Freitag, 6. November 2009

Feldsalat mit Mus - ein Muss!

Als Kind war ich wenig experimentierfreudig, was mein Essen angeht. Kartoffeln waren mein Leibgericht, danach kamen Kartoffeln und wenn gar nix ging, mochte ich Kartoffeln. Viel mehr war in mich auch nicht reinzubekommen - wobei Kartoffeln in jeglicher Form gingen und heute noch gehen. Gott sei Dank hat sich mein Geschmacksnerv dann doch irgendwann der großen weiten Welt geöffnet.

Eine der wenigen grünen Dinge, die ich als Kind mochte, war Feldsalat (und Endiviensalat). Wahrscheinlich, weil das traditionell im Rheinland mit einer Kartoffelsauce gemacht und auch noch mal mit Kartoffeln untergemischt gegessen wird.

Sobald also Endivien- oder Feldsalat mein Biokörbchen betritt, denke ich in Kartoffelstampf mit Feld- oder Endiviensalat. Aber heute sollte es mal was anderes sein.

I proudly present - Feldsalat mit Mus aus roten Linsen und Frolleins Tempeh-Talern (zugegebenermaßen bei mir etwas mißglückt).


Der Feldsalat wurde ordnungsgemäss geputzt und gewaschen.

1 Tasse rote Linsen wurde in 2 Tassen Wasser 15 Minuten gekocht.

1 EL Öl
2 EL Sojajoghurt
1 EL Hafersahne
1/2 TL Kumin
Pfeffer/Salz
1 EL gemischte Kräuter (TK)
1/2 TL Senf

miteinander vermischen und unter die gekochten Linsen rühren. Das Mus wird dann über den Feldsalat als Sauce gegeben.

Ich liebe das Gemisch von kaltem Salat und warmen Essen, zumal die Konsistenz des Rote-Linsen-Mus arg an Kartoffelstampf erinnert. ;-)

Kommentare:

  1. Feldsalat, hmmmm.. neben Rucola einer meiner Liebingssalate. Komisch, als Kind kannte ich den gar nicht, zuhause gab es den nie, ebenso wie Rauke. Obwohl doch beides eigentlich auch früher zu bekommen war. Und jetzt sind es richtig Modesalate geworden. Bei uns gab es eher Blattsalat und auch Endivien. So ein Salatfreund wie heute war ich zu der Zeit aber nicht und wenn .. ja wenn... dann auch in Verbindung mit warmen Kartoffeln. Wenn ich das Foto sehe muss ich auch direkt daran denken, wie ich den Salat in die Kartoffeln vermantscht habe ;-) da mochte ich dann auch die Salatsoße, die das eigentliche Übel für mich am Salat darstellte.
    Sieht lecker aus, denke das teste ich demnächst mal.

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut echt super aus, und klingt lecker. Aber irgendwie ist mir in der Winterjahreszeit nie so nach Salat. Im Sommer esse ich nichts anderes....

    AntwortenLöschen
  3. @Michi - guten Appetit. ;-)

    @Hase - wahrscheinlich gefällt mir das wohlig-warme Linsengemüse deswegen so gut. Ich hab beim Gemüseabo jetzt Salat bis auf die Wintersorten abbestellt. Zum einen esse ich auch nicht so gerne Salate im Winter, zum anderen möchte ich gerne auf die Sachen zurückgreifen, die naturgemäss im Herbst/Winter auf den Feldern sind. Deswegen nur Endivien- und Feldsalat und ansonsten werden wohl die Kohlsorten überwiegen. Obwohl, seitdem ich ja gestern im Rohkostseminar war, vielleicht sollte ich den Salat einfach zum Smothie verarbeiten. ;-))

    AntwortenLöschen
  4. hatte heute auch Kartoffelbrei. Mein erster tierfreie.

    AntwortenLöschen
  5. Und schmeckt genau so lecker wie mit Tier, nicht wahr?

    AntwortenLöschen
  6. Immer wieder schön auf deinem Blog zu stöbern! Der Salat sieht traumhaft aus, da krieg ich gleich Hunger!

    Liebe Grüße,
    Christina

    AntwortenLöschen