Dienstag, 10. März 2009

Tschuldigung...

Es tut mir leid, es tut mir wirklich furchtbar leid. Falls Du das warst, der heute in Köln an der Ampel stand, dann tut es mir wirklich leid. Ich hab sie wirklich nicht gesehen, ich hab nach Hausnummern geschaut und sie dabei echt übersehen. Also noch mal, es tut mir wirklich leid. Ich hoffe mal, es war kein Kaschmirmantel und ich hoffe, die Schuhe waren nicht aus einem besonders teuren Leder. Ich hoffe, Du hattest keinen Geschäftstermin mehr danach und ich hoffe, Du konntest Dir mein Kennzeichen nicht merken. Wirklich, ich hab die Pfütze nicht gesehen, erst als es „wutsch“ machte und ich den Aufschrei hörte, wusste ich was passiert war.

Anhalten an einer Ampel, auf der sich 8 Fahrspuren kreuzen, geht ja nun auch nicht und außerdem konnte ich Dich auf die Schnelle auch nicht erkennen. Ich weiß nicht, ob Du ein Mann oder eine Frau bist oder vielleicht seid Ihr auch mehrere gewesen. Ihr sollt nur wissen, dass es mir leid tut – echt jetzt.

Kommentare:

  1. *lach* Was für eine putzige Entschuldigung.
    Vor 3 Tagen habe ich laut "Duuu Schwaaaaiiiin" gerufen, als ich so einen Schwall ab bekam. Glaube aber nicht, dass der Fahrer sich da Sorgen um mich gemacht hat. ;-))

    Ich glaube Dir, manchmal lässt es sich wohl einfach nicht vermeiden, man kann mit 2 Augen nicht alles sehen.

    AntwortenLöschen
  2. *lach* Was für eine putzige Entschuldigung.
    Vor 3 Tagen habe ich laut "Duuu Schwaaaaiiiin" gerufen, als ich so einen Schwall ab bekam. Glaube aber nicht, dass der Fahrer sich da Sorgen um mich gemacht hat. ;-))

    Ich glaube Dir, manchmal lässt es sich wohl einfach nicht vermeiden, man kann mit 2 Augen nicht alles sehen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hau mich weg *lach* wirklich drollig deine Entschuldigung. Wäre ja cool, wenn derjenige sich tatsächlich hier melden würde.

    AntwortenLöschen
  4. Da kann Frau ja nur hoffen, dass diese Person sich nicht die Auto-Nummer gemerkt hat, denn das kann u.U. schlecht ausgehen, wo wir doch alle vor solchen Situationen - weder hinter dem Lenkrad - noch direkt an der Pfütze - nicht gefeit sind.

    Ich glaube dir aufs Wort, dass es dir leid tut, ist ja auch irgendwie peinlich, stelle mir vor, ich wäre frisch gestylt im Bomben-Outfit zu einem Vorstellungsgespräch, das in den nächsten 20 Minuten stattfinden soll, unterwegs, und dann kommt so etwas - nicht auszudenken !

    Aber du wirst schon einen Schutzengel haben, zumal du es dir wirklich leid tut und du dich so nett entschuldigt hast !

    AntwortenLöschen
  5. Mir tut es wirklich leid - ich ja jedem schon mal passiert und dann denkt man immer, dass der/die FahrerIn das mit Absicht gemacht hat. Bei mir war es definitiv Gedankenlosigkeit oder Konzentration auf was anderes.

    @Margitta - eine ähnliche Vorstellung hatte ich auch schon. Oh, ich hoffe, es keinen schlimm getroffen. Dafür komme ich wahrscheinlich in die Hölle.

    AntwortenLöschen
  6. es würde laut momentaner Rechtslage ca. 35 € und das Ersetzen evtl. entstandenen Schadens kosten. Das wäre ja noch kein Drama, oder?

    Hausnummern finden sich übrigens leichter, wenn man - wie innerstädtisch an Ampeln ohnehin vorgeschrieben - langsam fährt ;o)

    Und letztes Kluggescheiß: es könnte schlimmer kommen. Immer mal wieder stehen auch Kinder oder alte Leute an Ampeln und latschen trotz Rotlicht einfach los - die Folgen wären unvergleichlich dramatischer für alle Beteiligten.

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe Deinen Eintrag erst mit Interesse, dann mit Entsetzen und dann mit Tränen in den Augen gelesen...vor Lachen natürlich.

    Wenn er/sie sich hier meldet und ein Bild nach der "Begiessung" einstellt, übernehm ich die 35 Euro ;-) Der Spass wäre es mir wert.

    Salut

    Christian

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe Deinen Eintrag erst mit Interesse, dann mit Entsetzen und dann mit Tränen in den Augen gelesen...vor Lachen natürlich.

    Wenn er/sie sich hier meldet und ein Bild nach der "Begiessung" einstellt, übernehm ich die 35 Euro ;-) Der Spass wäre es mir wert.

    Salut

    Christian

    AntwortenLöschen
  9. Oje, da hast du was angestellt!
    Sowas macht doch niemand mit Absicht.

    AntwortenLöschen
  10. @Lizzy - nein, das würde ich verkraften. Aber es tut mir trotzdem leid.

    @Doc - ja stimmt, dass wäre es wert.

    @Kerstin - da wäre ich mir nicht so sicher.

    Im übrigen bin ich Wiederholungstäterin - ich hab schon mal in einer Unterführung einen Radfahrer gebadet. *schäm*

    AntwortenLöschen
  11. Ach Lizzy, noch was - jemanden, der über die Straße geht, hätte ich wohl gesehen (hoffe ich mal).

    AntwortenLöschen
  12. Bei meiner aktuellen Glückssträne muss ich heute wohl in Köln gewesen sein. ;-)
    Ich verzeihe Dir auf jeden Fall mal vorsorglich!

    AntwortenLöschen
  13. Du warst das also, als ich heute in Köln an der Ampel stand und zu einem wichtigen Termin wollte und dann wusch ... Dir verzeihe ich aber gerne ;) Ne, im ernst finde ich das es wirklich schlimmeres gibt und solange es keine Absicht war bist Du entschuldigt ;) Aber schmunzeln musste ich eben schon;)

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schön !A
    ber warum bist du denn gleich ein zweites mal durch die Pfütze gefahren? War das arme alte Mütterlein, dass sich vom letzten Ersparten einen Mantel für den Winter geleistet hat, noch nicht ganz nass?
    Ich sags ja, Frauen im Auto sind wahre Waffen!

    AntwortenLöschen
  15. Anja, die haben schon Suchplakate aufgehängt, am besten suchst du dir schon mal einen guten Anwalt ;-)))

    AntwortenLöschen
  16. ...oder versteckst dich gut! Wir hätten hier ein oder zwei Höhlen in denen sich ganz gut leben lässt.

    AntwortenLöschen
  17. @Gerd - mach mich nicht für Deine nicht vorhandene Glückssträhne verantwortlich.

    @Julia - war es denn nun ein Kaschmirmantel oder nicht?

    @Martin, ich musste doch schauen, ob ich die Leute finde oder ob ich auch gut getroffen haben.

    @Susi - was steht da drauf? Verwirrte 40jährige Pfützenfahrerin gesucht?

    AntwortenLöschen