Mittwoch, 31. Dezember 2008

Madeira 2008!

Da sind wir wieder zurück. 2 Wochen Madeira - Wandern auf Levadas, Wolkenspiele, die einen umhauen, tolle Früchte und tolles Gemüse, das man auf den Feldern aber weniger in Restaurants findet, tolle Landschaften, unkalkulierbares Wetter, viele Schweden, Weihnachtsbeleuchtung, Silvesterböller auch vor Silvester... und vieles mehr.

Während des Urlaubes hab ich so aufgeschrieben, was mir in den Sinn kam. Wer Lust hat, kann natürlich reinklicken. Ich kann es aber auch verstehen, wenn man sich das ganze Gewäsch nicht reinzieht;-) Aber vielleicht sitzt ja auch Jemand am Jahresende oder -anfang vor dem Rechner und hat nichts besseres zu tun. Wie damals in der Toskana sind die Berichte mehr für mich und ich schaue im Laufe des Jahres immer mal wieder vorbei und denke mich so zurück in den Urlaub.

Zusammengefasst und als Fazit für die Insel. Wanderurlaub - ja, auf jeden Fall - aber auch nur das. Wir hatten für uns genau das richtige Hotel erwischt - etwas abseits, auf dem Hang gelegen - noch nah genug an Funchal, so dass wir abends, wenn wir Lust hatten, der Stadt einen Besuch abstatten konnten aber fern genug, dass wir nicht im Haupttourismusbereich waren. Das Hotel war klein und bot uns alles, was wir brauchen - ein gutes Frühstück, ordentliche Zimmer und jeden Morgen einen spektakulären Blick auf die Wolkengebilde.

Um das Wetter muss man sich kaum Sorgen machen, regnet es hier, scheint hinter dem nächsten Berg die Sonne. Unkalkulierbar also - aber wir hatten trotz einer Woche "Regenwetter" Glück, dass wir kaum nass geworden sind.

Hier eine Zusammenfassung der Levada-Bilder der zwei Wochen.


Hier geht es zum kompletten Bericht und von dort aus auch zu den kompletten Bildern. Klick.

Allen einen guten Rutsch ins 2009.

Bleibt und werdet gesund! Von mir gibt es dieses Jahr keinen Jahresrückblick - ich blicke lieber nach vorne.

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Frohe Weihnachten!

Auch auf Madeira weihnachtet es sehr!
Allen ein froehliches Fest!


Montag, 15. Dezember 2008

Früher II


Sind dort meine ersten Grundlagen für die Wanderliebhaberei gelegt worden?

Und wir hatten ja nix - dem aufmerksamen Blog-Schauer wird auffallen, dass ich die gleiche Hose anhab.

Mittwoch, 10. Dezember 2008

Früher...

... war alles viel besser, oder?

Mein Vater scannt im Moment die alten Dias ein - ab und zu erhalte ich ne Mail mit einem schönen Anhang.


Dienstag, 9. Dezember 2008

Also ehrlich!

Irgendwo zwischen Leizpig und Berlin überholt mich ein Auto (oder überholte ich??) auf dem die Werbung steht: "Wir bringen Kids zum Kochen".

Muss das denn sein? Gibt es heute keine besseren Erziehungsmethoden? Mit oder ohne Lauch? Schmeckt das denn wirklich?

Sonntag, 7. Dezember 2008

Strike - Weihnachtsfeier Laufgruppe Rheinland 2008!

8 Unverzagte, das Bahnhöfchen in Bonn-Beuel und ne Menge hässlicher Geschenke. So auch wieder in diesem Jahr die Weihnachtsfeier der Laufgruppe Rheinland. Ok, das mit der Lauferei ist so ne Sache, der ein oder andere läuft viel, dafür andere wieder weniger. Sei es drum. Hauptsache es gibt die obligatorische Weihnachtsfeier mit Schrottwichteln.

Aber erstmal muss das typische Läuferessen her - Micha hat alle Mühe, seines Pommes vor den hungrigen Kollegen zu verteidigen.


Dann gehts ans Wichteln und man kann das Entzücken doch an manchem Gesichtsausdruck erkennen:

Susi erobert das Ei aus Porzellan, Sabine erhält eine wunderschöne Tasse mit Pferdemotiv und sehr liebevoll eingesteckten Kunstblumen, wunderbar!!!


Daniela freut sich ehrlich über eine blaue Vase - da die aber nur Baccara-Rosen-Größe verträgt, wird sie wohl ungenutzt verstauben. Ich freue mich über ein Drahtrad mit echter Kette aus Nähgarn und einem Fahrradsattel, der tatsächlich noch Verwendung finden wird (nicht bei mir). Michaela erhält diese wunderhübsche Thermoskanne (Porzellan mit güldenem Kunststoffüberzug).


Die andere Michaela enthüllt aus der pinkfarbenen Tasche den Elefanten aus Porzellan (meinem Bruder sei Dank bin ich damit ernannte Siegerin des Jahres 2008 geworden - möchte ich hier nicht ohne Stolz erwähnen). Jo erhält Gesundheitsschuhe (ungebraucht!!) in Größe 39 - sehr passend und Micha erwischt die selbstgetöpferte Vase Marke "ich bastle eine Vase, also bastle ich ein neues Leben".

Dass die Geschenke später noch mal getauscht wurden (macht halt so viel Freude) und selbst der Elefant noch einen Platz bei einer Elefanten-liebenden Mutter bekommt, ist eine andere Geschichte.

Zum Abschluß noch das Foto - weils so schön ist - von unserem Weihnachtsengel Micha.

Sollten wir es in 2009 wieder nicht zu gemeinsamen Läufen schaffen, so zumindest unter Garantie wieder zur Weihnachtsfeier.

Samstag, 6. Dezember 2008

Innere Zerrissenheit!

Am liebsten würde ich es ignorieren aber bringt mich irgendwie auch nicht weiter. Hier mal ein aktuelles Statement zur Rückenlage - also meiner Lauf(un)möglichkeiten.

Nachdem der Physio noch mal ne Stunde an mir rumlaboriert hat, ohne irgendetwas zu finden, worauf die Nervschmerzen zurückzuführen sind, hab ich dem Heilpraktiker das Wort erteilt.

Seitdem hab ich dreimal Spritzen in den Rücken bekommen mit dem Ergebnis, dass die Anspannung in dem Bereich merklich verschwunden ist, was zur Folge hat, dass auch die Provokation des Schmerzes, der beim Laufen entsteht, nicht mehr so leicht durchzuführen ist.

Der Grund, warum ich jetzt nicht in Jubelschreie verfalle ist die Tatsache, dass ich trotzdem weiterhin spüre, dass DA was ist. Zu Recht. Er (nennen wir ihn Onkel Manfred oder Voodoo-Priester) sagt auch, dass das 4-6 Wochen dauert, bis es wieder besser ist. Dann sagt er plötzlich, ohne mich zu untersuchen, dass das eindeutig eine Adduktoren-Zerrung ist. Dann will er ne andere (sauteure) Therapie machen, die eine schnellere Heilung verspricht - da werd ich natürlich wieder sehr skeptisch.

Interessant finde ich, dass ich selbst anfänglich diesen Adduktoren-Gedanken hatte, den aber wieder verworfen habe, weil der Physio das nicht fand und ich auch andere Phänomene hab, die eher auf einen eingeklemmten Nerv im Rücken zurückzuführen sind (Ausstrahlung bis ins Knie/Schienbein etc.)

Immer noch bin ich der Meinung, dass ich keine generelle Verletzung im Rücken habe aber ich finde auch keine Ursache für das, was mich jetzt seit September quält. Der Physio fragt mich immer, ob ich hingefallen, ausgerutscht o.ä. Mißgeschicke passiert sind.

Heute morgen bin ich dann mal nach 3 Wochen wieder für einen Testlauf aufgebrochen. 3km. Sehr schnell merkte ich ein Ziehen im Piriformis-Muskel und später dann auch im Adduktorenbereich. Nach 3km hörte ich geplant auf. Resultat ist "eigentlich" ganz gut, ich hab keine größeren Schmerzen im Nachhinein.

Dehnprogramm durchgeführt und jetzt merke ich die Adduktoren. Hat der Heilpraktiker evtl. doch Recht, dass ich nicht dehnen soll? Aber das hat mir doch sonst immer so gut getan.

So quäle ich mich von einer Fragestellung zur anderen auf der Suche nach einer Lösung/einer Antwort. Innerlich verweigere ich mich, zu anderen Ärzten/Therapeuten zu gehen, weil mich das noch mehr durcheinander bringt - jeder hat ja ne andere Meinung.

Und dieses ganze Durcheinander bringt mich zum Verzweifeln aber definitiv nicht weiter. Und über den kleinen Fortschritt, den ich ja tatsächlich hab, kann ich mich im Moment gar nicht freuen - entgegen meiner sonst optimistischen Art.

Jetzt hab ich bald erstmal Urlaub -fast 4 Wochen lang. Das ist doch mal was, oder?

Zum Abschluss und damit es nicht ganz so "depressiv" hier zugeht, noch ein Bildchen, dass mir eine treue Leserin heute zugeschickt hat. Tssss... sowas in meinem Blog:


PS: Natürlich allen Lesern einen fröhlichen Nikolaus!