Dienstag, 31. Mai 2011

Samstag, 21. Mai 2011

~ Willkommen, meine Liebe ~

Und danke, dass Du mal wieder den Winter überlebt hast, Roberta.

Sonntag, 15. Mai 2011

~ Gibts was Neues? ~

Puh, recht schlaff hier im Blog. Meistens liegt es an einem der folgenden Gründe:

  • Ich bin DU - Dauernd Unterwegs!
  • Beim Laufen gibt es nichts Weltbewegendes zu erzählen.
  • Ich hab nix Neues gekocht.
Diesmal wohl eine Summe von Allem. Ich war viel unterwegs, dadurch hab ich mehr Auswärts gegessen als mir lieb war und beim Laufen stellt sich gerade etwas Müdigkeit ein - bzw. ich bin müde und das wirkt sich aufs Laufen aus oder so.

Aber vielleicht sollte ich ja doch meine Restauranterfahrungen mal kundtun. Vorab sei gesagt, dass sich meine Erwartungshaltung in "normalen" Restaurants darauf beschränkt, dass man sich Mühe gibt bzw. gastfreundlich versucht, mir einfachste Gerichte (klassisch. Nudeln mit Gemüse - ich geb meistens schon Richtungen vor) zu kochen. Das kann jeder und die allermeisten machen das oder überraschen sogar. Bei allem, was ich berichte, ist weder Wut noch Häme noch sonst etwas in meinen Gefühlen, falls sich so etwas beim Lesen einschleichen sollte. Mehr ist es Amüsement, was sich breit macht, wenn man z.B. auf den klassischen Satz "Ich hätte gerne etwas Vegetarisches ohne Milchprodukte." die Antwort bekommt "Dann nehmen Sie doch die Dorade." oder die Kellnerin sichtlich bemüht an den Tisch gelaufen kommt und Butter hinstellt, weil man ja den Quark zum Brot nicht essen "kann". Der marinierte Lachs als Gruß aus der Küche wird zur Freude der Mitesserin doppelt gebracht und sehr gerne von ihr verspeist.

Oder da ist das Restaurant, das auf vorherige Mailanfrage mit "Ja, wir bereiten extra etwas für Sie vor." antwortet und ich dann beim Bestellen auf eine endgenervte Kellnerin treffe, die sagt "Da ist bestimmt nix vorbereitet. ", womit sie Recht behielt und ich dann sehr leckeren Spargel mit Kartoffeln aß - mit Olivenöl als Sauce. Lecker aber das ist weit weg von vorbereitet.

Da lob ich mir meinen einfachen Italiener um die Ecke. Der ist da irgendwie sehr zugänglich und freut sich, wenn er außerhalb meiner üblichen Gerichte mir aus der Tageskarte etwas anderes präsentieren kann.

Durch meine Reiserei hab ich aber auch immer die Chance, vegane Restaurants zu testen - so das Max Pett in München (ist und bleibt der absolute Favourit) oder jetzt schon zweimal das Leaf in Hamburg. Ich freue mich sehr, dass solche Restaurants eröffnen und vor allen Dingen auch guten Zuspruch haben. Es ist in den Momenten schon entspannend, dass man einfach aus der Karte wählen kann und nicht diskutieren muss. Wobei ich mittlerweile schon echt überfordert bin, enthält die Karte mehr als 5 Gerichte.

Trotzdem lob ich mir immer den eigenen Herd - und heute wurde für ein kleines Gericht auch das komplette Potential der Platten ausgeschöpft. Es gab India-Spinat mit Curry-Tofu und Belugalinsen-Reis. Dem Rezept folgend hab ich die Linsen und den Reis separat gekocht. Besser wäre es m.E.n. gewesen, hätte man das mit Brühe wie ein Risotto gekocht, egal ob das eine graue Pampe gibt oder nicht. Aber insgesamt und vor allen Dingen durchmischt war es sehr lecker, eiweißhaltig, eisenhaltig und lecker.

Für die Woche hab ich mir mal wieder Sprossen ins Bad geschmissen und werde auf vollwertige, eiweißhaltige und eisenreiche Nahrung achten, mit grünen Smoothies den Tag beginnen, bevor ich für übernächste Woche 5 Tage auf eine Messe verschwinde und schaue, was mir hier die Restaurants zu bieten haben.

Also, wenn Ihr nix von mir hört, ich bin DU!

Sonntag, 1. Mai 2011

~ Vizekusen ~

Das ich mal über Fußball schreibe, hätte ich auch nicht gedacht - aber ich war heute früh doch wirklich amüsiert und dann kommt es halt in den Blog.

Den Namen Vizekusen haben wir uns patentieren lassen. Wie man dieses Jahr mal wieder sehen kann, hat das auch wohl auch einen Sinn. Ich selbst bin gar kein Fußballfan und wenn überhaupt meiner Herzstadt Köln zugetan. Und da scheine ich wohl nicht alleine lebend in Bayer-City zu sein.

Als ich also an diesem Haus vorbei kam, vor dem protzig, neu und groß die Fahne vom 1. FC Köln flatterte, ging mir ein "mutig, mutig" durch den Kopf, da selbst ich dann gestern mitbekommen hatte, dass der 1 FC Köln den Leverkusenern den Meistertraum im wahrsten Sinne des Wortes zertreten hatte und "wir" nun wieder zweiter sein werden. Sehr amüsiert war ich dann, als ich an einer Kneipe vorbei kam, an dem ein spärlicher Maibaum getackert war - und daneben dann das Schild - irgendwie muss man seiner Wut ja Luft machen.


Der Lauf war nicht der Rede wert. 8km unrund, wie sie nur unrund sein können. Ob es an den schnellen 5km von gestern war, weiß ich nicht. Ist aber auch egal. Hat man ja mal.

Ach ja, das obligatorsiche Rapsbild war in diesem Frühjahr noch nicht im Blog. Ich bin unsicher, ob ich den Raps gut finden soll. 2/3 des Anbaus werden wohl zur Energiegewinnung genutzt (Biogasanlagen oder Biosprit). Fragt sich, wo das Getreide für unsere Lebensmittel jetzt angebaut wird und ob das ökologisch alles so sinnvoll ist. Wissen tue ich es nicht. Schön aussehen tuts auf jeden Fall.