Samstag, 23. Januar 2010

~ Warnung - Bahnfahrt mit einem SAM ~

Nein, es kommt keine lustige Geschichte über stundenlange Wartezeiten an Bahnhöfen und gefrorene Weichen oder, oder. Ich bin mit der Bahn nach Süddeutschland gefahren, die war pünktlich, ich konnte die Zeit nutzen und sinnvolle Dinge tun. Ich konnte mein eigenes Essen verspeisen (nein, junger Mann mit der Brille - ich kann es nicht gewesen sein - da muss jemand anderes ein Salamibrötchen und ein hart gekochtes Ei ausgepackt haben) und hatte keine übel riechenden Mitreisenden neben mir.

Wahrscheinlich roch ich etwas übel, da ich am Vorabend beim Italiener "aus Versehen" sehr viel Knoblauch gegessen hatte - ich entschuldige mich an dieser Stelle mal bei den mir bis heute unbekannten Mitreisenden.

Ein Vorsatz in 2010 ist, so viel es geht, meine Reisen mit der Bahn zu tätigen. Es ist die umweltfreundlichste Variante, es lässt mich Dinge wegarbeiten, für die ich im Büro nie Zeit bekomme und es ist in der Regel entspannender....aber... nur...

... wenn man MICH nicht als Mitreisende hat. Uahhhh.

Meine Rückfahrt gestern von München nach Köln wurde mal flott ne Stunde vorher übers Internet gebucht - auch wenn ich die heutigen Kommunikationsmittel ja gut nutze, so begeistert mich so etwas ja wirklich stark. Jetzt weiß ich nicht, ob ich beim Anklicken einen Fehler gemacht hab oder die Bahn einen Fehler gemacht hat. Auf jeden Fall saß ich in der Ruhezone. In der Ruhezone zu sitzen ist schön, wenn man privat reist und sich entspannen will. Da es sich bei mir aber um Arbeitszeit handelt, sieht das etwas anders aus.

Anfänglich war es auch nicht wirklich schlimm. So wie ich saßen dort mehrere Leute zufällig im Ruhebereich. Dass sich das irgendwann änderte, entzog sich aber meiner Aufmerksamkeit - zu sehr war ich schon mit mir und meinen Dingen beschäftigt. Irgendwann hatte ich den kompletten Tisch vom 4er-Platz vereinnahmt und reagierte auch nur leicht, als sich mir ein Herr gegenüber setzte, der auch ein wenig Platz haben wollte. Er räumte meine Sachen von dem Müllkläppchen weg und ich schupste das gedankenverloren direkt wieder drauf.

Dann klingelte bei mir ständig das Telefon. Ich hatte den Ton zwar ausgestellt und redete leise aber in einem ICE bekommt man ja alles mit. Das machte ich genau so lange, bis ein Herr neben mir stand und wütend auf das Ruheschild zeigte. Uhpsss... ich legte sofort auf und auch alle anderen Anrufe wurden abgelehnt. ES TUT MIR LEID - ECHT JETZT. Ich war wirklich so in Gedanken und in Arbeit, ich hab echt nichts mehr mitgeschnitten.

Später fiel mir dann noch ein, wie die Leute neben mir ständig auf meine Finger schauten, wahrscheinlich war das Tippen (ich fliege ziemlich schnell mit den Fingern über die Tasten, das kann vom Geräuschpegel her ziemlich nerven) auch noch zu laut. Von ständigen Gehampel mit dem Blackberry ganz zu schweigen.

Ich werden ganz sicher nicht mehr in der Ruhezone buchen, wenn ich unterwegs bin - I'm so sorry.

Ich bin eine SAM - eine Schlechteste Anzunehmende Mitreisende.

Kommentare:

  1. Na gut wenn du das im Auto als Fahrer gemacht hättest, dann wäre es problematisch geworden, aber so :-)
    Da sieht man mal wie selten ich mit der Bahn reise, ich wusste gar nicht dass es dort eien Ruhezone gibt!
    Und hübschen Frauen wird sowas ja sowieso eher verziehen- was meinst du wenn ich da solchen "Terror" gemacht hätte- da wäre was los gewesen :-)

    AntwortenLöschen
  2. @Martin - Du hättest mal das Gesicht des Herrn sehen sollen, der mich zur Ruhe ermahnt hat. Dem war total egal, ob ich Frau, Mann oder die wieder auferstandene Prinzessin Diana gewesen wäre. Beim nächsten Telefonat wäre ich gekillt worden - ischwöre.

    AntwortenLöschen
  3. Wir hätten dich gerächt und dein Andekne in Ehren gehalten!

    AntwortenLöschen
  4. Buaaahhh, Du gehörst zu den rücksichtslosen Mitmenschen. ;-)
    Schäm Dich!

    AntwortenLöschen
  5. @Gerd, mach ich ja - Du hättest mal den Wechsel meiner Gesichtsfarben beobachten sollen. Bitte entnehmt dem... nicht alle Menschen sind willentlich rücksichtslos. Ich war ein Sklave meiner Arbeit. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Aha, Du bist also eine SAM ;)
    Was für eine geniale Beschreibung für dein Fehlverhalten, am meisten gefällt mir das wieder hinschubsen in Gedanken ;)

    Schämst Du Dich jetzt ein wenig, ein ganz klein wenig oder gaaaaanz viel weil Du doch letztens beim Autofahren mal jemanden mit einer Pfütze schrecklich nass gemacht hast (oder erinnere ich das falsch?;))
    Jetzt stellt sich die Frage was den Mitmenschen lieber sein sollte, Auto oder Bahn? ;)

    So und joah, ich finde Autofahren ja sehr viel entspannter aber zum Arbeiten hat die Bahn definitiv Vorteile.

    AntwortenLöschen
  7. @Gerad - mach ich, mach ich.

    @Julia, der Herr mir gegenüber aß gerade eine Apfelsine und wolle an den Mülleimer, den ich dann mal flott wieder mit meinen Unterlagen überdeckt hab - boah wie peinlich. Ja, das mit der Pfütze war ich auch, was hast Du für ein gutes Gedächtnis. Ist ja schon ne ganze Weile her. Hm... ich muss halt lernen, mich zu benehmen.

    AntwortenLöschen
  8. ich wusste ja bisher noch gar nicht, dass es im Zug Ruhezonen gibt ...

    Aber als gewöhnliche LIDL-Ticket-Fahrerin muss ich eh nehmen, was ich kriegen kann und froh sein, wenn's kein Stehplatz ist.

    Wie hälst du das in der Sauna? Da bin ich nämlich beim letzten Versuch (als ich mal grad nicht so krank war und es riskieren konnte) an sage und schreibe DREI unabhängig voneinander plaudernde Frauen-Zweiergrüppchen geraten, die völlig ungerührt von irgendwelchen Ruhezonen-Schildern quasi ohne jemals Luft zu holen, SÄMTLICHE ihrer Erlebnisse mit Kollegen, Männern, Bekannten ... auf das ausführlichste durchratschten. Eins der Pärchen war garantiert mindestens immer in Tuchfühlung (war nicht so ein Wellnespalast sondern ein städtischer Saunabetrieb mit eingeschränkten Fluchtmöglichkeiten).

    Ich jedenfalls hab' mich - obwohl mich die Geschichten wirklich NICHT interessierten - nicht getraut, da maßregelnd und schilderkonformes Verhalten einfordernd einzugreifen.
    Gebe aber gerne zu, dass ich nicht unglücklich war, als eine andere Dame das dann für mich erledigte und zumindest in den Ruhebereichen auch Ruhe war ...

    Wobei ich im Zug bisher noch nicht so ein großes Ruhebedürfnis verspürt habe. Da gäb's dann ja auch zur Not die Stöpsel mit Hörbuch ins Ohr.

    AntwortenLöschen
  9. @Lizzy, generell weiß ich ja, was sich gehört. Wenn ich mal in die Sauna gehe, gehe ich meistens alleine und genieße die Ruhe. Quatschende Menschen in und außerhalb der Sauna stören mich. Trotzdem war ich hier auch schon mal Täterin, als ich mit 3 Freundinnen in einer Hotelsauna war. Wir können einfach nicht anders, selbst wenn ich den Mund halte, muss ich zwischendurch einfach lachen.

    AntwortenLöschen
  10. Die Mitreisenden würden Dir unfreiwilligem SAM sicher verzeihen, wüßten Sie, dass Du den Platz nicht selbst ausgewählt hast.
    Irgendjemand hat es bestimmt gut mit Dir gemeint und war der Ansicht, etwas Ruhe würde Dir guttun.

    AntwortenLöschen
  11. Dass es Ruhezonen gibt, wusste ich. Aber ich dachte, man kann Telefonate nur an bestimmten Plätzen empfangen. Also hier liegt schon mal eindeutig ein Fehler der Bahn vor ;-).
    Ansonsten hätte ich zu gerne mal die Gesichter der Gestörten sehen wollen...

    AntwortenLöschen
  12. Ich wusste gar nicht, dass es Ruhezonen gibt.
    Im Normalfall würde mich so ein SAM wohl nicht stören, aber würde mich dieses SAM an einem Tag wie gestern oder heute erwischen, dann würde es ein lebloses SAM sein, mitsamt unserem Softwarefuzzi und Kollegen ;-))) Bei Dir würde ich eine Ausnahme machen!

    AntwortenLöschen