Samstag, 29. Mai 2010

~ Friede, Freude, Rhabarbermarmelade ~

So ne schnöde Rhabarbermarmelade ist mir ja zu langweilig. Entzückt war und bin ich, nachdem ist das Rezept - Klick -  gefunden hab - Rhabarber-Möhren-Marmelade. Ich hab nur ca. 700g Zucker anstatt der angegebenen 1500g genommen und das reicht vollkommen. Echt mal wieder lecker, durch die Zitrusschalen und die Säfte schmeckt es auch ein wenig nach Orange. Nicht schlecht.


Und natürlich möchte ich verkünden, dass Otto den Weg heim gefunden hat, inkl. Kuckuck bzw. Ente. Die Odyssee hat ein Ende.

Kommentare:

  1. Welcome home, Otto! Wie schön, dass die "Ottosee" ein Ende hat! ;-)

    Das mit der Marmalade ging jetzt aber schnell? Du hast doch gerade erst angefangen? *staun*
    Klingt auf jeden Fall superlecker. Nicht ans Tischbein schmieren, gell.

    AntwortenLöschen
  2. Das Schildchen auf dem Glas ist sehr hübsch. Anja, du bist eine Perfektionistin!

    Sorry, aber ich muss das auch noch anfügen: auf den ersten, flüchtigen Blick sah die Karotte wie ein Wiener Würstchen aus...

    AntwortenLöschen
  3. @Hase - Marmelade geht schon schnell, wenn sie einmal auf dem Herd ist - sehr schnell;-)

    @Uschi - stimmt, sieht wirklich aus wie ein Würstchen aber das bleibt jetzt so. Und das mit der Perfektionistin - mal so, mal so;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ah, das Otto-Huhn ist wieder da. Und in Anbetracht der Ente muss ich nun auch keinen Tierschutz alarmieren. Weil: Hühner-Einzelhaltung ist mindestens Tierquälerei!

    ... und jetzt sitze ich hier und stelle mir eine Frage, die ich mir (als mit Hühnern aufgewachsene) 47 Jahre lang nicht gestellt habe: Wie heißen mehrere Hühner zusammen? Herde? Gruppe? Schwarm? Rudel? Hört sich alles blöd an - gibt's da eine korrekte Bezeichnung für?

    AntwortenLöschen
  5. Schar, Lizzy.
    Amsel, Drossel, Fink und Star
    und die ganze Vogelschar
    wünschen dir ein frohes Jahr...

    ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Mhhhh, ne die Kombination lässt mich nun nicht sofort den Einkaufszettel schreiben ... neeeee (und weil es so abwägug klingt ist es schon wieder spannend genug um doch mal ausprobiert zu werden;))

    OTTO welcome back!!
    Muss er nun wieder in die Osterschublade oder bekommt er samt Nachwuchs nun einen Ehrenplatz?

    AntwortenLöschen
  7. @Julia - er darf jetzt erstmal Frischluft tanken. Gestern hab ich Post von ihm bekommen (das ist echt zu putzig) mit ner Bilderreihe aus seiner Reise. Da macht sich jemand echt ne ganze Zeit schon große Mühe.

    AntwortenLöschen
  8. Danke Uschi! (die Grübelei hat ein Ende) Schar! natürlich! :-D

    AntwortenLöschen
  9. Otto, ich freu mich, dass es dir gut geht.

    @Lizzy: Viele Hühner in Scharen nennt man auch 'Kochlöffelfiliale'

    AntwortenLöschen
  10. Oder auch Casting für Germanys next Topmodel

    AntwortenLöschen
  11. Rhabarbermarmelade mit Karotte kenne ich nicht. Hört sich aber leckker an.
    Ich mag ja eher die "sauern" Marmeladen!

    AntwortenLöschen
  12. @Charly - ;-)

    @Gerd - man hat immer wieder Zitronen- oder Orangenschale dazwischen. Das schmeckt schon echt anders als süsse "normale" Marmelade.

    Mein Favourit ist zwar noch immer Apfel-Ingwer aber ich muss ja auch mal wechseln.

    AntwortenLöschen
  13. Hmm lecker, Rhabarber mag ich total gerne, egal ob als Dessert oder als Marmelade. Meine Ma hat uns letztens auch ein Glas mitgegeben, da gibts den nämlich im Garten :-)
    Deine Marmelade sieht sehr liebevoll aus auf dem Foto.

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde Marmelade kochen sehr sinnlich. Es bedarf ein wenig Vorbereitung und ungeteilte Aufmerksamkeit für 5-6 Minuten, in dem man alles zusammenführt und -rührt. Und schon hat man ein wundervolles Produkt (zumindest meisten), von dem man mal wirklich weiß, was drin ist. Ne Menge Zucker nämlich. ;-)) Aber läcka!

    AntwortenLöschen
  15. ähm... das heißt "meistens"

    AntwortenLöschen
  16. Ok. Hier die Preisfrage: Wie erkenne ich guten Rhabarber? Eher dick? Holzig - ja oder nein? Um Tipps wird gegeben, deine C

    AntwortenLöschen
  17. @Claudia - puh. Die Dicke der Stangen interessieren mich nicht. Sie müssen knackig sein - in sich stabil, dann sind sie frisch. Holzig war kein Rhabarber, den ich bisher gekauft hab.

    AntwortenLöschen
  18. Seitdem ich Möhrenkuchen gegessen habe, kann ich mir die Marmelden-Kreation sehr gut vorstellen.

    Schön, dass Otto wieder zurück gefunden hat. Er weiß eben doch, wo es am Schönsten ist - zu Hause :-).

    AntwortenLöschen
  19. soooo - jetzt hab' ich "Born to run" auch gelesen (liegt fast immer an der Stadtbibliothek, wann was dran ist ;) und als etwas verspätete Rückmeldung: Danke für den Tipp.

    Insgesamt fand ich das Buch etwas wirr und hakelig geschrieben - könnte z. T. natürlich auch an der ÜBersetzung liegen.

    Aber thematisch isses natürlich immer wieder schön, wenn die eigene Meinung und Erfahrung streckenweise fast wörtlich wiedergegeben bzw. bestätitigt wird ;o) ... wobei es natürlich auch immer Parts gibt, mit denen ich nicht bzw. weniger konform gehe. Aber des is ja normal - passt nicht alles auf jeden.

    Einige Passagen hab' ich schnell überblättert (das mit Atmung, Sauerstoff und den ganzen belehrenden Kram relativ am Ende) um zur "Story" zurückzukommen.

    War aber summa summarum schön, es gelesen zu haben. Und obwohl ich ja ohnehin schon immer Barfuß-Passagen einlege und eingelegt habe, sind meine Beachwalker seit dieser Woche wieder daueraktiv auch auf Strecken, auf denen ich sonst meine "Normalschuhe" geschnürt hätte. Beeinflussbar ist frau ja doch ...

    AntwortenLöschen