Montag, 26. April 2010

~ Ich hab noch einen Koffer ...~

... in Berlin.

Und darum ist es immer wieder schön, die Stadt zu besuchen - Neues entdecken und Altes wieder erkennen.


Hässlichkeit ist schön.


Kitsch ist auch schön.



Und manchmal bin ich amüsiert...


... und manchmal berührt.



Und dann gehts zurück in die Heimat... denn ich möch zo Foß noh Kölle john. Iss ja auch schön.

Montag, 19. April 2010

~ Nasenatmung... ~

... beim Laufen ist nicht zu unterschätzen, wenn man Proteine gerne abseits von tierischen Nahrungsmitteln zu sich nimmt.

Und wer von den geneigten Bloglesern hat uns diesen Riesenprospekt über GRILLS und GRILLEN und GRILLZUBEHÖR in den Briefkasten gesteckt? Aber netterweise war auf den 72 Seiten über GRILLS auch eine Gemüseschale und ein Wokeinsatz für einen GRILL. 

Sonntag, 18. April 2010

~ Perfect Day No. II ~

Was kann den perfekten Samstag noch übertrumpfen? Ein Sonntag mit einem Lauf am frühen Morgen. Bei meiner Aufräumaktion hatte ich doch etwas übermütig die Winterlaufklamotten in die hintere Ecke gedrängt. Das Thermometer zeigt irgendwas Einstelliges kurz über Null an. Nun gut - die lange Hose wirds nicht aber zumindest das lange Shirt mit ner Weste und was auf die Ohren.

Dort, wo die Sonne scheint, ist es super angenehm - im Schatten sieht man so etwas wie Reif an den Grashalmen, wunderschöne Tautropfen an den Grashalmen.


Die Blüten der wilden Kirsche kuscheln sich an den Stacheldraht.


Und auf diesen Hinweis kann ich mir jetzt echt keinen Reim machen.


Es könnte sein, dass hier vom heutigen Tag noch Bilder folgen. Schließlich muss ich den Rest des Seidentofu noch verarbeiten und auch ansonsten noch mind. für die nächsten 2 Tage das Büroessen vorbereiten. Wobei hier "muss" der falsche Ausdruck ist - ich darf und kann und freue mich.

Euch auch einen perfekten Sonntag!

Samstag, 17. April 2010

~ It's such a perfect day... ~

Ein perfekter Tag - was gehört dazu? Ich glaub, es ist nicht viel.

Er fängt damit an, dass ich mir Rezepte für die nächste Tage aussuche und den Einkaufszettel schreibe. Einkaufszettel schreiben hat etwas Meditatives für mich. Ich liebe das.

Der Biomarkt meines Vertrauens öffnet beim Eintreffen und es ist wenig los, so dass ich in Ruhe "shoppen" kann.

Bei der Hin- und Rückfahrt bewundere ich schon den Himmel. Nie in meinem Leben hab ich einen so ungestörten blauen Himmel gesehen. Nur blau - nicht mehr, nicht weniger. Blau, wohin man schaut - keinerlei "Störung" durch Kondensstreifen - ich bin Hin und Weg - auch wenn ich weiß, dass das anderweitig Ärger, sehr viel Geld und Schicksale bedeutet.
 

 Als nächste Tat wird der Kleiderschrank ausgemistet - längst überfällig. Ich fühl mich befreit.

Danach gibt es Tageszeitung mit Kaffee auf dem Balkon - welche Wohltat.


Ach die Schokotarte aus dem Kochbuch wollte ich doch auch gerne probieren. Die Herausforderung ist, in dem Rezept die 6-8 Eier zu ersetzen. Ich packe alle Waffen wie Seidentofu, Sojamehl und Stärkemehl und rücke damit an die Front - es gelingt und schmeckt - nicht lecker sondern echt gut.


Und dann endlich das schon lang ausgerissene Rezept aus einer Zeitschrift - Polentaschnitten mit Tomaten-Rucola-Sauce.


Wir essen auf dem Balkon sitzend in der untergehenden Sonne und bestaunen weiterhin den blauen Himmel. Wer braucht mehr?

Donnerstag, 15. April 2010

~ Run for pizza ~

Der Wecker klingelt, der innere wie immer. 5.20 Uhr - ich will doch eigentlich laufen, bevor mich der Kollege um 7.00 Uhr abholt. Denk es, dreh mich rum und schlaf noch nen Moment. Laufen kann ich ja heute Abend noch oder morgen oder so.

In Hessen ist das Wetter schlecht, zumindest heute. Um so sehr hüpft das Herz, als bei der Rückfahrt jenseits von Limburg die Sonne scheint. Jetzt nur noch ein bisschen (bisschen viel) durch den Stau quälen und um 19.15 Uhr spuckt mich das Auto des Kollegen aus. Ab in die Laufklamotten gehüpft. Heute ist mir noch mal nach Klassik-Musik.

Die Taktik besteht daraus, vor dem Lauf ne Pizza bei Toni (also eigentlich ist Toni Albaner und heisst Irfan oder so ähnlich) zu bestellen. In 30 Minuten bin ich zurück, verspreche ich übermütig und gib Gummi Richtung großem fließendem Wasser. Es ist noch da, die Schiffe schippern, die Arien schmettern mir durchs Hirn und ich überlege, dass kalte Pizza scheiße schmeckt und geb Gas.

5km später mit einer Pace von 6.06 (und datt iss wirklich im Moment super schnell für mich) steh ich hechelnd im italienischen Restaurant und bettel um die Pizza, bezahle mit meinem schweißgebadeten 20-Euro-Schein und bekomme einen Espresso angeboten. Uff... Espresso nach dem Laufen... ne, dann geh ich doch lieber noch mal raus und dehn ne Runde, bis das italienische Gebäck aus dem Ofen purzelt.

Zufrieden schlurfe ich mit meinen 2 Pizzen gen Heimathöhle und fühle, dass ich mir die sowas von verdient hab.

Sonntag, 11. April 2010

~ Hagen, Stella, Otto und der Bärlauch ~

Kategorie Freunde:

Verdammt, verdammt - da kommt Frau Polaris zu mir, ich hab die Nacht vorher kein Auge zugemacht, fühl mich alles andere als fototauglich aber ich MUSS (will) ran. Von den 35? geschossenen Fotos war wahrscheinlich das das einzig Herzeigbare - aber danke Frollein dafür. Ich bin sehr geführt. Klick


Kategorie Feuilleton:

Das Frollein und ich wollen ein Kind von Hagen, haben aber das entsprechende Schild vergessen - so kann er das ja nicht erkennen. Deswegen mussten wir nur zuhören - 3 Stunden Programm. Ich fands (auch zum dritten Mal) wirklich wieder gut und nachdenkenswert. Wer in die neuen Sachen mal reinhören möchte, einfach mal bei Youtube Rether und Energiesparlampe eingeben.

Kategorie Essen:

Ich bin Bärlauch-Jungfrau. Komisch, oder? Irgendwie bin ich noch nie dazu gekommen, Bärlauch zu verarbeiten. Gestern gabs zusammen mim Frollein eine Bärlauch Suppe (und danach noch einen Gemüse-Strudel) - aus Zeitmangel keine Fotos. Heute dann eine schnelle Gemüsepfanne mit Bärlauch. Hier kurz das Rezept für 2 Personen (oder 1 hungrigen Blumenmond):

1 Zwiebel
150g Champignons
1 rote Paprika
100 g Cherry-Tomaten
50g Bärlauch
4 EL Balsamico-Essig
2 EL Agavendicksaft
Öl
1 Tasse Reis
3 EL Sojajoghurt
1 Schuß Hafersahne
Italienische Kräuter
1 EL Zitronensaft
Pfeffer und Salz

Aus dem Joghurt, der Sahne, den Kräutern, der Zitrone mit Pfeffer und Salz eine Sauce vorbereiten.

Zwiebeln in Stifte schneiden, Pilze putzen und in Scheiben schneiden, Paprika ebenfalls putzen in in Stücke schneiden. Alles zusammen in einer Pfanne scharf anbraten und nach 2-3 Minuten mit dem Essig ablöschen. Agavendicksaft zufügen und dann den Bärlauch unterheben. Würzen - fertig. Mit Reis und Joghurtsauce anrichten.

Kategorie Laufen:


War ich auch - ich hätte furchtbar gerne heute Morgen ein Foto zum Thema "Grillen" gemacht. Leider war das Aku der Kamera leer. Wunderbar, wenn Mensch sich am Rhein einen schönen Tag macht. Noch wunderbarer wäre es, wenn Mensch seinen Dreck auch mitnimmt, verdammich noch mal.

Das mit dem Laufen klappt nicht wirklich gut. Ich wills nur mal erwähnen aber will definitiv kein Mitleid. Schon seltsames Ding, das. Ich geb mich halt einfach weiterhin mit 4 Kilometern zufrieden. Nützt ja nix, was?

Kategorie Otto:


Auch hier gibt es gute Neuigkeiten. Er konnte flüchten und die Fotos zeigen die Nähe der Heimat. Ich hoffe, ihn bald in meine Arme schließen zu können.

Das war das Wochenende und jetzt begeben wir uns im Internet mal auf die Kategorie Urlaub.

Samstag, 10. April 2010

~ Suchwörter ~

Die meisten von uns Bloggern schauen wohl regelmäßig nach, welche Suchwörter denn im WörldWeidWäbb auf ihren Blog führen. Seitdem ich irgendwann mal was zu dem Toupet von Helmut Lotti geschrieben hab, ist das immer auf der Hitliste ganz oben (ich bin doch sehr überrascht, wie viele Leute das Thema interessiert), gefolgt von Apfel-Ingwer-Marmelade. Zwei Suchbegriffe bzw. -Stichworte lassen mich von letzter Woche "aufhorchen".

"Diabolische Ernährung" und
"ich bin allergisch gegen sau preusse"

Watt?? Also liebe Bayern - vegetarische Ernährung ist nicht arglistig oder teuflisch uns so genau wollte ich das jetzt mit der Allergie auch nicht wissen. Dabei verbitte ich mir das Wort Sau und bitte um Ersetzung durch Tofu. So!

Donnerstag, 8. April 2010

~ Verletzt ~

Ostern ist rum, Otto nicht zurück aber ich bekomm immer wieder Lebenszeichen. Das Letzte kam aus Canada - Kampf mit einem Bären auf der Flucht vor den Entführern.

Sonntag, 4. April 2010

~ Ostern ohne Eier und Otto ~

Er ist in der Toskana, wie ich aus einer Mail erfuhr. Ich sach jetzt einfach mal: "Viel Spaß" - mit Entführung hat das wohl wenig zu tun. Die Kerle sind doch alle gleich. Machen sich vom Acker und erzählen wilde Geschichten.

Ostern schlechtes Wetter? Auf jeden Fall morgens nie. So nutze ich auch hier wieder den Morgen für einen schönen kurzen Lauf mit anschließendem Brötchenschießen.

Und ich sehe sie, die ersten Blüten und der Himmel war wirklich so blau - ischwöre!


Den Osterbrunch, zu dem wir liebe Freunde erwarteten, war zum großen Teil gestern vorbereitet - ohne Ei und soo... na, Ihr wisst schon. Ich war einigermaßen in Sorge, dass Osterbrot (einfach nach Osterbrot in der Datenbank suchen) und der Schokotorte gelingen. Aber iss noch mal gut gegangen. ;-) Dazu noch die schon mal gefertigte Paprika-Nuss-Paste und die Schuhbeck-Tarte. Ein lecker veganisiertes Bircher Müsli sowie eine Möhren-Ingwer-Suppe... also genug zu Essen gab es schon.


Nur noch einen kleinen Hinweis aufs Schubeck-Buch;-)) Gestern hab ich ne orientalische Linsentarte probiert. Auch nicht schlecht.

Lieber Osterhase, bring mir bitte etwas mehr Zeit und einen kalorienresistenten Körper, damit ich all das nachkochen kann - natürlich nicht nur Schuhbeck. Irgendwann mag man ja kein Ingwer-Knoblauch mehr.

Freitag, 2. April 2010

~ Lebenszeichen ~

Es gibt wieder eine Mail von Otto, nach den Bildern zu urteilen, hat man ihn ganz weit weg gebracht. Forderungen gibt es noch keine. Aber er lebt.

Ich muss schon sagen, der/die Entführer machen sie ne Menge Arbeit.

~ Karfreitag im Sonnenaufgang ~

Das angekündigte Osterwetter verheißt nichts Gutes - darum die Gunst der Stunde für ein paar Kilometer genutzt. Es war sch....kalt - buah. Hätte echt meine Handschuhe anziehen können.

Otto hab ich nicht gefunden... hmmm.

Wünsche allseits ein frohes Osterfest. Und lieber ne Möhre essen. ;-)

Donnerstag, 1. April 2010

~ Otto ist entführt worden! ~

Ein Schreiben mit der Androhung von Lösegeldforderungen liegt mir vor. Es gibt einen Hinweis auf Kent.... Frie... Chick...

Und das so kurz vor Ostern! Ich mach mir schreckliche Sorgen!