Sonntag, 27. Juli 2008

Lauf im Nebel oder Tropen im Rheinland!

Alles trüb, als ich heute Früh aus dem Fenster schaue - die Wolken haben es vorgezogen, sich auf den Boden zu setzen - Nebel hatte ich tatsächlich nicht erwartet.

Ich nehme noch mal die Kamera mit - das könnten schöne Motive werden.

Was der Lauf verspricht, kann ich nicht einschätzen. Meine Radtour von gestern ist in den Beinen spürbar. Nicht als Schmerz sondern einfach als Betätigung. Meine Erwartungshaltung ist niedrig. Ich starte und ich bin froh, dass ich langsam laufen darf. Ich denke an Kerstin in Florida und dass es dort so ähnlich aber dann noch 10 Grad wärmer sein muss. Uff - alles klebt.

Heute muss die Klassik herhalten, die Stimmung ist nicht nach Rock und Pop. Von der Landschaft werde ich nicht enttäuscht - die Strecken sind nie absehbar, alles versinkt im Nebel. Der Apfelbaum trägt kräftig, die Gänse kann ich lange hören, bevor ich sie sehen kann.

Es war ein schöner Lauf und der Plan mit weniger Zipperlein dank kontrollierten Steigerungen scheint aufzugehen - es war schon wieder einen gewaltigen Schritt besser als letzte Woche. Ich kann fast sagen, dass nichts spürbar war.

Insgesamt waren es 12km im Schnitt von 6.57


Gleich gehts auf eine lockere sanfte Radtour. Rad fahren tut immer gut - ich freue mich drauf.

Nachtrag: Lockere 26km mit dem Rad - nach ungefähr der Hälfte kam die Sonne raus. Schön wars. Was man verbraucht muss auch wieder rein, oder? Da kamen mir die Waffeln mit Zimtpflaumen und Vanilleeis gerade recht.

Kommentare:

  1. Bei mir war es mit später blutrot über dem Nebel aufgehender Sonne vielleicht sogar noch ein kleines bißchen schöner. Aber ich kann es nicht beweisen, weil immer ohne Kamera unterwegs.
    Gut, dass Du Bilder machst! :)Die Stimmung ist toll eingefangen und beschrieben. - Naja, bis auf die Sonne eben. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag: Fehlt noch der Hinweis auf die genaue Art der klassischen Beschallung.
    Tolle Idee übrigens, die ich mal aufgreifen werde. Immer nur Kid Rock geht ja auch nicht. :)

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Fotos, wann bist du gelaufen ?
    Sehr früh ?

    Und es geht schon wieder besser !

    Was will Frau mehr !

    P.S. Bei uns sieht es heute wettermäßig ganz anders aus, aber auch sehr schön !

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Bilder! Immer, wenn ich Deine sehe, denke ich, ich müßte meine Kamera mitnehmen und selber welche schießen. Aber dann tu ich es doch nicht.

    12 Kilometer, das ist ja auch schon wieder ordentlich, Madame! Und das alles ohne Zipperlein! Ich freue mich mit!

    AntwortenLöschen
  5. @Phönix - darauf hatte ich insgeheim gehofft aber der Nebel hielt sich standhaft. Erst zur Hälfte der nachfolgenden Radtour lichtete es sich und wurd direkt ordentlich heiß. Die Playlist umfasst eine Mischung aus Ouvertüren (Bach-Sonate, Violinenkonzert, Beethoven Nr. 6) und geschmetterten Arien, wie z.B. das jetzt und schon immer beliebte Nessun Dorma, einige Stücke von Tosca (das war meine erste Oper, die ich gesehen hab und deshalb auch irgendwie meine Lieblingsoper).

    @Margitta - ich war so gegen 7.00 Uhr unterwegs. Wie gesagt, es lichtete sich hier wirklich sehr spät.

    @José - mach mal - ich finde es immer wieder schön, die noch mal anzuschauen.

    PS: Ich hab noch ein Foto ergänzt - boah war das viel!

    AntwortenLöschen
  6. ;-)

    Nein, kleben tut hier mal nichts, dafuer laueft der Schweiss zu sehr in Stroemen. Jetzt ist es wieder so weit, dass das Wasser nach einer Weile in den Schuhen steht, obwohl es gar nicht regnet...
    Aber wenn ihr wieder Winter habt, werde ich vom Freibad aus an euch denken!
    ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Tatsächlich - auch eine schöne Wetterstimmung!

    Bei uns wars auch anders und ich fands auch schön. Bin - ausnahmsweise mal nicht alleine - in aller Herrgottsfrühe zum Feringasee gelaufen, wo wir eine halbe Schwimmstunde im perfekt temperierten Wasser eingelegt haben.

    Das mit den sehr frühen Morgenläufen hat was - ihr Bettflüchter fangt an, mich zu überzeugen ;o)

    Was deine sportlichen Aktivitäten angeht, hängst du mich inzwischen locker ab. Aber so junge Mädscher wie du, die dürfen das *s*

    AntwortenLöschen
  8. Klassik im Nebel – wie sich das persönliche Empfinden den äußeren Gegebenheiten anpasst.
    Schöne Bilder hast Du gemacht. Vor allem das letzte lässt mich überhaupt nicht mehr los! Wo krieg’ ich jetzt Waffeln mit Zimtpflaumen und Vanilleeis her???

    AntwortenLöschen
  9. @Kerstin, ich liebe ja den Winter - Läufe an der Null-Grad-Grenze sind für mich wirklich die allerschönsten. Also, Du darfst dann gerne im Freibad an mich (und Michi) denken.;-)

    @Lizzy - und schon wieder das mit dem jungen Mäderl - ich lach mich schlapp. Hach, im Moment könnt ich sporteln ohne Unterlaß. Leider hab ich nicht so viel Zeit, Radeln und Studio geht erst wieder gegen Ende der Woche. Gott sei Dank kann man überall laufen, wo es einen so hinverschlägt.

    @Palatino - gib mal in Abacho den Weg von Dir bis nach Zons ein;-)

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein beneidenswert schönes Laufwetter - und sicherlich auch die Belohnung für das frühe Aufstehen.

    Ich hingegen kriege das ja nicht hin, schon gar nicht am Sonntag. Ergo heute erst um halb 11 in den Wald. Schwül, dampfig, viel zu warm :-)... 27 Kilometer blanke Heiterkeit bei 27 Grad *lach*...

    Aber dafür haben wir David die Mücke (bzw. seinen urbayerischen Bruder) gestern nacht bereits um kurz vor 1 ins Jenseits befördern können :-)

    Schönen Restsonntag &
    Grüße
    Lars

    AntwortenLöschen
  11. Die Bilder sind ja total schön. Tolle Stimmung!

    AntwortenLöschen
  12. Schöner Lauf, schöne Stimmung und das toll auf den Fotos eingefangen und dann noch eine Radtour mit Verpflegung - klingt nach einem schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  13. Hach, das sieht doch mal schön herbstlich aus, düster, Nebelschwaden. Wunderschöne Bilder! So ähnlich war es bei mir gestern auch. Nur die Temperaturen passten nicht zum Blick den man hatte. Boah, war das warm ;-))

    Das letzte Bild von den oberen sieht aus, als würde jeden Moment Merlin oder so eine Fee im weißen Kleid aus dem Wasser steigen.

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schön, sehr stimmungsvoll. Dazu Klassik - das kann ich mir gut vorstellen, auch wenn mein letzter Musiklauf schon gar nicht mehr wahr ist. Und Dein Rad scheinst Du ja sehr zu mögen :o)

    AntwortenLöschen
  15. Will auch haben !!!!
    Mensch sieht das aber lecker aus!
    Und die Photos sind dir wirklich meisterhaft gelungen.
    Wir waren erst gegen 10.00 Uhr und dann wieder ab 18:15 unterwegs und es war wirklich zum Auslaufen, also zum Wasser auslaufen. Denn ich glaube, viel Flüssigkeit hatte ich nicht mehr in mir.
    Und mit Musik laufe ich fast jeden meiner Läufe die ich alleine laufe.

    AntwortenLöschen
  16. @Lars - da ich morgen früh schon gaaanz früh Richtung Norden fahren muss, muss ich heute Abend laufen gehen - boah watt ein Krampf. Ich weiß jetzt schon, dass ich Seitenstechen haben werde und es ist viel zu warm. Was macht man nicht alles fürs Hobby und die Form!;-)

    @Pienznaeschen, war tatsächlich ein schöner Sonntag.

    @Michi - na, wär das ne Strecke für einen Mitternachtslauf?? ;-)

    @Kathrin - das Rad ist einfach geil... hach, ich könnt schon wieder...

    @Martin, warum nur - frag ich mich - musste ich an Dich denken, als ich das bestellte?

    AntwortenLöschen
  17. Jau, das wäre sie! Ich bin dabei!

    AntwortenLöschen
  18. Laufen im Nebel ist ähnlich genial wie im Regen - schöner geht es nicht.

    AntwortenLöschen