Sonntag, 28. März 2010

~ Duathlon am frühen Morgen... ~

Schon länger wollte ich mit meiner Nachbarin mal gemeinsam die Walkingstöcke schwingen. Gestern im Waschkeller getroffen und für heute verabredet. Aber natürlich will ich auch meine kleine Laufrunde machen. Also bin ich jetzt 5km gelaufen und 6km gewalkt. Schon beim Laufen schmerzt mein Etwas mehr als bei den früheren Läufen - aber egal, es wird ohne Laufen nicht besser, vielleicht hält es sich ja mit Laufen in Grenzen.

Und ne Verabredung mit der liebsten aller Nachbarinnen lässt man ja auch nicht sausen. Zumindest denkt man nicht viel nach, wenn man - wie das bei Nordic Walkerinnen so üblich ist - die ganze Zeit quatscht, was das Zeug hält. Gibt ja nun auch immer viel zu besprechen.

Ich glaub, ich leg mich jetzt gleich mal in die Wanne, um meinem Körper ein Friedensangebot zu unterbreiten - könnt ja mal klappen.

Frischluft hab ich dann für heut genug und kann mich nun wieder dem Kochen widmen - da schlummert noch ein grünes Gemüsecurry von Schuhbeck am Rezepteboard und der Spinatstrudel muss ja auch noch gefertig werden. Außerdem hab ich natürlich Lizzys Buchempfehlung auf dem Tisch und schon mit viel Neugierde angelesen. Muss ja alles gemacht werden. ;-)

Edit: Hmmmm...

Donnerstag, 25. März 2010

~ Grün ~

Wie wir von Frollein Holle gelernt haben, gibt es den Schweinehund ja nicht. Als um 5.30 Uhr ein Wecker klingelte, war ich doch recht irritiert - mit staunenden Augen betrachtete ich die Ziffern auf dem Gerät und fragte mich, seit wann dieses solche Geräusche macht. Es brauchte gefühlte 10 Minuten - wahrscheinlich 10 Sekunden - bis sich jemand an meiner Seite bewegte und seinen Wecker ausstellte.

Verdammt noch mal, warum braucht das Hirn auch so lange, um aufzuwachen. Ich stelle mir so gut wie nie einen Wecker - aber das muss einem ja auch erstmal einfallen. Ich dreh mich rum... och nö... Laufen... jetzt? Wirklich? Ich beschließe, das auf morgen Abend zu verlegen und setze mich mit dem Kaffee an den Rechner. Und dann lese ich bei Martin diesen Satz: Und wer bei so einem Wetter nicht draußen unterwegs ist, ist entweder krank, faul oder mit Arbeit zugemüllt.

Krank? Nö... Faul? Ich doch nicht.... Mit Arbeit zugemüllt? Gilt heute auch nicht, ich hab erst um 9.00 Uhr einen Kundentermin - vorher ins Büro lohnt nicht.

Also schnapp ich mir die Schühchen - 3/4 Hose - kurzarmiges Shirt - das fühlt sich befreit an. Und dann sehe ich es: Grün... der Matsch verwindet, die Farbe, die seit Wegschmelzen des Schnees überwiegt - irgendwas zwischen schlammbraun und natogrün - wird von einem satten Grün überdeckt. Zwischen Rhein und Rheinwiese gibt es wieder einen Kontrast. Als mich dann der Bauarbeiter noch auf den rechten Weg führt, ist der Tag gerettet. Gut, dass meine Faulheit nicht gesiegt hat.

Dienstag, 23. März 2010

~ Frischer Spargel ~

Diese Meldung gestern in den Nachrichten: Klick

Das sind doch die wirklich wichtigen Themen im Leben. ;-)) Watt freu ich mich schon drauf, ich warte aber noch ein bisschen.

Samstag, 20. März 2010

~ Ach, das bringt doch nichts... ~

... denke ich, während ich die Frau beobachte, die sich fürchterlich im Auto aufregt, weil ein Herr etwas zu langsam suchend durch die Dorfstraße fährt. Außerdem bist Du noch ein schlechtes Beispiel für Deine Kinder auf dem Rücksitz, wenn Du so schimpfst.

Denke es, fahre auf die Autobahn und hupe einen Autofahrer an, der es wagt, mit 80 auf die linke Spur zu fahren, um im Schneckentempo zu überholen. Das ist aber doch auch was anderes, oder?

Freitag, 19. März 2010

~ Fremde Zutaten ~

Ich find das ja spannend mit den anderen Lebensmitteln. Ach, was hab ich im Laufe des letzten Jahres so alles kennen gelernt. Hab ich anfänglich mein Brot nur noch mit Käse gegessen, bin ich doch sehr schnell experimentierfreudiger geworden.

So gab es eine Wegverpflegung im Außendienst von Pitataschen gefüllt mit Avocado, Buchweizenbratlingen und Keimlingen - sehr lecker.

Ich kenne jetzt Dinkelmilch, Mandelmilch, Erdmandelmilch, Reismilch und natürlich Sojamilch (Soja und Dinkel lassen sich aufschäumen). Ich hab diverse Tofusorten probiert und liebe meine scrambled eggless eggs - mal mit normalem Tofu mal mit Räuchertofu.

Ich hab festgestellt, dass Nussbraten wie Hackbraten schmeckt. Gerade trinke ich ne Tasse Lupinenkaffee mit Sojamilch, gesüßt mit Agavendicksaft.

Und dann gibt es die Tests, die nicht so gut ausfallen. Und meistens dann, wenn ich tatsächlich Ersatz für Fleischprodukte testen möchte.

Also das Sojaschnitzel im Restaurant Vegelangelo in München war lecker - muss ich aber nicht mehr haben. Seitan hab ich auch getestet, hat mich nicht umgehauen. Am liebsten, wenn ich denn überhaupt zu meinen Gerichten eine Beilage "benötige", sind diverse Bratlinge.

Das mit Abstand übelste war ein Käseersatz, der wie Schimmelkäse schmecken soll. Nee... das muss ich nicht haben. Sollte mir Käse fehlen, dann ess ich halt welche -aber er fehlt mir nicht. Ich wollts halt nur ausprobieren.

Es lebe der Bratling an sich und der selbst gefertigte Brotaufstrich - ich bin dankbar, dass ich das Experiment gestartet hab und ich so viel neue Sachen testen konnte. Mein Küchenschrank findet das weniger gut... der fühlt sich etwas dick.

Nur ein Narr macht keine Experimente. (Charles Darwin)

Samstag, 13. März 2010

~ Ach, kauft Euch doch einfach das Kochbuch! ~

Was meine ich? Natürlich den Schuhbeck.

Heute gab es die Würzige Gemüse-Tarte mit Kidneybohnen und Paprika. Ich hab die Hälfte des Rezeptes verarbeitet, damit sie in die kleine Form passt. Damit mein Bester auch zufrieden ist, hab ich ausnahmsweise für ihn mal Fleisch mit verarbeitet und die Tarte mit Backpapier in der Mitte geteilt. Für ihn gabs Chorizo, so wie es im Rezept steht - für mich anstatt dessen Tofu Rosso - passte bestens. Die Teilung hat prima geklappt - ich hatte etwas mehr, er etwas weniger.

Die größte Herausforderung war das veganisieren des Gusses - es galt, Frischkäse, Sahne und Eier zu ersetzen. Hat auch geklappt. Wir waren beide traurig, dass ich ne kleine Form genommen hab - da wär noch mehr reingegangen. Das Foto gibt leider nicht den Geschmack her. Da der Boden durch dreimaliges Backen sehr kross war (woooooohhh), ist es mir mit dem Anscheiden nicht so gut gelungen. Ich war auch etwas gierig, geb ich zu.

Ich werde Herrn Schuhbeck jetzt mal ne Mail schreiben, dass ich mit ihm zusammen ein veganes Kochbuch machen möchte, weil seine Rezepte so wunderbar als Vorlage dienen. So!

~ Nicht gegen Katzen allergisch? ~

Allergietest diese Woche. Ich bin gegen nix allergisch - nicht gegen Nüsse, nicht gegen Pollen, nicht gegen Soja (puh), nicht gegen Getreide, nicht gegen nix, was da auf meinem Arm war - das bisschen Duftstoff wusste ich. Aber auch nicht gegen Katzen? Das hat mich doch arg erstaunt. Ich dachte, man könnte mit seiner Psyche solche Sachen beeinflussen.

Montag, 8. März 2010

~ Versuchter Totschlag... ~

Nicht mit mir, nicht mit mir. Man könnte ja auf den ersten Blick meinen, dass er sich vor Verzweiflung oder Schnee in die Nüsse und damit in den Tod geschmissen hat.

Aber lest mal genau den Abschiedsbrief und Ihr werden schnell darauf kommen, dass es kein Selbstmord sondern versuchter Totschlag war.

Er heißt Otto das Osterhuhn und nicht Hugo... der Täter wurde schnell enttarnt und legte umgehend ein Geständnis ab.

Ich konnte Otto reanimieren und er steht schon wieder aufrecht. Ich glaube, ich beantrage bis Ostern Personenschutz für ihn. Ganz fies ist, Amnesty International noch mit ins Spiel zu bringen. Aber ich hab mich nicht täuschen lassen.

PS: Leser meines alten Blogs kennen Otto und werden auch erfreut sein, dass er noch lebt.

Sonntag, 7. März 2010

~ Kochen nach Schuhbeck II ~

Ich weiß nicht, wie interessant es ist, Gerichte zu sehen, zu denen man die Rezepte nicht mitgeliefert bekommt. Ich möchte nur vermitteln, wie viel Spaß mir gerade das Kochen nach Schuhbeck macht, zumal ich ja immer etwas abändern muss.

Heute gab es Rote-Bete-Carpaccio mit gebratenen Birnenspalten. Interessant ist, dass die Rote Bete zusammen mit Kümmel gekocht wird. Das gibt ein ganz leichtes Aroma. Danach wird die Rote Bete über Stunden in einer Marinade geparkt. Der Dip besteht u.a. aus Joghurt (bei mir eben Soja), Kokosmilch und noch ein paar anderen Sachen. Die Birne wird karamelisiert und gibt zusammen mit der Bete eine schöne Komposition. Im Originalrezept ist der Dip in einer Konsistenz, dass man ein Gitter auf die Bete spritzen kann - das war bei meiner Sauce nicht möglich.

Als Hauptspeise hab ich das Rezept für Frischkäse-Thymian-Ravioli verändert. Anstatt Frischkase hab ich Sojasahne und Sojajoghurt mit den anderen Gewürzen und Zutaten (Spinat) vermischt. Dummerweise hatte ich kein normales Mehl zu Hause, deswegen sehen die Ravioli so dunkel aus - Vollkornmehl halt. Außerdem hab ich den Teig etwas zu dick gelassen. Apropos Teig - im Teig waren 2 Eier verarbeitet, die hab ich dann durch Sojamehl und Wasser ersetzt. Aber schon klasse, dass man Ravioli auch ohne Ei herstellen kann - geht wirklich prima. Meine größte Angst war, dass die Dinger im Wasser auseinanderbrechen oder die Füllung rausquillt - das ist nicht passiert. Interessant ist, dass Herr Schuhbeck an die Tomatensauce u.a. Zimt und Vanillezucker packt. Kardamon musste ich aus den Hüllen pulen und dann noch mahlen - ich sagte ja schon mal... Kochen nach Schuhbeck ist aufwändig, macht aber Hölle viel Spaß.

Ich wollte aber noch ne Mail an Alfons fertig machen, dass er mir mal ein paar seiner Küchenhelfer vorbei schickt - die Kocherei nach Schuhbeck fordert ziemlich viel Geschirr und irgendwie weigert sich mein Bester, die Aufgaben des "best boy" zu übernehmen.

~ Raus, raus, raus...~

... so schreit es in mir angesichts dieses Wetters. Der Himmel so blau, die Luft so klar. Dann lohnen sich auch "nur" 3,5 Kilometer - wobei ich eh der Meinung bin, dass sich jeder Kilometer lohnt.

Reichlich Fundstücke liegen vom kleinen Hochwasser am Rand - wie viel Schuhe so im Rhein verloren gehen, ist schon erstaunlich.

Ein paar Hundebesitzer haben auch schon den Weg ins Freie gefunden -ansonsten gehört der Morgen und die klare Luft mir ganz allein. Schön.

Samstag, 6. März 2010

~ Reste-Essen ~

Nach einem Frühstück mit zwei wunderbaren Menschen gibt es heute Abend das Reste-Frühstück für mich. Auf dem Teller sieht man
Es gab noch Erdmandelmüsli und Erdmandelmilch sowie Lupinenkaffee (zum ersten mal probiert -sehr lecker) - die haben sich aber alle vor den Fotos gedrückt.

Es fehlt der wunderbare Tofukuchen einer Mitfrühstückerin, den ich mir für morgen aufgehoben habe. Und damit sei verraten, dass ich die Fastenzeit für diesen Kuchen gebrochen habe - er ist es wert. Wirklich. Ab Montag wird wieder gefastet.

Mit Freunden zu essen ist wie ein Lauf im Sonnenaufgang.

Freitag, 5. März 2010

~ Simpler Humor ~

Ein Aufkleber auf der Heckscheibe eines vorbeiziehenden Autos hat mir heute früh den Tag gerettet: "Keine blöden Blagen mit dämlichen Namen an Bord" prangte ich großen Lettern auf der getönten Heckscheibe. Ich fands lustig bzw. schmunzle immer noch.

PS: Ich hab nix gegen Kinder aber diese Aufkleber mit Kevin-Marwin und Leonie-Chantalle hab ich noch nie so richtig verstanden.