Mittwoch, 29. Juni 2011

~ Es ist vorbei... ~

das erste halbe Jahr. Ok, morgen erst aber für mich ist lauftechnisch das erste halbe Jahr heute schon vorbei.

Und wenn ich das Kilometerspiel betrachte, dann gibt es zu vermelden: Es ist das Halbjahr mit den meisten Kilometern seit Aufzeichnung der Blumenmondschen Laufversuche.

618km sind es geworden - der letzte Halbjahresrekord war 2007 mit 599 Kilometern im 2. Halbjahr. Da ich Daten aus 2004 und 2005 nicht mehr hab, weiß ich nicht genau, ob es die höchste Kilometerleistung generell ist aber ich vermute schon. Außerdem bin ich tatsächlich jede Woche gelaufen - 3,5 x im Schnitt. Größere Pausen hatte ich also nie - eine Erkältungspause war dabei.

2008 bin ich gesamt nur auf gut 500km gekommen und 2009 und 2010 durch den (unerkannten) Leistenbruch jeweils auf nur etwas über 300.

So sieht es aktuell aus. Es ziept hier und es ziept da und dann wird gedehnt und Eis drauf getan. So ganz einfach und flocklig läuft es eher selten, das hab ich akzeptiert. Möglich, dass ist einen Grund dafür gefunden hab und das lässt es mich lockerer sehen. Man darf sich jetzt nicht vorstellen, dass ich unter unsäglichem Schmerzen laufe nur es ist so, dass halt meisten irgendwo was zwickt. Ich glaub, im Moment aber eher noch die Nachwehen vom Leistenbruch.

Lockerer sehen ist wohl das Stichwort. Vorbei die Zeiten, dass ich schneller werden will, eine Mockenhaupt wird wohl im betagten Alter nicht mehr aus mir werden, wozu dann die Hetze. Vorbei die Zeiten, dass ich mich restriktiv an den Plan gehalten oder ihn im Zweifel überschritten hab (ja, dumm, dumm). Zwar hatten die meisten "Aussetzer" meiner gar so tollen Laufkarriere gar nix mit dem Sport an sich zu tun (Leistenbruch und Morton-Neurinom) aber auch die ISG-Blockade, ShinSplint und Patellaspitzensyndrom (durch falsche Einlagen) hatten ihren Spaß mit mir. Husch, husch.. weg mit den Gedanken. Ich laufe entspannter und wenn etwas weh tut, bekommt "es" ne Eispackung und damit bin ich das halbe Jahr gut gefahren.

Ich peile im Moment einen Halbmarathon im September an - wenn es nicht geht, ist es auch nicht schlimm. Ich melde mich erst kurz vor knapp an.. die Laufgötter sind ja manchmal komische Gesellen, zumal ich ihnen immer noch keinen Schuh geopfert hab.

Und dann... oh weh... eigentlich kann ich seit 2 Wochen eh nicht mehr laufen. Mein Garmin-Kind ist krank geworden bzw. die Klappe ist gefallen - vorne, ab, weg. Hier ein Bild des Dilemmas bzw. meines Reparaturversuches im Urlaub (sollte eigentlich nur ein Größenvergleich zum Blümchen sein). Nun warte ich auf meinen neuen, der schon auf der Reise ist. Ich werde ihn liebkosen, füttern und er mich im Gegenzug mit Kilometerinformationen füttern. Geblieben ist nämlich die Liebe zu längeren Strecken und da gibt es noch genug Entwicklungspotential.

Also auf ins zweite Halbjahr und allen Läufern gesunde Knochen, Sehnen und Bänder und was man sonst noch so braucht.

Sonntag, 26. Juni 2011

~ Quinoa-Salat mit ..... ner Menge Zeugs ~

Als sehr nährstoffreich wird der "Inka-Weizen" Quinoa (gesprochen Kinwa) beschrieben. Reich an Eiweiß, Magnesium und Eisen ist er ein guter Bestandteil der veganen Küche und das Beste ist: Das Zeug sieht total drollig aus. Klitzekleine Ringelchen, die an einer Stelle weiß sind - also wenn sie gekocht sind, sehen sie so aus, meine ich.

Wie dem auch sei - ich hatte im Urlaub einen Salat ganz nach meinem Geschmack mit Quinoa bei M&S gekauft und hab versucht, ihn einigermaßen nachzubauen, war aber mit den Zutaten etwas flexibel (was halt der Kühlschrank so hergibt).

Faulheit denkt scharf und so hab ich es geschafft, meine Küchenmaschine so zu überlisten, dass sie mir klitzekleine Gemüsestückchen geschnibbelt hat, die sind nämlich wichtig für den Salat.

Hier das Rezept für 2 Büroeinheiten von Quinoa-Salat mit viel Zeugs und ner Soja-Ingwer-Sauce:

  • 50g Quinoa- nach Anleitung kochen
  • 3 große Radieschen
  • 1 gelbe Paprika
  • 2 Karotten
  • 1 Stange Staudensellerie - alles klitzeklein schneiden
  • 240g abgetropfte gemischte Bohnen aus der Dose von Rapunzel (fand ich praktisch, weil ich 3 verschiedene Bohnen und Kichererbsen drin sind - nach Gusto natürlich gerne auch einweichen und frisch abkochen)
  • 10g Mandelblätter
  • 1 EL gemischte Kräuter

    Für die Sauce
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL brauner Zucker oder Agavendicksaft
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 1 MS Ingwerpulver
  • 1 MS Chilipulver
  • 1/2 EL Reiswein
  • Salz und Pfeffer
Einfach alles mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und durchziehen lassen. Guten Appetit

Samstag, 25. Juni 2011

~ Botschaft an den Laufgott ~

Lieber Laufgott, falls Du meinen Blog liest möchte ich hiermit nur sagen, dass ich die Botschaft verstanden hab. Ab sofort werden wieder Bauchübungen gemacht.

So ein Rücken ist aber auch ein hinterhältiges Ding. Anstatt dass er mir mal kurz nen Hinweis gibt, gibts direkt die Gesamtladung. Ich hab nix gehoben, nur einfach gesessen und bin aufgestanden. Autsch - Lendenwirbel. Mit Wärme, nur einer Ibu und bei Schmerznachlaß wieder besserer Bewegung und einer Nacht auf der guten Matratze scheint es jetzt besser zu werden. Wenn bis morgen alles weg ist, werde ich Laufen und Bauchübungen machen... ganz langsam anfangen. Ich glaube, die Arme und Beine könnten auch wieder ein bisschen Jümnastik vertragen.

Laufgott verstanden? Ich bin ja einsichtig.

Samstag, 18. Juni 2011

~ Schottland, Lämmer und andere schöne Dinge ~

























Blog: Klick
Bilder: Klick

Do's:

Restaurants (vegetarisch oder mit veganer Auswahl):
David Bann, Edinburgh
Henderson's, Edinburgh
Always Sunday, Edinburgh

B&Bs:
Cloisters, Talmine (near Thurso)
Dunallan House, Grantown-on-Spey

Dont's:

Castletown Hotel
Old Bakery, Breamar