Sonntag, 29. August 2010

~ AufLAUF / Tag 7 ~

7. und letzter Tag des Projektes AufLAUF. 4km in Free, Brötchen ganz früh.. das Übliche halt. Das Frühstück entsprach exakt dem gestrigen, weshalb ich mir neue Fotos gespart hab. Ein Ciabatta-Brötchen mit Olivenöl heute Mittag ist der Linse entkommen.

Heute Mittag hab ich dann für heute Nachmittag mit dem Hefeteig für Riemchenapfel (das ist ein in der Eifel typisches Gebäck) gekämpft. Hat "frau" meist das Problem, dass er nicht aufgeht, war meiner hyperaktiv. Ich hab mit
275g Weizenmehl
125ml Dinkelmilch
40g Zucker
25g Margarine
1/2 Würfel Hefe den Teig gezaubert, wobei ich Milch, Zucker und Margarine in einem Topf hab warm werden lassen, um dann die Hefe einzurühren. Das durfte dann 20 Minuten abgedeckt agieren. Anschließend mit dem Mehl zu einem Teig kneten und das wiederum 30 Minuten in den Backofen (nur Licht anschalten, das gibt die optimale Gehtemperatur).

Das Rezept ist für eine kleine Kuchenform, die ich mit 2/3 des Teiges ausgekleidet habe. Darauf kam ein frisch gemachtes Apfelmus aus 3 Äpfeln, etwas Wasser, Vannillezucker und Ahornsirup. Aus dem restlichen Teig wurden kleine Streifen geschnitten, um ein Gitter zu kreieren. Das mit Dinkelmilch bestrichen für 30 Minuten bei 200° in den Backofen. Den Rest Hefeteig hab ich ausgerollt, mit Dinkelmilch bestrichen, mit diversen gehackten Nüssen sowie Zucker und Zimt beschmissen und zu kleinen Rollkuchen gedreht und geschnitten. Abgekühlt wurde alles mit einem Zuckergruss garniert. Von den kleinen Arschlöchelchen (so hieß das bei meiner Oma) hab ich wahrscheinlich so 8-10 Stück gegessen, plus ein Stück Kuchen (Mandy;-)))

Am Abend gab es bzw. sollte es Enchiladas geben. Da meine Gier wieder so groß war, hab ich zu viel auf die Fladen gegeben und ich konnte sie nur noch zu Burritos falten - 2 davon fanden sich später in meinem Inneren wieder. Teile des Rezeptes findet Ihr hier, wobei ich diesmal frisch gemahlenes Vollkornmehl genutzt hab und Lupinengeschnetzeltes mit Paprika, Curry, Salz und Pfeffer scharf angebraten hab. Das Schöne ist... es gibt noch Reste für Morgen, sowohl vom Kuchen als auch von dem Abendessen.

Jetzt ist das Projekt rum - danke Eva für die Idee, hat Spaß gemacht, jetzt bin ich aber auch froh, dass es rum ist. Jeden Tag posten und alles bildlich festhalten, erfordert mehr Zeit und Konzentration als ich gedacht hab.

Samstag, 28. August 2010

~ AufLAUF / Tag 6 ~

Den Tag mit den Vibrams in 2km starten, Brötchen und Zeitung holen und frühstücken. Das ist doch ein schöner Wochenendbeginn.

Scrambled Tofu oder auch eggless eggs genannt - ist einfach Tofu gekrümmelt (am besten in einem Nussmilchbeutel ausdrücken) und mit Zwiebeln in Öl angebraten. Kurkuma, Salz und Pfeffer dazu und fertig ist ein eiweißreiches Frühstück. Das zweite Brötchen wieder mit Erdmandelmus und Rhabarber-Möhren-Marmelade.

Wir sind dann nach Köln. Zum einen wollte ich ein neu eröffnetes veganes Lebensmittelgeschäft plündern, das aber geschlossen war (wer lesen kann, ist klar im Vorteil  - Anfang September - aber da bereits Eröffnung war, hab ich gedacht, es wär eröffnet - auch nicht so abwegig, oder?), zum anderen wollten wir uns den Film Kleine Wunder in Athen anschauen und hatten noch genug Zeit, vorher im Souppresso Bio noch eine Suppe zu essen. Das Souppresso hat für jeden Geschmack etwas dabei. Ich hätte wählen können zwischen 3 veganen Suppen, einer veganen Lasagne, diversen veganen Quiches und veganem Kuchen. Man unterteilt alle Gerichte in vegetarisch, vegang und omnivor. Es ist einfach sehr angenehm, wenn man sich nicht erklären und nicht fragen muss. Eingestellt auf Suppe gab es für mich eine Rote Linsensuppe mit Spinat.

Wenn wir schon mal in der Stadt sind, nehmen wir uns gerne Sushi mit - hier am Wohnort ist das nicht gut erhältlich. Also frisch fertigen lassen, mit nach Hause nehmen, zum Abendessen genießen und wohlfühlen.

~ AufLAUF / Tag 5 ~

Hach... Mißgeschicke beim Tag 5 - ich hab vergessen, das Abendessen zu fotografieren und überhaupt, war ich so unkonzentriert. Es war aber auch - zumindest tagsüber - einer der Tage, die man nicht wirklich häufig braucht.

Erstmal muss ich noch meine Schokolade von vorgestern zeigen. Es ist ein Riegel, der ähnlich wie Snickers schmeckt und vegan ist. Ich esse alle 1-2 Wochen einmal so ein Ding - und dann freue ich mich total. Fürs Protokoll, das ist keine Disziplin, ich "brauch" das nicht öfters.

Daneben die aktuelle Lektüre. Das Buch werde ich wohl dieses Wochenende auslesen und es bewegt mich, wie keine andere Literatur zum Thema. Warum das so ist? Genau weiß ich es nicht, vielleicht weil Herr Foer nicht in jedem zweiten Satz borniert alle Fleischesser verurteilt aber auch ungeschminkt die Folgen der Massentierhaltung, Massentötung, Umweltverschmutzung etc. aufzeigt. Er lässt "alle" zu Wort kommen, die PETA-Aktivistin, die vegetarische Viehzüchterin (ja, so etwas gibts), den Geflügelzüchter, der sich rührend um seine "Brut" kümmert und keinen Schlachthof mehr findet, der ihm seine Tiere korrekt und ohne Leid schlachtet usw. usw. Es werden interessante Fakten/Zahlen dargelegt. Wer sich ein bisschen fürs Thema interessiert, dem kann ich das Buch sehr empfehlen.

So, jetzt zum gestrigen Essen. Es gab ein Früchtemüsli mit Dinkelmilch und Sojajoghurt mit einem
Apfel geschnitten zum Frühstück (Mandy, das Foto zeigt nur die Hälfte;-))) Der Smoothie aus Kiwi, Basilikum und Holunderblütensirup war lecker.

Zu Mittag hab ich unseren Azubi sowie eine vegetarische Kollegen und mich mit dem Rest von vorgestern versorgt.

Nachmittags war keine Zeit, ich konnte mir die wohlweislich mitgebrachten Trockenfrüchte (die sehr gut für den Eisenhaushalt sind) hinter die Kiemen schieben.

Abends dann Treffen mit lieben Freunden. Meine Freundin hat bei der Reservierung auf das vegane Essen hingewiesen, was wohl erstmal für etwas Verwirrung gesorgt haben muss. Aber ich hab dann einen leckeren Rucolasalat mit Rote Bete und Pinienkernen bekommen und Spaghetti mit Pfifferlingen - sowas geht immer.

2 Tage noch;-)

Donnerstag, 26. August 2010

~ AufLAUF / Tag 4 ~

Heute keine Spielzeuge sondern nur Essen.

Frühstück waren zwei Scheiben Vollkornbrot, einmal mit Salat und einmal mit Erdmandelmus und Kirschmarmelade. Der Smoothie heute aus Kiwi und Apfel mit Zitrone. Ist trotzdem bräunlich geworden.

Zum Mittagessen gab es Salat mit Kichererbsen und Wachsbohnen. Vor lauter Jedöns hab ich dann ganz vergessen zu knipsen, so dass nur noch der Rest aufm Foto ist.

Der Nachmittag wie üblich mit Obst - das sind noch die Reste vom Gemüseabo-Körbchen.

Zum Abendessen gabs dann ein grünes Curry wie folgt:

1 Zwiebel in Scheiben schneiden und in Sonnenblumenöl anbraten.
Asafoedita, 2 TL schwarze Senfsamen und 3 TL Curry mit anbraten sowie 3 in Scheiben geschnittene grüne Peperoni.
350g Kartoffeln (festkochend, klein geschnitten) sowie 3-4 EL Kokosflocken mit zu den Gewürzen geben, anbraten und dann mit Gemüsebrühe aufgießen (gut bis über die Kartoffeln) und aufkochen
1 Zucchini in Scheiben geschnitten sowie 1,5 Brokkoli (nur die Röschen) nach 10 Minuten dazugeben, 400ml Kokosmilch aufgießen, Saft einer Limette dazu und weitere 10 Minuten kochen.

Dazu Reis kochen und essen. Den Rest gibts morgen im Büro - das Rezept ist für ca. 4 Personen und ich werde mind. ein Opfer finden, das mit mir teilt.

Mittwoch, 25. August 2010

~ AufLAUF / Tag 3 ~

Da ist der Tag 3 schon. Und wieder ein Lieblingsspielzeug. Meine Kitchen Aid mit der Getreidemühle. Gestern Abend wurden je 1,5 Löffel Dinkel, Weizen und Roggen geschrotet und über Nacht mit Wasser eingeweicht (Frischkornbrei), den hab ich mir dann mit einer großen Pflaume und den restlichen Blaubeeren sowie gerösteten Walnüssen, Sonnenblumenkernen, 1 TL Zuckerrübensirup und Sojajoghurt schmecken lassen.

Der Smoothie heute Morgen war aus Apfel und Kiwi mit etwas Zitronensaft.

Gestern schon vorgekocht hatte ich meine Lieblingssuppe "Rheinische Grüne Bohnensuppe mit (Soja)Milch". Die Konsistenz erinnert zwar eher an Kartoffelpüree, ist aber Suppe;-)) Das "Rezept gibts beim Link".

Heute Mittag kam dann mein Abo-Körbchen ins Büro geliefert mit Brokkoli, Möhren, Wachsbohnen, Salat, Tomaten, Gurke, Zucchini und Pflaumen und Trauben. Das meiste stammt aus der Region bzw. direkt vom Hof, der das Abo liefert. Nur die Trauben sind natürlich nicht regional sondern aus Italien. Ich mag das Verarbeiten saisonaler Produkte und versuche, wenn möglich, regional zu kaufen. Gelingt mir bei Bananen und Kiwi aber immer schlecht. Komisch. ;-)

Zum Abendessen wurden Möhren mit Kartoffeln geraspelt, mit einer halben Zwiebel, Pfeffer, Salz, Muskat und 1EL Sojamehl vermischt und in mehr Öl als mir lieb ist, angebraten.

Und hier zu den Mengen. Ich habe 8 (in Worten: acht) dieser Reibekuchen gegessen und noch mal die gleiche Menge an Salat. Heut gibts wohl auch keine Schokolade für den Blog. ;-)

Zwei Sätze zum Zeitaufwand: Ich war heute um 18.15 Uhr zu Hause - um 19.00 Uhr saß ich bereits mit fertigem Essen am Tisch und für morgen ist auch schon mit vorbereitet. Geht, oder?

Dienstag, 24. August 2010

~ AufLAUF / Tag 2 ~

Ich möchte dann mal die AufLAUF-Gelegenheit nutzen und ein mehr oder weniger neues Spielzeug vorstellen. Unsere Küche hat recht wenig Arbeitsfläche, so dass ich mir meinen Traum des Foodprozessors von KitchenAid nicht erfüllen kann. Da ich aber super gerne Smoothies trinke, Kräuter hacke, Erdmandeln zerstückle und mein bisheriges Gerät nicht so gut funktionierte, hab ich zu diesem kleinen Teil gegriffen. Man kann Smoothies für 2 Personen machen und kleine Portionen hechseln... genau das richtige für so nen Yuppie-Haushalt.

Es gab wieder Erdmandel-Haferflocken-MÜSLI;-)) mit Banane, Blaubeeren und gerösteten Sonnenblumenkernen und Walnussstückchen. Dazu einen Kiwi-Bananen-Smoothie und meinen Sojamilchkaffee in Lieblingstasse. Da ich heute etwas mehr Zeit hatte, weil ich später zur Physio musste, wurde sogar zu Hause gefrühstückt.

Das Mittagessen war ein kleines Mißgeschick. Meine Avocado war innen geschimmelt und ich musste auf Tartex (hatte ich Gott sei Dank noch in der Firma) und geplanten Tofu Rosso zurückgreifen.

Nachmittags dann den Obststeller, den ich mit meinem Leben gegen die Fruchtfliegen verteidigen musste.

Und Abends gabs Vollkornspaghetti mit einer Pilzbolognese. Hier wurden Zwiebeln und Möhren in Öl angebraten, Champignons dazugepackt, dann Weißwein aufgegossen. Thymian und Oregano dazu und später Reis-Cuisine. Reis-Cuisine hab ich zum ersten mal probiert. Blöd ist, dass das Weiß mit Hitze transparent wird. Gut ist, dass sie saulecker schmeckt.

Falls es heute noch Schokolade geben sollte, werde ich das nachposten.;-)

So war der Tag 2.

Montag, 23. August 2010

~ AufLAUF / Tag 1 ~

Das Monster hat zum Projekt AufLauf aufgerufen - eine Woche lang in die Kochtöpfe schauen lassen. Da simmer dabei... ist doch klar.

Der Tag beginnt mit müden Beinen, einem (Soja)Milchkaffee und einem Smoothie aus Banane, Heidelbeeren und ner Kiwi.

Das Frühstück, das ich extra fürs Foto hübsch hergerichtet und danach achtlos in eine Tupperschüssel verfrachtet habe (ich esse immer erst im Büro), ist ein "Müsli" (ja, Frollein, ich weiß;-))) aus pürierten Erdmandeln, Haferflocken, Banane und Heidelbeeren.

Zum Mittagessen hab ich Pellkartoffeln mit Marmorbohnen, Buschbohnen, Kichererbsen, Zitronensaft, Öl, Kumin und Salz und Pfeffer gemischt. Die Portion auf dem Teller (auch vorab zu Hause angerichtet) war nur die Hälfte - ich hab das Doppelte verspeist.

Der Nachmittag wurd mit ein paar Kirschen und Mirabellen verbracht, damit ich abends mit einer Kollegin noch eine Gemüse-Kartoffelpfanne verspeisen konnte. Der Wirt hat auf meinen Wunsch Käse, Butter und Sauce Hollandaise (uahh) weggelassen.

So sieht wohl ein üblicher Tag bei mir aus... ich fürchte, nach der Woche gelte ich hier als Fresssäckin!


Einige Bilder sind Mobiltelefonaufnahmen.. ich bitte es zu entschuligen.

Getrunken hab ich zu wenig aber davon war es Kräutertee und ein allloholfreies Weizen bei der Gemüsepfanne.

Jaja... das sind so meine Kochtöpfe.

Sonntag, 22. August 2010

~ Wer hat...~

.... von meinem Tellerchen gegessen?
Wer hat aus meinem Becherchen getrunken?
Wer hat an meiner Roberta geknabbert?

Sachdienliche Hinweise werden mit einem veganen Keks belohnt.

Apropos vegan,  mir fällt auf, dass ich extrem wenig über mein Essen berichte. Das liegt zum einen daran, dass es so normal ist und zum anderen, dass ich in den letzten Wochen wenig experimentiert habe.

Wenn die Diskussion auf "vermisst Du denn kein Fleisch?" kommt, antworte ich meistens mit - selten und wenn ja, dann koche ich mir etwas ganz Herzhaftes, das reicht. Ich bin davon überzeugt, dass es der gewohnte Geschmack ist (so gut, wie Oma halt gekocht hat), den man vermisst als wirklich das Fleisch. Nun sind die Nahrungsmittel, die Fleisch im Geschmack ersetzen sollen, nicht mein Ding. Aber eins - und das ist komischerweise im veganen Umfeld gar nicht so verbreitet - ist der echte Knaller. Lupinen.

Züricher Geschnetzeltes aus Lupinen ist für mich richtiges Heimatessen (auch wenn es das bei uns nie gab;-)) Jetzt hab ich mir Lupinen fertig gewürzt als Gyros bestellt und mit selbst gemachtem Fladenbrot, Kräuterjoghurt, Reis und Gemüse vertilgt und es war toll. Ich "brauche" das nicht häufig, so wie ich früher selten Fleisch "gebraucht" hab - aber so einmal im Monat ein Lupinengericht schmeckt toll und gesund ist es auch noch (so lange man keine Allergie hat).

Samstag, 21. August 2010

~ Mein Lieblingsbild ~

Frank hat das Foto in Schottland geschossen. Es ist nicht bearbeitet sondern so war es. Mit gefällt das total.

Sonntag, 15. August 2010

~ Frau Schmitt ist schuld... ~

Irgendwer muss ja schuld sein, wenn ich Geld ausgebe und es gibt ein paar Dinge, bei denen ich einfach anfällig werde. Erst empfiehlt SIE das Buch "Born to run", das ich verschlungen habe und dann berichtet sie auch noch von den Vibram Five Fingers. Dort geht es dann um die Natürlichkeit der Laufbewegungen und im Buch wird davon berichtet, wie wir durch die gedämpften Schuhe die Natürlichkeit der körpereigenen Bewegungen unterbinden. Mir leuchtets ein und ich fange erstmal an, mit meinen uralten NikeFree die kleinen Strecken zu laufen.
Aber so richtig barfuß ist das ja noch nicht und dann kann ich nicht mehr widerstehen. Die Five Fingers finden den Weg in meine Hütte und an meine Füße. Ist die Farbe nicht dezent?

Ich bin jetzt 5 x jeweils 2 bzw. 3 Kilometer gelaufen und es fühlt sich gut an ... sehr geerdet, möcht ich sagen. Extrem geerdet, wenn die Steinchen auf dem Feldweg zu picksig sind. ;-) Allerdings deuten die Blicke der anderen Passanten eher an, dass man ein Alien ist... sehr lustig.

Nachdem ich vor dem Schottland-Urlaub dank eines eingeklemmten Nervs und dann der Radtour das Laufen für 1,5 Wochen unterbrochen habe, bin ich jetzt wieder täglich mit 2-5 km dabei. Ich nehme das, was ich kriegen kann.;-) Zur Sachlage: Ein MRT hat ergeben, dass ich keinen Bandscheibenvorfall hab (wovon ich sowieso ausging aber der Arzt wollte sicher sein) und jetzt muss ich nach der Urlaubszeit mir die richtige Diagnose (irgendwas mit angeborener Fehlstellung) abholen und schauen, ob das überhaupt Ursache für meine Probleme ist bzw. ob ich etwas dagegen tun kann. Ich bin geduldig... auch wenn es langsam vorwärts geht und die Schmerzen immer wieder kommen, so nehme ich doch gaaanz langsam eine Besserung wahr. Was daran dem Barfußlauf geschuldet ist, kann ich natürlich nicht beantworten. Vielleicht ein Puzzlestein, vielleicht auch Zufall, vielleicht auch hilfreich. Egal aber Barfußlauf fühlt sich super an.

Dienstag, 10. August 2010

~ Toll ~

Ich glaube, dass die meisten meiner LeserInnen sowieso auch beim Frollein vorbei schauen, sollte aber jemand nicht dabei sein, dann unbedingt das hier anschauen. Ich finds toll - Kochen ohne Knochen Teil 3!

Sonntag, 8. August 2010

~ Geschafft ~

Hier nun, für den der mag, der Reiseverlauf mit Bildern zu 7 Tagen Schottland - Klick

Samstag, 7. August 2010

~ Zurück! ~

7 Tage Schottland - hier nur ein kleiner Vorgeschmack:



Sollte ich Dämel die Speicherkarte mit den Bildern der ersten 3 Tage aus dem falschen bzw. nicht passenden Steckplatz im Laptop (ich probier mal ob das geht ...haha!!) wieder rausbekommen, so werde ich wohl im Reiseblog einen kleinen Bericht hinterlassen.