Donnerstag, 20. August 2009

~ Vegan in der Eifel - ein echtes Abenteuer! ~

Also, anhängend an Hases Bericht, muss ich hier mal alles widerlegen - in der Eifel ist halt alles anders.

Also, Frau Hase ist zu Besuch, darauf freue ich mich schon seit Wochen. Leider hab ich nur nach der Arbeit Zeit aber diese Zeit möchte ich halt gerne so gut wie möglich nutzen. Gestern einfach zu Hause gekocht und einen Spaziergang um den Entenkackesee und zum Rhein gemacht - schon war der Abend vorbei.

Heute gings ab in die Eifel, Kindheitsspuren zeigen. Als Essensort hatte ich mir ein Restaurant ausgesucht, in dem der Freund einer Freundin kocht. Ich war dort schon essen und es gab viele vegetarische Gerichte und auch asiatische Gerichte mit Kokosmilch etc. "Eigentlich" wollte ich dort vorher anrufen und nach veganen Möglichkeiten fragen - natürlich hab ich das tagsüber total vergessen und war völlig unbesorgt ob meiner früheren Erfahrung im Restaurant.

Wir kurven also durch die Eifeldörfchen und landen irgendwann in Bad Münstereifel und schlendern durch das Städtchen. Am Restaurant angekommen schauen wir auf die Karte und ich seh nur ein vegetarisches Gericht - Nudeln mit Gemüse. Wir gehen rein und fragen nach:

Hase und Blumenmond: Haben Sie auch veganes Essen?
Kellner: Ja, wir haben vegetarisches Essen.
Hase und Blumenmond: Ist das auch wirklich vegan?
Kellner: Jaja, das vegetarische Gericht mit den Nudeln.
Hase und Blumenmond: Nein, wir meinen ohne tierische Produkte. Sind die Nudeln ohne Ei?
Kellner: Jaja, das ist vegetarisch.
Hase und Blumenmond: Wirklich ohne Ei?
Kellner: Ok, ich frag den Koch (hier sei erwähnt, dass der Freund meiner Freundin heute den freien Tag hat - der Azubi wird rangerufen)
Hase und Blumenmond: Sind die Nudeln ohne Ei?
Koch: Ähm.... muss ich mal schauen - kommt wieder - nein.
Hase: Ok, haben Sie Kartoffeln und einfach ein bisschen Gemüse?
Koch: Ja, Kartoffeln dauern, die muss ich frisch machen.
Hase: Ist an dem Gemüse wirklich keine Butter?
Koch stutzt: Ähm... doch, müsste ich dann auch frisch machen.
Hase und Blumenmond: Wären Sie denn so freundlich, das zu tun?
Koch/Kellner: Ja, machen wir gerne.

20 Minuten später kommen 4 halbe kleine Kartöffelchen und für jeden eine viertel Paprika und vielleicht 1/3 Zucchini ohne Öl und ohne Gewürze auf den Tisch.

Soviel zu "Vegan in der Eifel" - das ist aber mal nichts für hungrige Personen.

Zurück im Blumenmond-Heim wird Lauch, Brokkoli, Möhre und Nudeln in die Pfanne gehauen und noch mal richtig zugelangt.

Was haben wir bezahlt? 7,50 Euro für das o.g. kulinarische Highlight... ok, ein Versuch war es wert.

Kommentare:

  1. Es war echt comedymäßig. Wir essen unseren Teller leer (das ging verdammt schnell, war ja kaum was drauf), schauen uns an und fragen uns: "Und was essen wir jetzt?" ;o)

    Und dann sind wir heimgefahren und haben erstmal gekocht :))
    Hm, sowas hab ich noch nie erlebt, echt nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Kurios :-)
    Ich wär direkt in die Küche gegangen und hätt selber gekocht.

    Da Lehrling, guck zu, dass du was lernst.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anja,

    ich hab ja keine Ahnung, aber gibt es viele Restaurants, die veganes Essen anbieten? Ich habe noch nie darauf geachtet.
    Aber der Dialog ist schon stark und das Ergebnis hättest Du Photographieren müssen, so als Abbild des minimal veganen Mahls *g*

    Salut

    Christian

    AntwortenLöschen
  4. Seht es positiv: immerhin habt ihr frisches Essen bekommen, während Otto Normalverzehrer wohl vorgekochtes, gebuttertes Convenience-Gemüse bekommen hätte.

    Der Preis rechnet sich wahrscheinlich über den erhöhten Arbeitsaufwand. Möglicherweise hat der Azubi ja vorher noch nie Kartoffeln geschält...!? ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @Charly - also nix war es nicht, nur sehr wenig, dafür aber sehr lustig.

    @Hase - siehste, das erlebst Du nur in der Eifel.

    @Christian, was meinst Du, was ich mich geärgert hab, dass ich meine Kamera nicht dabei hatte. Veganes Essen ist in "normalen" Restaurants wohl eher selten. In guten italienischen müsste es die Norm sein. Aber auch da muss man wohl nachfragen - wozu kommen da auch Eier in die Nudeln, wo die doch ohne so gut schmecken.

    @Stefan, genau das haben wir uns auch gesagt. Es hätte einfach etwas mehr sein können. Und ja, er hat Kartoffeln geschält, das hat er ja noch mal extra erwähnt;-)

    AntwortenLöschen
  6. Da hab' ich jetzt spaßeshalber mal nachgeschaut, wie es mit den veganen Möglichkeiten in München aussieht.

    Nojo - kann man aus Google heraus gar nicht sagen. Gibt scheinbar zwei vegane Restaurants und einige vegetarische, die auch veganes im Angebot haben. Dazu Asiaten mit vorwiegend veganem Angebot. Und bei meinen seltenen Restaurant-Besuchen habe ich sogar in einigen kleinen 08/15 Gasthöfen einen kleinen Bereich mit "vegetarischen Gerichten" gesehen. Da ließe sich dann sicher auch was in Richtung vegan drehen ab und zu ... Aber so in der Walachei, da kann ich durchaus auch verstehen, dass es für Leute, die noch nie in diese Richtung angedacht haben, auch echt schwierig wird. So vorstellungsmäßig ... solltet ihr mal zu mir zu Besuch kommen: ich mach's zwar selten - aber ich kann vegan. Keiner müsste hungern ;o)

    AntwortenLöschen
  7. Schade, aber das wird wohl doch immer mal wieder passieren ... ihr habt gelacht und hattet trotzdem einen schieben abend, gell ;)
    Lebst Du jetzt eigentlich auch vegan oder vegetarisch?

    AntwortenLöschen
  8. Ich könnt mich kringeln !!!
    Ja in der Eifel ist es ein "bisschen" anders :-)
    Wäre ohne Bearbeitung wert in eine Comedy aufgenommen zu werden !

    AntwortenLöschen
  9. Verhungert in der Eifel ;-) Auch ein schöner Titel *lach*

    Aber der erste Gedanke von mir war auch, das war wenigstens frisch, wonach das vegetarische Essen nun nicht wirklich klang.

    AntwortenLöschen
  10. Da weint das vegane Herz... seufz. Eigentlich hätten sie euch was zahlen müssen, damit ihr diese Kreation überhaupt esst! ;-)

    AntwortenLöschen