Sonntag, 20. Juni 2010

Rheinsteig Etappe 6 - Leutesdorf-Rengsdorf

Endlich war es mal wieder so weit - nach einem halben Jahr. Das Frollein und ich hatten uns kurzfristig für die nächsten Heldinnentat am Rheinsteig verabredet. Wir waren sehr gespannt, wie sich uns Herr Rheinsteig dieses mal verkauft, war er doch bei der letzten Dezember-Wanderung etwas zickig.

Natürlich wird vorher logistisch alles feinst abgesprochen - bloß genug zu Essen dabei haben, wir könnten verhungern. Aber Achtung, verdursten ist ärgerlicher. Das merken wir uns mal für den nächsten Rheinsteig.

Herr Rheinsteig zeigte sich nur auf dem ersten Kilometer garstig - es waren nur 200 Höhenmeter auf den einen Kilometer aber das hat mich schon ganz schön zum Keuchen gebracht. Als wir uns erst mal wieder an ihn gewöhnt hatten, schmiegte er sich voller Liebe und Schönheit an uns an. Wege durch den Wald, Wege durch Felder, Wege durch kleine Ortschaften - es war herzallerliebst und ich für meinen Teil bin wieder sehr versöhnt.

In Feldkirchen entdeckten wir dann den etwas anderen Rastplatz. Direkt vor der Haustür von Peter Kitten stehen Bank und Tisch - 2 Kühlschränke und jede Menge Kitschkram. Die Besitzer trafen wir noch kurz an, wir nahmen uns Getränke aus den Kühlschränken, legten die Spende dazu dort auch ab und saßen geschützt und glücklich bei Wasser bzw. alkoholfreiem Bier. Die Spende wird zugunsten der ortsansässigen Jugend verwendet - nette Geschichte. Und Frollein - nein, Du hattest auf keinem Bild die Augen zu. Däh!


Wahrscheinlich waren wir anhand dieses Rastplatzes so glückselig (oder war es vielleicht die angeregte Quatscherei), dass wir es schafften, dreimal den Rheinsteig zu verlieren. "Nee... doch jetzt nicht wieder den Berg hoch, ich bin doch froh, dass wir runter waren." Nützt nix.... wir müssen das "R" finden.

Das Wasser ging uns (bzw. mir) aus - Danke Daniela für Deine schwesterliche Teilung.

Insgesamt stapften wir 25 km über den Rheinsteig - 870 Höhenmeter. Dank unseres zuverlässigen Olaf-Taxis wurden wir wieder sicher heim gebracht. Meinen Respekt an Daniela, die dann noch mal flott "streaken" ging bzw. lief.



Dieser schöne Tag wurde gekrönt von einem BBQ im Monster-Heim - wir wurden verwöhnt mit Bulgur-Salat, Nudelsalat, veganer Kräuterbutter, gegrillte Champignons mit Kräuterbutter, Erdbeeren mit Balsamico und dem nach diesem Tag notwendigen Kaffee. So gerade kam ich noch müde und glücklich im Hellen nach Hause. Was für ein perfekter Tag.

Kommentare:

  1. Vorgestern habe ich noch gesagt "Auf dem Rheinsteig KANN man sich gar nicht verlaufen, dazu muss man sich schon arg dämlich anstellen"...

    Hmpf!

    3x verlaufen ist dann wohl schon die Mutter aller Dämlichkeiten ;)

    AntwortenLöschen
  2. Naja, "eigentlich" kann man sich ja auch nicht verlaufen. In allen drei Fällen haben wir nun mal nicht aufgepasst... kommt halt davon, wenn man den Schnabel nicht halten kann. Wie kann man eigentlich 7 Stunden lang quatschen? Ich versteh es nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Naja, gegen Ende wurde es mit den staubigen Rissen in den Lippen wg. akuter Dehydrierung ja doch etwas zäh"flüssiger" mit dem Gequatsche ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ihr Zwei.

    Das liest sich nach sehr viel Spaß. Wieviel Etappen stehen noch auf dem Programm?
    Ohne den Weg voll auszukosten (wer spricht hier von Verlaufen??) wäre es doch einfach zu kurz für das Gespräch gewesen oder? ;-) Ihr wolltet halt nur richtig was vom Rheinsteig haben.

    Tschö sam

    AntwortenLöschen
  5. Ja Sam, so kann man es auch sehen. Also, der Rheinsteig geht bis Wiesbaden - gut 1/3 haben wir geschafft, wobei geschafft in dem Zusammenhang schlecht ausgedrückt ist - haben wir genossen, passt wohl eher.

    AntwortenLöschen
  6. ...wenn überhaupt, dann hat der Rheinsteig UNS geschafft ;) Aber eigentlich nicht - ich merk' heute fast gar nüscht, war also perfekt!

    AntwortenLöschen
  7. Ich merks aber es hält sich im Rahmen. Die 3km heute morgen waren etwas beschwerlich - aber das hat sich halt mal gelohnt.

    AntwortenLöschen
  8. Das Frollein knuddelt einen Baum. Jeeeeeeeßes wie scheen!
    War schön, Dich mal da zu haben, Anja. :-) Die Madame und der Monsieur sowieso, aber das weiß sie (hoffe ich).

    AntwortenLöschen
  9. Der Baum hat aber nicht mit dem Frollein geknuddelt aber das Problem haben wir ja immer.

    Ich danke fürs Verwöhnen. Wenn ich nicht gerade 25km über den Rheinsteig gestapft bin, bin ich auch etwas redseliger. Meine Güte, war ich platt. Und ich bin immer noch Foto-beeindruckt.

    AntwortenLöschen
  10. Sieht toll aus! Wieviel "müsst" ihr denn noch?

    AntwortenLöschen
  11. Ufff, ganz schön viel! Aber ich finde Euch immer so herzerfrischend, weil es sich einfach nur nach einer großen Menge Spaß liest und die Anstrengung und was sonst noch sowas von Nebensächlich wird.

    AntwortenLöschen
  12. Was man nicht im Kopf hat ... hat man im zweiten Kommentar;)

    Das neue Design sieht gut aus!!(leider sieht man das ganze Bild nur beim laden)

    AntwortenLöschen
  13. Ach, stimmt ja. Du weißt ja auch noch nicht, daß mir das neue Design ebenfalls gefällt. Das hab ich abe rgestern schon gedacht, hättest Du das nicht raten können? Also...ts. :-P

    Ich bin gerade ebenfalls Foto-beeindruckt. ;-)

    AntwortenLöschen
  14. @Lizzy - knapp 2/3 des Rheinsteigs dürfen wir noch. Und das ganz ohne Zeitlimit. Das ist ja sowas von entspannt.

    @Julia - gut erkannt. Ca. bis km 20 sind wir quietschfidel und quasseln, was das Zeug hält - danach wirds merkwürdig still und man unterhält sich nur noch an den Kilometerangaben. ;-)

    @Julia/Eva - ist (leider) nicht auf eigenem Mist gewachsen. Onkel Blogspot hat neue Design.

    AntwortenLöschen
  15. Sehr schön.

    Das mit dem Baum scheint noch aufgegeben zu sein ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Das ist so eine Ecke da muss ich unbedingt auch mal hin.
    Und zwar egal ob zum Wandern oder zum Laufen!

    AntwortenLöschen
  17. @Michi - tut sich einfach nix mit dem Baum. Furchtbar.

    @Gerd - wirklich empfehlenswert. Wobei der Ausblick auf die Industrie im Rheintal auch mit inbegriffen ist.

    AntwortenLöschen