Donnerstag, 4. November 2010

~ Wenn Muttern sagt... ~

... dass ihr Freundin IMMER Sellerieschnitzel macht und die vegane Tochter das noch nie ausprobiert hat, dann wird es wohl Zeit.

Also, von der Sellerieknolle eine Scheibe abschneiden und teilen. Kichererbsenmehl mit Wasser zu einer flüssigen Panade anrühren und mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Selleriescheiben in etwas Wasser 3 Minuten kurz ankochen und dann in Kichererbsenpanade und Sesam wälzen.

Das Ganze in der Pfanne von jeder Seite goldgelb anbraten und dazu gabs Kartoffeln, Gurkensalat und vegane braune Sauce mit etwas Sojasahne angedickt.

Mir hats geschmeckt, Mutter - sicherlich etwas anders, als Ihr das macht aber noch mal nen guten Anreiz für etwas, das ich eh schon länger mal machen wollte.

Kommentare:

  1. Klingt gut; vielleicht sollte ich auch mal mehr vegetarisch kochen?!

    AntwortenLöschen
  2. Warum auch nicht, Eva. Schaden tusts ja nicht.;-) Ich will noch mal mehr posten und mich damit ermahnen, neue Dinge zu probieren.

    AntwortenLöschen
  3. Wird der Sellerie denn richtig weich? Hätte ich doch mal die Knolle von Muttern angenommen...Menno!

    AntwortenLöschen
  4. gibts bei uns ab und zu in der Kantine - würde ich nie wählen. Hat nämlich auch eine meiner Freundinnen öfter mal gemacht - da war ich bereit, Kindheitsurteile über Bord zu werfen und probierte nochmal. Denn mein Vater liebte Sellerie, so dass es das bei uns auch manchmal gab (und es musste von allem gegessen werden). Ich bin ja fast-alles-Esserin. Aber Sellerie? (außer als Suppenaromageber, der dann weggeschmissen wird) *Pfui Deibel*

    Ich glaube, an Sellerie können sich Geister scheiden.

    AntwortenLöschen
  5. Also pur und dann auch noch gebraten wäre mir das ganz sicher auch zu kräftig. Bei meiner erstklassigen, hervorragenden und überhaupt weltbesten Gemüsesuppe ist sie aber natürlich ein fester Bestandteil und da darf es auch gerne etwas mehr sein.

    AntwortenLöschen
  6. @Lizzy, das kann gut sein. Als Kind mochte ich den auch nie - hab ihn entweder in der Suppe ganz runtergeschluckt oder rausgefischt. Das Geschmacksinteresse hatte das Purree bei einem Essen eines Freundes geweckt. Mir schmeckt es echt gut mittlerweile.

    @Frollein, bei 2-3 Minuten kochen und danach braten nicht. Der hat dann noch Biss. Kann man sicherlich gut noch eigenem gusto zubereiten.

    @Nordläufer, probieren geht über studieren. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Spätschichthunger! Ich leide gerade wie Hund!

    AntwortenLöschen
  8. Eva, ich hab noch ein bisschen Tofu-Rührei da, soll ich das rübermailen?

    AntwortenLöschen
  9. Bitte ja! Ich geh ein! *magenknurr*

    AntwortenLöschen
  10. Boah, klingt das lecker - ich mag ja Sellerie sehr sehr gerne und das Woend steht fast vor der Tür *SellerieaufdenEinkaufszettelschreib*

    AntwortenLöschen
  11. Blöde Frage meinerseits: du meinst doch schon den "runden" Sellerie, oder? Also der, der wie ein Ball aussieht? Nicht der - wie heisst der noch - Stangensellerie?
    Ich liebe Sellerie auch und werde das gerne mal probieren.

    AntwortenLöschen
  12. @Julia - dann gib mal Bescheid, wie es gemundet hat.

    @Hase - ja, ich meine den Knollensellerie, nicht den Staudensellerie - wie soll ich den denn in Schnitzelform bekommen? ;-)

    AntwortenLöschen