Montag, 17. Mai 2010

~ Zweierlei Muffins oder Eier sind überbewertet ~

Rhabarber, Rhabarber - da müssen Muffins her. Gesagt getan:

Dinkel-Haselnuss-Rhabarber-Muffins

  • 200g Dinkelmehl
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 3 TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 50g Alsan oder andere vegane Margarine
  • 200 ml Dinkelmilch
  • 1/2 Stange Rhabarber
Alle Zutaten bis auf den Rhabarber zusammen in eine Schüssel (die Margarine schmelzen) und gut mit dem Mixer auf höchster Stufe durchrühren. Zum Schluß den in kleine Stücke geschnittenen Rhabarber unterheben. Die Masse in eine Muffinsform (12 Stück) in Papierchen füllen.

Bei 175°C 20 Minuten backen


Müslimuffins

  • 120g Dinkelmehl
  • 3 TL geh. Backpulver
  • 80g Agavendicksaft
  • 100g Alsan
  • 50g Haselnüsse - gehackt
  • 60g 6-Korn-Flocken
  • 20g Haferflocken
  • 40g Rosinen
  • 20g Mandelstifte
  • 20g Kürbiskerne
  • 20g Leinsaat
  • 50ml Dinkelmilch
  • 2 Eßl. Sojamehl
  • 1 Schuss Essig
Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel (die Margarine schmelzen) und gut mit dem Mixer auf höchster Stufe durchrühren. Die Masse in eine Muffinsform (12 Stück) in Papierchen füllen. Bei 190°C 30 Minuten backen.

Die Müslimuffins sind nicht so süss wie die Kuchenmuffins und können schön als Zwischendurchmahlzeit verzehrt werden - ganz sicher nix für Süssmäulchen sondern solchen, denen vermeintlich gesundes Essen einfach schmeckt. ;-)

Da ich heute Süssdrang hatte, hab ich noch folgendes Rhabarber-Mus gemacht - als Nachtisch und für zwischen die Muffins:

Rhabarbermus:

  • 200g Rhabarber putzen und in Stücke schneiden (ca. 5cm)
  • 100g Rohrzucker
  • 1/4 Vanilleschote
  • 1 Eßl. Speisestärke
  • 5 Eßl. Wasser
Rhabarber mit Zucker in einen Topf geben und so lange dünsten, bis das Gemüse weich ist. Sobald sich die ersten Säfte bilden, das ausgekratzte Mark der Vanilleschote zugeben und die geleerte Schote ebenfalls mit beigeben. Sobald das Gemüse weich ist, mit Speisestärke und Wasser binden. Abkühlen lassen, bis es lauwarm ist und dann zwischen die Muffins füllen.

Tja, Backen ohne Eier? Das hab ich mich vor einem Jahr gefragt und hätte nie gedacht, wie leicht das geht.

Kommentare:

  1. Warum muss ich beim Anblick des herausquellenden Rhabarbers jetzt bloß an "Ghostbusters" denken!?
    ;-)

    Ich nehm' lieber ein Stück vom Rhabarber-Streusel aus dem Posting davor, glaube ich.
    Und dazu einen vegatarischen Kaffee aus freiwachsenden Bohnen.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. zu 1) keine Ahnung;-)

    zu 2) freiwachsenden, ökologisch angebauten und fair gedüngten Bohnen, bitteschön!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, sie sehen richtig lecker aus, wenn man weiß, dass es Rhabarber ist.

    AntwortenLöschen
  4. @Anett, das ist schön ausgedrückt.

    AntwortenLöschen
  5. hmmm, Mehrkornmuffins ;-))
    Habe die mal in meine Rezepte eingefügt, klingt sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  6. Dir werden sie schmecken. Beim LAG eher nicht... immer eine Frage der Einstellung. ;-)

    AntwortenLöschen