Samstag, 28. Juni 2008

The Boss, the Dome und 35°C

Oder anders gesagt: Bruce Springsteen in Mailand

Ich meine, wenn Bruce einem zum Geburtstag spielt, dann sollte man schon hingehen, egal ob noch zigtausend andere dabei sind.

Wenn einem bei der Bahnfahrt zum Stadion von Mailand, indem sich normalerweise Fußballfans ihren Träumen hingeben, der Schweiß schon in Strömen den Körper runterkullert und man sich angesichts der Enge in der ruckeligen Bahn nichts sehnlicher wünscht, als eine Nacht im Kühlhaus des ortsansässigen Metzgers, so kann es doch ein wunderbarer Abend werden.


Nicht, dass sich der Italiener an sich durch perfekte Organisation auszeichnet. Frank und ich krabbeln den lustigen Turm hoch um oben festzustellen, dass weder Jemand da ist, der uns den Platz zeigen kann noch man irgendwie auf die anderen Tribünen kommt. Ein Sani hilft - zumindest halb aus - aha - rote Sitze. Dort müssen wir hin. Turm runter, andere Treppe rauf - yeah Plätze gefunden.

Kurz: Ich hab noch nie eine so phänomenale Stimmung bei einem Konzert erlebt - Italiener organisieren: Nein! Feiern: Ja - definitiv!!! Da wäre mir an Bruce Stelle auch egal gewesen, dass es über 30 ° sind - da hätt ich auch gespielt, was das Zeug hält. 3 Stunden nonstop und das Stadion kochte - irre!

Für die geplanten Sightseeing-Aktivitäten war es aber eindeutig zu heiß. Der Dom wurde Innen und Außen eingehend besichtigt. Wirklich, wirklich jede Minute lohnenswert. Der junge Mann (3. von rechts) ist der Apostel Bartholomäus, dem angeblich bei lebendigem Leib die Haut abgezogen worden ist. Das, was da so um seine Hüften schwingt, ist also kein schicker Schal. Das Fenster rechts stamm aus Köln und muss deshalb in den Blog. Schon im Mittelalter wusste man, wo das Gute herkommt. Konrad hieß der Glaskünstler im übrigen, der einige schicke Fenster für den Dom kreiert hat.


Trotz Hitze musste der Besuch auf dem Cimitero Monumentale (großer Mailänder Friedhof) ebenfalls sein. Das Bild in der Mitte zeigt das Grabdenkmal von Davide Campari, dem wir das rote bittere Getränk zu verdanken haben. Absolut beeindruckende Grabstätte.


Zwischendurch fanden wir immer die in oder andere Eisdiele - wer hier Tipps benötigt, ich glaube, wir haben die beste gefunden. Erwähnenswert sind auch die modernen Verkehrsmittel in der Metropole... wir haben sie gut genutzt.

Wer Lust und Zeit hat - hier alle Fotos mit "Born to run" hinterlegt - schließlich ist das doch ein Läuferblog;-) Klick (Auf Milano klicken und "Vollbild")











Heute morgen dann lang geplanter Lauf und Frühstück mit Mik - mein erster Lauf seit 2 Wochen. 9km und ein kleiner Hindernisparkour, den wir zumindest mit Humor aber nicht schwimmend genommen haben.

Und dank Mik entdecke ich dann, dass sich das Blühen des Olivenbaumes doch gelohnt hat - da wachsen doch tatsächlich kleine Olivchen auf dem Baum. Da ich dem Ganzen nicht traue, wurde das kleine Gewächs mal flott auf dem Foto festgehalten, wer weiß, wer weiß...

Kommentare:

  1. Natürlich hatte ich Lust, die Bilder zu gucken!!
    Das hätte ich zu zu gern auch erlebt!
    Spür ich da etwa Neid? - Nein, nicht meine Art, aber irgendwie anders ist es mir jetzt doch geworden. ;)
    Und jetzt gehe ich mal in meinen Blog "Zettelkasten" und zieh ihn mir noch intensiver rein. Oder lieber 'ne CD? :D
    Beschwingt ziehe ich von dannen.
    Lieber Gruß!

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich hatte ich Lust, die Bilder zu gucken!!
    Das hätte ich zu zu gern auch erlebt!
    Spür ich da etwa Neid? - Nein, nicht meine Art, aber irgendwie anders ist es mir jetzt doch geworden. ;)
    Und jetzt gehe ich mal in meinen Blog "Zettelkasten" und zieh ihn mir noch intensiver rein. Oder lieber 'ne CD? :D
    Beschwingt ziehe ich von dannen.
    Lieber Gruß!

    AntwortenLöschen
  3. Huch, kleiner Nachtrag zum besseren Verständnis: Im Zettelkasten habe den Boss gemeinsam mit John Fogerty in der Video-Bar. :)
    Ach so, ja: Toll erzählt hast Du und wieder prima Fotos gemacht!
    Mensch, hast Du mich jetzt durcheinander gebracht! :))

    AntwortenLöschen
  4. Noch mal huch!
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Anja!

    AntwortenLöschen
  5. nadann: ganz ganz

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

    ... wenn auch'n bisschen nachträglich ;-)

    Ich guck' die volle Fotoladung dann anschließend - die Vorauswahl ist jedenfalls schonmal einladend.

    AntwortenLöschen
  6. nadann: ganz ganz

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

    ... wenn auch'n bisschen nachträglich ;-)

    Ich guck' die volle Fotoladung dann anschließend - die Vorauswahl ist jedenfalls schonmal einladend.

    AntwortenLöschen
  7. Ein schönes Geburtstagsgeschenk, und dann noch Mailand, da möchte ich auch mal hin, und dann noch Musik vom feinsten, drei Stunden bei brütender Hitze.

    Eine tolle Stadt, fehlt noch in meinem Repertoire, ein sehr schöner Dom, und wie war die Einkaufsmeile ? Einkaufen im Milano oder einfach nur dort mal bummeln, das würde mir auch gefallen.

    Und dann noch:
    Ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem gewesenen Wiegenfeste:

    Bleib kontinuierlich gesund, hast es verdient nach deinem neuerlichen Krankheitsbild, zufrieden, rundum glücklich und.......naja, alles was dazu gehört.

    Alles, alles Liebe !

    AntwortenLöschen
  8. @All - ich hab mich wohl missverständlich ausgedrückt. Es war nicht mein Geburtstag... hm.... ich leite die Grüße dann mal weiter;-)

    @Phönix - dann schau ich doch gleich mal im Zettelkasten vorbei.

    @Margitta - die Einkaufsmeile haben wir nur halbherzig genossen, es war einfach zu warm. Aber im Ansatz schon sehenswert. Ich würde zwar wahrscheinlich nicht wirklich einkaufen aber nur schauen, das würd mir auch schon Spaß machen. wenn die Temperaturen erträglich sind.

    AntwortenLöschen
  9. Gigantisch die Konzertbilder, da kommt schon was von der Stimmung und der Enge ;-)) von der Ihr erzählt habt, rüber. Auch die Ausmaße des Grabsteins lassen sich erahnen. Wahnsinn! Ganz toll geworden sind die Fotos. Von den Figuren und Monumenten absolut eine Stadt, die es sich sicher zu besichtigen lohnt (bei kühleren Temperaturen ;-)Ich mag sowas, auch wenn ich ja normal mehr für Landschaft im Urlaub bin, aber steht sowas nie. War schön heute!

    AntwortenLöschen
  10. Schönes Post und Bilder. I wusste nicht dass in Mailand noch diese alte Strassenbahnen hätten...

    AntwortenLöschen
  11. Das klingt ja nach einem supertollen Konzert. Schön, dass ihr so viel Spaß hattet. Da war Frank bestimmt in seinem Element, was? :o)

    AntwortenLöschen
  12. @Kerstin - absolut. Es hat mich auch wirklich gefreut, dass das Konzert so toll war. Ich bin immer noch ganz sprachlos... also Musikfreunde dieser Welt - wenn ein Konzert, dann nach Mailand oder Italien im Allgemeinen - ich weiß es nicht. Aber DAS war wirklich sensationell.

    AntwortenLöschen
  13. Und der Bruce ist ja einer von denen, die sich richtig reinhängen. Das kommt einfach rüber, und wenn das auf den richtigen empfänglichen Charakter trifft, geht's ab. :)

    AntwortenLöschen
  14. Und der Bruce ist ja einer von denen, die sich richtig reinhängen. Das kommt einfach rüber, und wenn das auf den richtigen empfänglichen Charakter trifft, geht's ab. :)

    AntwortenLöschen
  15. Schöne Bilder.
    Das Konzert sieht aber wirklich gigantisch aus. Wir waren mal im Leipziger Zentralstadion (Grönemeier), das ist ja eine Puppenstube dagegen.
    Und auch der Dom ist wunderschön. Und war innen bei der Hitze bestimmt angenehm kühl ;-).

    AntwortenLöschen
  16. Ich hatte die Geburtstagsglückwünsche schon fast in die Tasten gehauen, gut daß ich noch die Kommentare gelesen hab...;o) Aber das Flair der Stadt kommt mal so richtig gut... jetzt schau ich mir noch den Rest an!

    AntwortenLöschen
  17. die 35°C hatten wir heute auch fast. Ob Bruce sich jetzt auch mal in NRW blicken läßt?

    AntwortenLöschen
  18. @Anett - ja, das Stadion ist riesig. 80.000 Menschen passen da rein. Und noch mal ja, es war sehr angenehm im Dom. Wir sind erst mal aufs Dach gelatscht, war noch früh am Morgen und danach dann in den Dom und haben uns richtig viel Zeit zur Inspektion aller Altäre und Fenster genommen. Die Fenster waren wirklich beeindruckend. Muss mir mal jemand erklären, wie die im Mittelalter ohne Fax, Mail und Internet die Fenster bei Konrad in Köln bestellen konnten. Tsss.

    @Volker - der war erst im Januar in Köln. Er hat gespielt, obwohl es nicht so warm war... aber die Stimmung. Ich meine, wir Kölner sind ja schon nicht ohne aber ich bin immer noch von den Italienern beeindruckt.

    AntwortenLöschen