden. Ich begebe mich noch mal auf die Suche.

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Anja, ich komme jetzt erst dazu, dir zu schreiben, ich dachte, nach deiner Mückenstichsache würdest du gut erholt ins Laufgeschehen zurückkehren. Leider nicht! Ich darf dich aber trostknuddeln und dir sagen, laß den Kopf nicht hängen, das geht wieder vorbei. Ich kenn mich mit Senkfuß-Beschwerden nur ein bißchen aus, hatte das aber auch mal, hat sich aber nach der langen Laufpause auf nimmer wiedersehen verabschiedet. Ich wünsch dir gute Besserung und viel Geduld!

    AntwortenLöschen