Sonntag, 2. August 2009

~ Und wieder Wochenende! ~

Sollte irgendwann der Laufgott wieder gnädig mit mir sein, ich verspreche, dann ändern sich die Themen. So lange bleibt es wahrscheinlich hauptsächlich beim Backen und Kochen - es macht mir halt gerade viel Spaß. Ach was red ich auch, wen das nicht so interessiert, klickt ja eh weg. Hier ist halt einfach vorübergehend (was auch immer vorübergehend heißt) kein Sport- sondern ein Kochblog.

Von einer neuen Internetbekanntschaft bekam ich ein Rezept, das mich direkt ansprach - Knusprige Gemüsetaschen mit Kräutersauce. Ich hab Blätterteig anstatt Strudelteig genommen (und gelernt, dass das ein Unterschied ist) und ich bekomme die Dinger nicht ansatzweise so schön hin wie sie. Aber geschmeckt haben sie vorzüglich. Wer sich das Rezept anschaut, unbedingt auf die Faltanleitung klicken - ich finds total nett.

Bei uns gab es einen bunten Salat dazu und da hat selbst der sonst gerne fleischessende Mitbewohner verzichtet.

Brot und Brötchen hab ich mir wieder von Frau Deichrunner geklaut.

Zum Frühstück gab es die Bauernbrötchen. Die erste Fuhre hab ich mit Absicht nicht eingeschnitten, wollte schauen, wie das dann aussieht - sieht halt aus wie auf dem Foto. Die zweite Fuhre war dann richtig gemacht und sah entsprechend besser aus - fragt mich nicht, warum ich die nicht fotografiert hab. Geschmeckt haben sie gut, wobei ich mit der Kruste noch nicht zufrieden bin. Hab noch mal nachgeschaut und ahne, was ich verkehrt mache. Es ist halt immer noch ein Lernen.

Brot für die Woche muss natürlich auch her und ich bin hellauf begeistert vom Schwarzbierbrot. Da ich das doch mangels der Zutaten arg abgewandelt hab, poste ich hier mal meine Art des Schwarzbierbrotes nach Bäcker Süpke und Frau Deichrunner.

Zutaten

SAUERTEIG: STEHZEIT CA. 16 - 18 STD. BEI RAUMTEMP
125g Roggenmehl 1050
13-26g Anstellgut
125 ml Wasser 20°C

QUELLSTÜCK: STEHZEIT CA. 2 STD.
40g 6-Korn-Flocken
25g Sonnenblumenkerne geröstet
40g Dinkelgries
20g Leinsaat
80g Weizengries
10g Salz
205ml Schwarzbier

BROTTEIG
Sauerteig
Quellstück
170g Weizenmehl 1050
70g Roggenmehl 1150
5 g Hefe
100ml Schwarzbier
2 EL Brotgewürz
Sesam

Zubereitung
Den Teig 8 Min. langsam und 4 Min schnell (intensiv) kneten. Teigtemperatur 24°C.
Teigruhe 30 Min. - anschließend aufarbeiten und in Sesam wälzen, in ein Gärkörbchen legen und gehen lassen.
Gehzeit 50-60 Min. (ohne zusätzlich Hefe entsprechend länger); Teiglinge dann einschneiden oder stippen.
Backen: anbacken bei 240/250° mit Dampf, bis die gewünschte Bräune erreicht ist (dauert ca. 15 Minuten), dann bei ca. 210° ausbacken.
Backzeit gesamt ca. 60 Minuten - Dampf nach ca. 5 Min. Backzeit ablassen (Ofentüre kurz öffnen)

Danke Frau Deichrunner für Deine schöne Brot- und Brötchensammlung. Dieses Rezept wird sicherlich häufiger gemacht.

Zum Abendessen gab es noch einen schönen Kichererbsen-Gemüse-Topf und ich bin rundrum zufrieden.

Der Knaller an dem Rezept und nicht zu unterschätzen ist das separate Erwärmen des Knoblauch und der Chilischoten im Öl, mit dem das Gericht nach der Fertigstellung übergossen wird. Ich hab den Knoblauch nur angedrückt und fürs Aroma genutzt. Die Zehen hab ich dann wieder rausgenommen, will ja nicht von meinen Kollegen gemieden werden und riskieren - was noch viel wichtiger ist - dass mein Bester das aus Knoblauchgründen nicht isst.

Kommentare:

  1. Freut mich sehr, dass die Gemüsetaschen geschmeckt haben :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, was bist du fleissig; echter Koch- und Backmarathon - Kompliment!!

    Ist es zu neugierig oder darf ich fragen (war wohl schon vor meiner Zeit, dass man das hier lesen konnte): warum kannst du derzeit nicht laufen?

    AntwortenLöschen
  3. och, ich finde die Themen bei dir im Moment reizvoller als z. B. Alltagslaufberichte. Auch wenn mir das meiste im Moment echt zu zeitintensiv wäre: inspirierend sind sie allemal, die Rezepte und ich klicke nie weg (im Gegensatz zu den meisten Laufberichten ;)

    Ich wünsche dir ehrlich, dass du bald wieder mehr bzw. so richtig laufen kannst - aber die Blogthemen können trotzdem gerne so weitergehen.

    AntwortenLöschen
  4. @Mira - ich hab zu danken für die Inspiration.

    @Eva - irgendwas aus'm Lot. Ging irgendwann letztes Jahr los und äußerte sich mit Schmerzen im hinteren Oberschenkel. Im September dann das komplette Aus. Es ist ein Gefühl, als ob man einen Gürtel ganz oben am Oberschenkel zuzieht. Bin bei einer Osteopathin in Behandlung - wurde erst merklich besser aber im Moment tut sich so gar nichts. Ob ich jetzt den möglichen Sport (1x/Woche 3-4 km) mache oder nicht ist auch fast egal. Das Problem scheint zu sein, dass es sich einfach lange angeschlichen hat, dann hab ich keine Lust gehabt, mich zu kümmern und war auch jobmässig einfach nicht in der Lage und jetzt muss ich einfach Geduld haben, bis es wieder weg ist. Das Blöde ist halt, dass ich bei allem, was ich mache, den Schmerz wieder auslöse. Ob ich nen Kasten Wasser schleppe, Unkraut im Beet rupfe, Rad fahre oder was auch immer - danach ist es halt einfach wieder schlimmer. Nun ja... alles wird gut oder wie war das?

    AntwortenLöschen
  5. @Lizzy - gut zu wissen. Nur weil ich gerade das Thema besonders spannend finde, muss das ja nicht in der Leserschaft so sein. Obwohl, es ist ja MEIN Blog, nicht wahr?

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja, nichts, aber wirklich nichts wünsche ich Dir mehr als das Du wieder laufen kannst wie und wann Du magst. Trotzdem freue ich mich schon auf Dein Koch-Wochenende und was du neues probiert hast ... vielleicht könntest Du ja beides beibehalten? Würde mich freuen :)

    AntwortenLöschen
  7. Eben, es ist ja DEIN Blog :-D

    und selbst wenn ein Teil der Leserschaft mal wegschaltet - zwischenzeitlich oder generell - dann ist das doch nix schlimmes, oder?

    Ich meine: wenn ich z. B. zeitweise sofort Gähnkrämpfe bekomme, wenn das Wort "Laufen" fällt, dann sagt das weder etwas gegen den Schreiber noch gegen das Laufen ansich. Es gibt aber Zeiten, in denen z. B. Laufen ist wie Zähne putzen: so selbstverständlich bzw. nebensächlich, dass es eben etwas langweilt. Wohlgemerkt: es würde mich auch langweilen, wenn ich selber was darüber schreiben/erzählen müsste/sollte ... und dann wieder kann/konnte ich Romane drüber schwallern ...

    Ist ja keine persönliche (Ab)Wertung, wenn man Themen mal nicht so spannend findet und ich erwarte nicht, dass plötzlich alle, die bei mir vorher Lauf-, Wanderberichte und vor allem -fotos oder Kochrezepte erwartet haben, plötzlich zu begeisterten Katzenfans mutieren. Macht mir nix, wenn die mal abschalten ;o)

    AntwortenLöschen
  8. Das tut mir sehr leid für dich, Anja - da ich selbst eine lange Laufpause hinter mir habe, kann ich sehr gut nachempfinden! Ich drücke die Daumen, dass es wieder aufwärts geht...dauerhaft!!

    Und genau: es ist dein Blog - und er ist interessant!

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag auch deinen "Kochblog"!
    Mahlzeit

    AntwortenLöschen
  10. Na gut, dann koch ich eben weiter;-)

    AntwortenLöschen
  11. Immer wieder toll, deine Blogeinträge zu lesen. Inspirierende Rezepte die zum Nachkochen verführen. Die Gemüstetaschen werden auf jeden Fall ausprobiert.

    Lieber Gruß,
    Christina

    AntwortenLöschen
  12. Es steht da ja schon von Dir inzwischen geschrieben, aber genau das wollte ich schreiben: Es ist DEIN Blog und Du kannst bzw. solltest hier schreiben was DU magst, was Dir Spaß macht und was Dich beschäftigt. Ganz einfach. Und wenn es gerade eben Kochen und Rezepte sind, dann ist es eben so und wenn es Roberta ist, dann es ist es Roberta. Da bedarf es auch keiner Erklärung, zumindest für mich nicht.

    Mir gefällt vieles was Du hier an Rezepten vorstellst, auch wenn ich einige Zutaten, die mancher anscheinend erst neu entdeckt haben, schon länger kannte und auch schon verkocht habe. Manches klingt total lecker zum Herauskopieren und Nachkochen, manches wie z.B. das Brot (auch sicher total lecker) würde mir persönlich dann doch zu lange dauern. Bin nicht so geduldig, selbst wenn der Teil irgendwo "8 Stunden alleine gehen" müsste ohne mein Zutun ;-))

    Ich lese auch weiterhin gerne hier, egal ob Du kochst, läufst, wanderst oder sonstigen Unfug treibst ;-)) auch wenn ich mir sehr wünsche, dass zweites auch mal wieder problemlos möglich ist.

    AntwortenLöschen