Sonntag, 30. August 2009

~ Das Bergische, schwarze Bohnen und Kürbis! ~

Ins Bergische - letztendlich nur eine Armlänge von uns - gehts heute wieder zur Wanderung. Wenig Text heute von mir, lieber nur die Fotos:

Landschaft, so weit das Auge reicht!

Auf dem Bauernhof möchte ich weder Kuh noch Bauer sein - auf den Fotos ist gar nicht festzuhalten, in welch erbärmlichen Zustand dieser Hof ist. Und es standen dort ne Menge Milchkühe rum.


Und dann war es aber auch schon wieder schön!
Selbst die olle Bank ist schön.


Im Bergischen gibt es einen Ort, der Büddelhagen heißt - würde man ja eher in Friesland vermuten, oder? Büddelhagen ist hübsch, schätzungsweise 15,2 Einwohner.

Für die Statistik - 14,5 km, 270 Höhenmeter, 3,05 Stunden.

Gekocht und gebacken wurde natürlich auch wieder. Hier ein Rezept, das mir besonders gut geschmeckt hat, abgeschaut bei der Seite Fatfree Vegan Kitchen. Blöderweise war das Akku vom Fotoapparat alle aber ich hab ja eh auf die Seite gelinkt, von der ich das Rezept habe und sage, dass meins genau so übel aussah ich aber nicht hätte ansatzweise so schön fotografieren können.

Also hier das Rezept mit kleinen Abänderungen, also genau so, wie ich es gemacht habe:

Kürbis- und Schwarze-Bohnen-Auflauf

345ml (ja, ich meine wirklich ml - ich muss hier amerikanische Maße übersetzen) gekochte schwarze Bohnen (alternativ abgegossene Dosenbohnen... würde ich ja nie machen;-)))
115ml Mais - ich hab auch hier frischen genommen
1 Zwiebel, gehackt
1/2 Paprika in kleine Würfel geschnitten
1 TL Cumin
1 TL Rosenpaprika
1/2 TL Chillipulver
1 kleine Dose Tomaten - hier die Tomaten von der Sauce trennen und Sauce separat aufbewahren

1/2 Hokkaidokürbis

170ml Sojamilch
120ml Hefeflocken
3 Esslöffel Speisestärke
1/2 TL Salz
1/2 TL scharfen Senf (danke Hase)
1/2 TL Rosenpaprika
1 TL Tahin

Schwarze Bohnen und die nächsten 8 Zutaten in einer großen Schüssel mischen und beiseite stellen.

Den Kürbis waschen, Entkernen (den Hokkaido braucht man nicht schälen) und in dünne Scheiben schneiden.

Den Ofen auf 220°C vorheizen. Eine Auflaufform (ich hab ne runde genommen) mit Öl auspinseln. Ein Drittel des Kürbis auf den Boden legen und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Die Hälfte der Bohnenmasse auf die Kürbislage packen und dann wieder 1/3 des Kürbis fein verteilen - salzen und pfeffern. Die zweite Lage Bohnenmasse drauf und mit Kürbis abschließen.

In einem Mixer den Tomatensaft (ungefähr 115ml), die Sojamilch und die restlichen Zutaten gut mischen (ich habs per Hand mit einem Schneebesen gemacht). Über die letzte Lage Kürbis geben, abdecken (ich hatte eine Auflaufform mit passendem Glasdeckel) und 30 Minuten backen. Dann den Deckel (oder die Folie) entfernen und 20-30 Minuten weiter backen, bis die Sauce dick ist und Blasen wirft.

Ich kann mir vorstellen, dass man dazu wunderbar auch Maisbrot oder/und Reis essen kann. Ich habs ohne alles gegessen und es war echt lecker.

Kommentare:

  1. Das sind Bilder, die das Herz aufgehen lassen. Ich will auch mal wieder Landschaft *schmoll*

    AntwortenLöschen
  2. Die Landschaft ist echt total schön.

    Und endlich erfahre ich jetzt mal, wieviele Einwohner die Weltstadt Büddelhagen nun tatsächlich hat, das frage ich mich ja nun schon seit Ewigkeiten!! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal ist das Schöne doch so nahe.Ist genauso herrlich wie bei uns der Odenwald!

    AntwortenLöschen
  4. Oh sieht das schööön aus.

    AntwortenLöschen
  5. @Lizzy, ja Mensch... bald kannste wieder - bestimmt.

    @Nicht wahr Hase, das ist echt wichtig.

    @Gerd - wir haben bestimmt 10 mal gesagt: "Und dass in Rufweite zu Köln." Die Gegend drumrum ist so unglaublich dörfliche, das ist schon klasse.

    @Michi - yep!

    AntwortenLöschen