Sonntag, 20. September 2009

~ "Wraps a la Blumenmond" oder "Alles muß raus"~

Ich stand so nachmittags in der Küche und überlegte, was würdig ist, an einem Samstag Abend verspeist zu werden. Irgendwann hatte ich mal Maismehl gekauft, weil ich Wraps machen wollte, das muss ja mal weg. Der Tofu ist auch gefährlich nahe an der Haltbarkeitsgrenze und der Salat hält sich nur aufgrund des Null-Grad-Fachs noch aufrecht. Auf jeden Fall hab ich mir alles mögliche zusammengesucht und entstanden sind:

Wraps ala Blumenmond:


Für den Teig (ergibt 5 Fladenbrote):
  • 70g Maismehl
  • 150g Weizenmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 125ml Wasser
  • 1 EL Öl
Alles zu einem festen Teig kneten und ganz dünne Fladen mit dem Nudelholz ausrollen. In einer beschichteten, ungefetteten Pfanne die Fladen von jeder Seite bei 3/4 Hitze ungefähr 1 Minute backen. Handtuch drüber und wegstellen.

Bohnenpaste:
  • 1 Glas Kidney-Bohnen abgetropft und abgeduscht (bei besserer Planung Bohnen einweichen, schmeckt sicherlich noch etwas besser)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL gemischte Kräuter
  • 1 Zwiebel
  • einen Schuss Olivenöl
  • 1/4 TL Chili
  • 1/2 TL süsses Paprikapulver
  • Salz/Pfeffer
Alles in einen Zerkleinerer packen und gut durchmixen. Ab und zu mal mit einem Löffel durchrühren, damit alles regelmässig zerkleiner wird. Die Konsistenz ist damit grob und nicht so völlig püriert wie mit dem Zauberstab.

Restliche Füllung:
  • ca. 250g Tofu in kleine Stücke schneiden, 2 Stunden vorher mit Chili, Curry, süssem Paprikapulver, Pfeffer und Salz sowie Öl marinieren und dann in der Pfanne kross anbraten (für Fleischesser ist hier wohl der Part für Huhn)
  • 1/2 Paprika in dünne Streifen schneiden
  • 1/3 Gurke entkernen und in dünne Streifen schneiden
  • 1 Tomate in dünne Ecken schneiden
  • Salatblätter waschen und klein schneiden
Ein noch lauwarmes Fladenbrot mit der Paste dick bestreichen. Salatblätter als nächste Lage und an einem Ende je etwas von dem Gemüse draufpacken. 4-5 Stücke noch heißes Tofu drauf und rollen, durchschneiden - fertig ist ein total leckeres Abendessen. Ich hab 3 Wraps gegessen, was objektiv betrachtet zu viel ist. War aber halt einfach lecker.

Die Reste der Bohnenpaste können als Brotaufstrich genutzt werden.

Kommentare:

  1. Ich fühl mich direkt angesprochen - das mit dem Huhn meine ich ;-)

    Ein tolles Rezept, werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Und deine Fotos lassen einem ohnehin das Wasser im Mund zusammenlaufen - auch wenn es JETZT noch ein bisserl früh für dieses Gericht wäre.

    Liebe Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Naja, ich will ja nicht, dass sich jemand wegen des Tofus erschreckt. Ich bin ja selbst nicht so ein Tofu-Fan (wobei er in der Konstellation wirklich gut schmeckte) und kann verstehen, dass man dann vielleicht zögert. Und ich hab mir tatsächlich schon überlegt, ob ich den Rest zum Frühstück esse.. aber ich warte noch bis Mittag.

    AntwortenLöschen
  3. Du nimmst es lieber in Kauf, dass sich Veganer beim Huhn erschrecken?

    AntwortenLöschen
  4. Gib' Tofu eine Chance ;)
    Mein Tip wäre, noch ein wenig Sojasoße in die Marinade zu geben und die Tofuwürfel beim Braten in der Pfanne mit Sesam zu bestreuen.

    Wer da dann Huhn statt Tofu braucht, kann halt einfach nicht kochen ;))

    AntwortenLöschen
  5. @Charly - genau, weil mein Blog allen zugänglich sein soll;-)

    @Frollein - klingt gut, das mit dem Sesam. Probier ich bei der nächsten Charge aus.

    AntwortenLöschen
  6. Am besten ist ein Sesam/Schwarzkümmel-Gemisch - ich bin ja im Moment total schwarzkümmelig, ich kippe mir die "Mäuseköttel" (wie Olaf sagt) nahezu überall rein und drüber ;)

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt lecker und ich schon für demnächst notiert ;)

    AntwortenLöschen
  8. So ein Rezept habe ich auch schon immer gesucht. Aber sagt einmal, Ihr Erfahrenen: Habt Ihr eine Alternative zu der Bohnenpaste? Das ist nun mal etwas, wo ich gar nicht dran kann. Tofu ist nicht das Problem. Die Jungs mögen zwar keinen Tofu, bzw., wenn nur in dem Rühstücksdrink, aber meine Hunde, die lieben diese leckeren Stückchen.

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  9. Moni - entweder Du machst Guacamole, was ja auch total lecker und gesund ist oder - wenn es denn vegan sein soll - eine Soja-Joghurtcreme mit z.B. Minze, Zitrone, Knoblauch, Salz und Pfeffer (mach ich zu recht vielen Gerichten und es wird keiner merken, dass es Soja ist, wenn Du nix sagst).

    AntwortenLöschen
  10. könnten die werten Blogrezepteveröffentlicher bitte mal die Frequenz der geposteten Leckerrezepte etwas runtersetzen? Da komm' ich wirklich nicht hinterher ...
    Am Wochenende war eh schon bloginspiriertes Kochen angesagt: Kürbisrisotto gestern, heute Uschis Apfelrahmkuchen.

    Was bin ich heilfroh, dass ich nicht auch noch Sauerteigbrote backen muss

    AntwortenLöschen
  11. Lizzy, tut mir leid - was soll es Dir besser gehen als mir. Kürbisrisotto ist nächte Woche bei mir dran. Ein Hokkaido wartet in meinem Gemüsekörbchen am Mittwoch auf mich, dann ist es fällig. Man kann gar nicht so viel kochen, wie man Rezepte sieht. Es ist ein Elend.

    Und keine Angst, das nächste Sauerteigbrot (Saatensonne) wird nicht veröffentlicht, weil schon geschehen. Aber Ingwer-Apfel-Konfitüre ist ein absolutes MUSS!!!!

    AntwortenLöschen
  12. Super Idee!

    Vegan muss es nicht sein, aber Soja- Joghurt und Soja- Cremefraiche verwende ich sowieso sehr gern!

    Da muss frau doch nur die Fachfrauen fragen! :D

    Uschis Apfelrahmkuchen klingt superlecker! Naja und an Ingwer gewöhne ich mich gerade durch die Frühstückdrinks, früher habe ich es gehasst.

    Danke schön! Moni

    AntwortenLöschen
  13. @Moni - schön, geholfen haben zu können. ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Jau, das sieht lecker und Tofu mag ich auch. Probiere ich auch mal aus.

    AntwortenLöschen
  15. Das sieht dermassen lecker aus, dass ich jetzt gleich mal an unseren Kühlschrank schleichen werde. Vermutlich wird sich dort aber nichts Vergleichbares finden lassen...

    AntwortenLöschen
  16. Naja Volker, dem ging ja auch ein klein wenig Arbeit voraus. ;-)

    AntwortenLöschen
  17. Werde ich morgen machen! Mir läuft ja nur schon beim Foto das Wasser im Mund zusammen.

    AntwortenLöschen