Sonntag, 28. Februar 2010

~ Gewürzrisotto - Kochen nach Schuhbeck ~

Kochbücher - ich liebe Kochbücher. Ich liebe Kochbücher so, dass ich jetzt einen Rundumschlag machen musste und ca. 35 Kochbücher über Ihbäh versteigerte. Viele der Bücher entsprechen einfach nicht mehr meinen Vorlieben - jetzt mal unabhängig ob mit oder ohne Fleisch.

Zum Geburtstag bekam ich aber ein neues - kein veganes/vegetarisches sondern eins von Alfons Schuhbeck "Meine Küche der Gewürze". Es macht unendlich viel Spaß, in dem Buch zu blättern. Jedes Gewürz umfasst eine Doppelseite - auf über 100 Seiten werden so die Gewürze in Herkunft/Geschichte, Qualität und Inhaltsstoffe sowie Verwendung in der Küche beschrieben. Immer mit einem Tipp versehen. Toll. Das Geschenk kam deswegen zustande, weil wir ihn in einer Talkshow über Gewürze haben referieren hören - den Mann würd ich gern mal treffen. Der lebt seinen Beruf wirklich.

Viele der Gerichte im Buch kann ich vegan umstellen und ich bin heute gestartet mit einem Gewürzrisotto. Natürlich kann ich das Rezept hier nicht posten aber ich sag einfach mal, was drin war:

Risottoreis, Weißwein, Gemüsebrühe, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Aprikosen, Curry, süsses Paprikapulver, Vanilleschote, Pinienkerne, Kokosmilch, frische Minze, Chili, Salz. Darüber gabs angebratenes Gemüse.

Nach Schuhbeck zu kochen ist deutlich aufwändiger als nach anderen "Promiköchen". Das Ergebnis ist aber auch hervorragend. Das hat mal echt Spaß gemacht. Ich freue mich schon auf den nächsten Schuhbeck.

PS: Heute war der erste Tag, an dem ich ein Glas Wein echt gern getrunken hätte - schon während des Kochens. Aber ich war standhaft.

Kommentare:

  1. Also ich wüsste da auch noch so ein Kochbuch, das dir supergut gefallen würde..... ;-p

    AntwortenLöschen
  2. Ja.. ich frag dann noch mal nach, wenn ich Schuhbeck und Frau Kramer durch hab. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab' doch glatt tatsächlich noch niemals Risotto gegessen, ich bin ja gerade selbst über mich entsetzt!

    Aber es klingt SO köstlich - und das Buch könnte mir sicher auch gefallen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Obwohl das hier echt oberlecker bei Dir aussieht: Risotto ist nicht meins. Ich mag den fluffigen oder den klebrigen Reis lieber als den schlotzigen. Gewürze allerdings...mmmh!

    Ich stelle Dir jetzt eine gewichtige Frage, die über eventuelle weitere Sympathiepunkte entscheidet: wie stehst Du zu Kümmel? *schelm*

    Guten Appetit übrigens gehabt zu haben, aber die Portion ist ein bißchen arg wenig, isn`t it?

    AntwortenLöschen
  5. @Frollein - kannst ja die Tage mal probelesen.

    @Eva - schlotzig, schönes Wort für Risotto. ;-)

    Kümmel - heute ja, ich brauchte lange Jahre meines Lebens, um ranzukommen. Ich verbacke ihn häufiger im Brot. Das ist wirklich lecker. Als Kind hab ichs gehasst.

    Das Risotto war arg mächtig. Ich hab zwar 2 Portionen davon gegessen aber mit der einen wäre ich auch schon satt gewesen.

    AntwortenLöschen
  6. Ok, also kannst Du schon mal kein schlechter Mensch sein. Wer Kümmel ißt.... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Puh... war ich dann ein schlechter Mensch bis zu meinem geschätzten 35. Lebensjahr?

    AntwortenLöschen
  8. Äääh.... *überleg*....ähm... wahrscheinlich schon. *verständnisvollguck*




    ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Mmmmmhh... das klingt echt lecker!
    Solche "Ehen" zwischen Curyy, Ingwer, Aprikosen und Kokosmilch sind voll mein Ding! Öhmm... meine E-Mail hast Du??? ;-) Risottoreis liebe ich, dafür ist Duftreis, Basmati überhaupt nicht meins.

    @Mädels: Kümmel, nee gar nicht, puhle ich jedes einzelne vom Zwiebelkuchen! Und wehe, da ist dann noch gemahlener drin! *motz*

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  10. @Moni - Du hast Post. ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Dann bin ich ein "schlechter" Mensch, ich mag keinen Kümmel - ne, so wirklich nicht.

    Aber zum Thema, Gewürze sind klasse und dann ist dieser Koch-Gewürzbuch von dem Ingo Dänemark bestimmt auch was für Dich. Sorry, ich habe Dich jetzt nicht in Versuchung geführt - wobei man Kochbücher ja auch wieder bei ebay loswerden kann ;) *unschuldigpfeif*

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin hartnäckig - ich google jetzt erst gar nicht Julia... so!

    AntwortenLöschen
  13. Uuuups, auch wenn Du nicht googelst mir ist das nicht mehr aus dem Kopf gegange, der heiß Holland nicht Dänemark ;)
    (aber ist ja auch egal, Du googelst ja nicht;))

    AntwortenLöschen
  14. Ich google echt nicht. ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Tschuldigung, wenn ich mal wieder ziemlich am Thema vorbeischreibe. Aber bei dem hiesigen MUSS ich erzählen, dass ich vor kurzem dringend grobkörniges Salz brauchte und grad nirgendwo hinkam, wo es zu haben war.

    Aber zufällig dann an Schubecks Gewürzladen vorbei und direkt von der Straße aus sah man ein Selbstbedienungsdingen mit so Schäufelchen - da waren locker 20 unterschiedliche Sorten Salz drin. Davon auch einige grobkörnige.

    Ich rein und ein klitziklitzi-kleines Schäufelchen in ein klitziklitzi-kleines Tütchen geschäufelt. Wirklich winzig. Für ein paar wenige
    Portionen Backkartoffeln höchstens.

    Hatte mich für ein mittelpreisiges leicht rosanes Salz - gezackte, sehr unterschiedliche Grobkörnung bzw. eher eckig und kantig sind die Kristalle - entschieden namens: "Inka Sonnensalz".

    Damit entschlossen zur Kasse, wiegen lassen und höre ein freundliches: "4,50 Euro bitte" :-O ... nagut. Dafür ist jetzt der teuerste Faktor neben dem Olivenöl an meinen ofengebackenen Rosmarinkartoffeln eben das Salz obendrauf ;-) Ich bilde mir zumindest ein, dass es tatsächlich besser schmeckt als pupsnormales Salz OHNE Sonne *s*

    AntwortenLöschen
  16. Man gönnt sich ja sonst nix, Lizzy.

    AntwortenLöschen