Donnerstag, 13. März 2008

Was gibt es zu erzählen?

Vieles und Nichts.

"Das muss unbedingt in den Blog", sagte Marion, als sie mich gestern im Krankenhaus besuchte und meinen Erzählungen lauschte. Aber mir war schon klar, dass das nichts in der ansonsten gewohnten Anja-Art wird und ich hätte tatsächlich viel zu erzählen von den letzten Tagen.

Um es vorweg zu nehmen: Es ist bisher nichts gefunden worden und ich bin sehr froh darum. Alles, was man bei diesen Untersuchungen hätte finden können, können die Ärzte gerne behalten und tun sie offensichtlich auch. Es steht zwar noch ein Teilergebnis aus, das erst in 10-14 Tagen kommt - aber der Rest war so unauffällig, dass es wohl auch dabei bleiben wird. Woher nun die taube Wange kommt, weiß ich nicht, interessiert mich im Moment aber auch gar nicht so sehr - Hauptsache zu Hause und Hauptsache nichts Ernsthaftes (wobei ich daran ja in der meisten Zeit eh nicht geglaubt habe).

Was hab ich gelernt?
  • Eine Organisation kann so chaotisch sein, dass man für 3 Untersuchungen a ca. 15 Minuten einen Patienten für 7 Tage ins Krankenhaus sperren muss.
  • Wenn man keine Rote Grütze und keinen Kuchen bekommt, ist man nicht als Privatpatient gelistet.
  • Man begegnet wunderbaren und man begegnet anstrengenden Menschen - und man begegnet auf der Neurologie meist unschönen Dingen aber auch wiederum Menschen, die damit bewundernswert umgehen können.
  • Morgens um 5.00 Uhr ist die Welt auf dem Flur meist noch in Ordnung - Gott sei Dank gibt es allzeit bereite Kaffeeautomaten.
  • Übers Stricken kommen interessante Gespräche in Gang.
  • Bei einer Lumbalpunktion sollte man nicht den Azubi ran lassen.
  • Wenn die HappyPills erst nach der Untersuchung wirken, kann es noch ein schöner Nachmittag werden.
In dem Sinne, Leute bleibt gesund!

PS: Auf die Sache mit dem Handschuh über meinem Fuß hat mich ein Chirurg gebracht - damit konnte ich super mit meinem genähten Fuß duschen.

Kommentare:

  1. Ich finde schon, daß das die gewohnte Anja-Art ist, selbst aus der skurielsten Situation noch was zum Schmunzeln zu machen. Erhol Dich gut und fühl Dich mal gedrückt!

    AntwortenLöschen
  2. Punkte 1 und 2 deiner Liste finde ich ehrlich gesagt zum Weinen :o(

    Ansonsten freue ich mich, dass du wieder zuhause bist und dass es dir gutgeht.
    Wir haben sich vermisst!

    AntwortenLöschen
  3. Woher nun die taube Wange kommt, weiß ich nicht, interessiert mich im Moment aber auch gar nicht so sehr

    okay, dann hatte ich unrecht. Wenn der Krankenhausaufenthalt immerhin dafür gut war, dann war er nicht umsonst ;)

    Ich hoffe trotzdem, dass dem Nerv bald wieder vollständiges Leben eingehaucht sein wird (bei mir gings damals übrigens in kleinen Schritten zurück, das taube Gefühl. Ich wusste nachher in den Zwischenstadien eine Weile lang gar nicht, obs wirklich besser geworden war oder ich mich einfach nur dran gewöhnt hatte)

    AntwortenLöschen
  4. Lizzy, dann beschreibst Du exakt meinen aktuellen Zustand. Entspricht 1a den Worten, die ich in den letzten Tagen ständig benutze... fein.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die ganzen Punkte eher zum Weinen (na ja, vielleicht bis auf die Sache mit dem Kaffeeautomaten). Auch wenn's humorvoll geschrieben ist. Und ich freue mich, dass es nichts Schlimmes ist.Ich drücke weiterhin die Daumen, dass das taube Gefühl bald ganz weg ist.
    Die Socken sind übrigens klasse. Nimmst du noch Bestellungen entgegen?
    Liebe grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde die ganzen Punkte eher zum Weinen (na ja, vielleicht bis auf die Sache mit dem Kaffeeautomaten). Auch wenn's humorvoll geschrieben ist. Und ich freue mich, dass es nichts Schlimmes ist.Ich drücke weiterhin die Daumen, dass das taube Gefühl bald ganz weg ist.
    Die Socken sind übrigens klasse. Nimmst du noch Bestellungen entgegen?
    Liebe grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  7. In der letzten Zeit hat sich die Warteliste verkürzt;-)

    Alles in allem hat es mich sehr nachdenklich gemacht - und die Organisation der Klinik und das, was bei mir alles schief gelaufen ist, war einfach hanebüchen.

    Um allem gerecht zu werden - die Ärzte und vor allen Dingen das Pflegepersonal waren nett und "stets bemüht". Es hätte geholfen, wenn sie schon mal miteinander gesprochen hätten.

    AntwortenLöschen
  8. In der letzten Zeit hat sich die Warteliste verkürzt;-)

    Alles in allem hat es mich sehr nachdenklich gemacht - und die Organisation der Klinik und das, was bei mir alles schief gelaufen ist, war einfach hanebüchen.

    Um allem gerecht zu werden - die Ärzte und vor allen Dingen das Pflegepersonal waren nett und "stets bemüht". Es hätte geholfen, wenn sie schon mal miteinander gesprochen hätten.

    AntwortenLöschen
  9. Hi, Anja,

    Hauptsache, Du bist wieder zu Hause und Du kannst den Spuk bald vergessen, alles andere wird sicherlich ruck zuck gehen.

    Gute Heilung !

    AntwortenLöschen
  10. Du bist wieder da! Ich bin sehr froh und freue mich, dass sie nichts Schlimmes gefunden haben und Du wieder zuhause bist.

    AntwortenLöschen
  11. Schön, dass Du der Klinik wieder entkommen bist und nicht noch Tage nach dem Entlassungsformular gesucht werden musste.
    Mit Ruhm bekleckert hat sich das Krankenhaus ja nicht gerade. Aber wenn sich die taube Wange dann endlich wiedermeldet, wirst Du es bald vergessen haben.
    Wenigstens ist die Sockenwarteliste kürzer geworden.

    AntwortenLöschen
  12. Ach, Anja - zwischen den Zeilen lesen ist hier wohl gefragt.
    Nach dieser ganzen Sache habe ich jetzt noch weniger Lust, mich nächste Woche nach langer Zeit wieder zu einem Arzt zu begeben - aber ab und zu muss es ja mal sein. Ich hab's jetzt schon lange genug hinausgezögert.Frauenarzt wäre auch dringend wieder fällig, aber das schiebe ich noch weiter vor mir her...nicht alles auf einmal.
    Du schreibst aber sofort, wenn sich was verbessert, ja? Ich wäre sehr erleichtert, wenn dies Taubheitsgefühl nun doch allmählich nachließe. Aber vielleicht brauct's einfach eine Weile, Lizzys Erfahrung macht da ja doch Hoffnung!
    Liebe Grüße von
    Manu

    AntwortenLöschen
  13. Ach, Anja - zwischen den Zeilen lesen ist hier wohl gefragt.
    Nach dieser ganzen Sache habe ich jetzt noch weniger Lust, mich nächste Woche nach langer Zeit wieder zu einem Arzt zu begeben - aber ab und zu muss es ja mal sein. Ich hab's jetzt schon lange genug hinausgezögert.Frauenarzt wäre auch dringend wieder fällig, aber das schiebe ich noch weiter vor mir her...nicht alles auf einmal.
    Du schreibst aber sofort, wenn sich was verbessert, ja? Ich wäre sehr erleichtert, wenn dies Taubheitsgefühl nun doch allmählich nachließe. Aber vielleicht brauct's einfach eine Weile, Lizzys Erfahrung macht da ja doch Hoffnung!
    Liebe Grüße von
    Manu

    AntwortenLöschen
  14. Ach Manu, am liebsten würd ich überhaupt nichts mehr zu Krankheiten schreiben - nix zum Fuß und nix zur Wange. Ich habs sowas von satt! Fast 3 Monate dreht sich mein Leben neben der Arbeit fast nur noch um irgendwelche Körperteile, die nicht wollen, wie sie sollen. Ok, ich müsste eigentlich gnädig sein, weil es ja nichts irreparables ist. Aber die Fuß-Geschichte hat mich schon arg im normalen Leben eingeschränkt und ich habs sowas von über. Ich will arbeiten, ich will laufen und ich will normal spazieren gehen können und ich will schöne Blogeinträge mit Fotos der Natur und skurrilen Begegnungen schreiben.

    Aber ich muss wohl noch etwas Geduld an den Tag bringen, ich gehöre definitiv nicht zu den Leuten, die nach 2 Wochen schon wieder 10km laufen können, wobei ich damit auch nicht gerechnet hab. Im Moment fehlt mir aber auch noch die Phantasie, dass das in weiteren 2 Wochen klappt. Ich werds sehen.

    Und Kopfweh hab ich noch von der blöden Punktion.

    Du merkst, ich bin noch arg nörgelig.

    Aber geh Du mal zu den Ärzten, das ist doch arg wichtig. Wobei ich die Abneigung gut verstehen kann, die hatte ich auch schon vor der Odyssee und hab von meiner Gyn beim letzten Besuch auch arg Schimpfe bekommen.

    Aber ich hab letzte Nacht geschlafen - bin um 20.00 Uhr ins Bett und erst um 6.00 Uhr aufgewacht, ohne Rückenschmerzen dank bester Matratze - göttlich!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Anja, wenn du wieder laufen darfst, wirst du hoffentlich endlich schmerzfrei bleiben, auch am Schienbein und am Knie! Das ist jetzt die große Chance, dein Laufen neu aufzubauen. Es ist alles nur eine Frage der Zeit. Und du verpaßt bei dem Wetter auch nicht wirklich viel. Umso mehr freue ich mich darauf, mal wieder ein Läufchen mit dir zu machen. Vorfreude ist die schönste Freude. Dann ist hoffentlich die ganze Misere vergessen.

    AntwortenLöschen
  16. 7 Tage KH???? Ne, da würde ich verrückt werden!!!

    Haste wenigstens ein wneig Kuchen oder rote Grütze stibitzt? ;-)

    Das mit dem Handschuh ist ja ne nette Sache - kenn das sonst nur mit Mülltüten...

    AntwortenLöschen
  17. Indy, ich glaub, ich bin es auch;-)

    Kuchen und Rote Grütze gabs für mich erst am vorletzten Tag, da man mich fälschlicherweise als Kassenpatient eingebucht hatte. Und ich wunderte mich immer, warum die Krankenschwester mir bei meiner Kuchenbestellung immer nur "Nein, Gebäck" geantwortet hat.

    Wenn das dem Pfleger dienstags nicht aufgefallen wäre, würde ich wahrscheinlich immer noch auf die MRT-Aufnahme warten.

    AntwortenLöschen
  18. Indy, ich glaub, ich bin es auch;-)

    Kuchen und Rote Grütze gabs für mich erst am vorletzten Tag, da man mich fälschlicherweise als Kassenpatient eingebucht hatte. Und ich wunderte mich immer, warum die Krankenschwester mir bei meiner Kuchenbestellung immer nur "Nein, Gebäck" geantwortet hat.

    Wenn das dem Pfleger dienstags nicht aufgefallen wäre, würde ich wahrscheinlich immer noch auf die MRT-Aufnahme warten.

    AntwortenLöschen
  19. Kuchen! Du hast es gut. Als ich meine Gallenblase losgeworden bin, durfte ich tagelang nichts essen, als es das erste Mal Brot und Kaffe gab, war das ein Festessen für mich. Und erst das Hühnerbein, das war wie im Schlaraffenland!

    Allerdings hast du wahrscheinlich Recht wegen dem MRT

    AntwortenLöschen
  20. Außerdem brauchst Du auch nicht gleich 10 km durchlaufen, für den Anfang reichen doch 2 oder 3 mit schönen Fotos und skurrilen Begegnungen ;-)

    AntwortenLöschen
  21. @Michi - Du bist lustig. Stell Dir mal vor ICH würde nach fast 5 Monaten Laufpause (ja, so viel ist es schon - mit Unterbrechnung von einer Woche) direkt 10km laufen - was würde dann wohl passieren.

    Ach, ich freue mich auf jeden Kilometer.

    AntwortenLöschen
  22. Denke ich mir, dass Du Dich auf jeden km freust. 5 Monate Pause, meine Güte, ganz schön lange, wie die Zeit so vergeht. Aber bald...

    AntwortenLöschen
  23. Ja, ich hab mich auch erschrocken als ich heute morgen so nachzählte. Aber Anfang/Mitte November war die Mini-OP am Bein. Vor Weihnachten bin ich 1,5 Wochen gelaufen (hab eben noch mal genau nachgeschaut) und ich denke nicht, dass ich vor April wieder starten kann.

    Ich hoffe, dass das Rad fahren im Studio mich davor bewahren wird, mit 1 Minute gehen/1 Minute laufen zu starten;-)) Aber pssst unter uns... ich bin einen Tag vor der OP auf dem Laufband 2,5km gelaufen - konditionell hätte ich mehr gekonnt aber dann tat der Fuß doch zu dolle weh und ich wollte es nicht übertreiben... nicht weiter erzählen

    AntwortenLöschen
  24. pssst... ich erzähle es nicht weiter ..
    Aber mit 1 Min. Gehen, 1 Min. Laufen ;-)) wirst Du nicht starten müssen, der Kelch ist ja sogar an mir nach den 8 Monaten Pause vorübergegangen. Das klappt, mach Dir keine Sorgen

    AntwortenLöschen
  25. Hey Anja, schoen, dass du wieder zu Hause bist. Krankenhaus und Aerzte hast du jetzt genug gehabt. Ab hier geht es nur noch aufwaerts.
    Nach der Pause wieder anfangen zu laufen habe ich hier auch gerade bei meinem Jon gesehen. Der ist zwar nur 2 Monate nicht gelaufen, aber immerhin. Der Einstieg ist ihm nur in den ersten Tagen nicht sooo leicht gefallen, aber gestern hat er ja sogar gewonnen und er ist schneller, staerker und motivierter als vorher.
    Das wird bei dir bestimmt auch der Fall sein! Viel Spass beim Wiedereinstieg!

    AntwortenLöschen
  26. Vertu dich mal nicht, deine Kondition ist stärker, als du ahnst. Sogar nach einem Jahr hätte ich mehr drauf gehabt, aber die Angst vor einem Rückfall hat mich sehr gebremst, und ich bin bis heute schmerzfrei unterwegs.

    Übrigens müßte die Narbe an deinem Bein jetzt gut verheilt sein ;-)

    AntwortenLöschen