Samstag, 17. April 2010

~ It's such a perfect day... ~

Ein perfekter Tag - was gehört dazu? Ich glaub, es ist nicht viel.

Er fängt damit an, dass ich mir Rezepte für die nächste Tage aussuche und den Einkaufszettel schreibe. Einkaufszettel schreiben hat etwas Meditatives für mich. Ich liebe das.

Der Biomarkt meines Vertrauens öffnet beim Eintreffen und es ist wenig los, so dass ich in Ruhe "shoppen" kann.

Bei der Hin- und Rückfahrt bewundere ich schon den Himmel. Nie in meinem Leben hab ich einen so ungestörten blauen Himmel gesehen. Nur blau - nicht mehr, nicht weniger. Blau, wohin man schaut - keinerlei "Störung" durch Kondensstreifen - ich bin Hin und Weg - auch wenn ich weiß, dass das anderweitig Ärger, sehr viel Geld und Schicksale bedeutet.
 

 Als nächste Tat wird der Kleiderschrank ausgemistet - längst überfällig. Ich fühl mich befreit.

Danach gibt es Tageszeitung mit Kaffee auf dem Balkon - welche Wohltat.


Ach die Schokotarte aus dem Kochbuch wollte ich doch auch gerne probieren. Die Herausforderung ist, in dem Rezept die 6-8 Eier zu ersetzen. Ich packe alle Waffen wie Seidentofu, Sojamehl und Stärkemehl und rücke damit an die Front - es gelingt und schmeckt - nicht lecker sondern echt gut.


Und dann endlich das schon lang ausgerissene Rezept aus einer Zeitschrift - Polentaschnitten mit Tomaten-Rucola-Sauce.


Wir essen auf dem Balkon sitzend in der untergehenden Sonne und bestaunen weiterhin den blauen Himmel. Wer braucht mehr?

Kommentare:

  1. Ist das echt der Himmel?
    Also der richtige?
    Das Blaue da?
    Irre!

    AntwortenLöschen
  2. Fiel uns heute auch gleich auf - so uneingeschränkt blau der Himmel. Wahnsinn! Und irgendwie scheint auch alles so viel ruhiger, entspannter - als wenn die Welt merkt, dass nicht mehr so viele Menschen von A nach B hetzen...
    Irgendwie auch schön, oder? Und Du hast das Beste aus diesem Tag gemacht wie mir scheint - schön!
    Und: das Rezept der Schokoladentorte hätte ich wirklich gerne... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @Hase - auf dem Balkon sitzend nach oben fotografiert. Der Himmel über dem Rheinland.

    @Jasmin - Kriegste, ich muss aber noch ein bisschen was probieren. Es sind zwei Güsse auf der Tarte - eine mit Orangengeschmack, die obere mit Gewürzen wie Kardamom, Nelke etc. Ist auch ein super Nachtisch.

    AntwortenLöschen
  4. Ämpfi...also...ich bin ja in den Fall eigentlich Frollein Holle, nech? ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ja überrascht was für ein ästhetisches Problem Kondensstreifen scheinbar darstellen, weil sich wirklich JEDER über das Fehlen zu freuen scheint ;)

    Ach...der Tag klingt so köstlich und die Bilder machen richtig warm ums Herz ;)

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht in der Tat nach einem perfekten Tag aus. Der Himmel ist mir gestern morgen auch aufgefallen. Das Schönste ist, auch heute sieht er so aus.
    Zu einem perfekten Tag braucht es gar nicht so viel.

    AntwortenLöschen
  7. @Michi - genau. Und nach dem heutigen Lauf kann er sogar noch getopt werden. Ein perfekter Tag und ein frühmorgendlicher Lauf - Herz, was willst Du mehr.

    @Frollein Stepolle - also der Kondensstreifen an sich ist für mich seit meinem stark umweltfreundlichen Aufmucken (irgendwann als ich Anfang 20 war) wirklich negativ belegt. Zeugt halt für ein Flugzeug und zeugt für Umweltverschmutzung, auch wenn ich das Transportmittel selbst nutze. Kann sein, dass Leute die Streifen mit Urlaub verbinden, das ist bei mir nicht so.

    AntwortenLöschen
  8. Echt? Hm...also ich glaube, ich habe Kondensstreifen bislang noch nie bewußt wahrgenommen - aber heute haben wir dann schon über den komplett blau-blau-blauen Himmel gestaunt.

    AntwortenLöschen
  9. Wie unterschiedlich so was doch ist. Ich geb zu, dass jeder Kondensstreifen bei mir bewusst/unbewusst ein schlechtes Gefühl verursacht. Also nicht, dass ich ständig leiden würde aber diesen blau-blau-blauen Himmel seh ich doch echt lieber.

    AntwortenLöschen