Donnerstag, 4. August 2011

~ Im Neandertal ~

Es geht mal wieder um nen Typen. Den Typen hier. Der ist hier in der Nähe mal ausgebuddelt worden und seitdem kennt alle Welt zumindest den Namen dieses Fleckens zwischen Mettman, Düsseldorf und Erkrath - das Neandertal, wobei ich fürchte, dass die wenigsten wissen, wo es liegt. Es gibt dort auf jeden Fall ein Museum und eben das Tal und so wurd es Zeit, dass ich das mal belaufe, ich arbeite nämlich nicht weit davon weg und mir war es nach einer neuen Laufstrecke, da bot es sich halt an, auf den Spuren des Urzeitmenschen mit GPS, Ipod und allem was das technische Herz so hergibt, rumzulaufen.

12km mit einer Pace zwischen 6:40 und 6:28 sagt mein Plan. Da hatte Herr Plan aber die Rechnung ohne das Neandertal gemacht bzw. Frau Blumenmond ohne die Hügel... das ist doch link, da steht, man läuft im Tal und dann gehts bergauf? Puhuu...


Erstmal gab es auf jeden Fall wunderbare Landschaften - im Wald, im Feld und an Bächen und Teichen vorbei. Die ersten 3 Minuten konnte ich das wohl auch noch genießen und dann gab ich mich dem Tempo, den Hügeln und der Schwüle hin.

*Bildchen anklicken, damit sie groß werden. 

Die Pfade gingen teilweise ungewohnt bergauf aber auch bergab. Ich versuchte, meine Angst beim Bergablaufen zu überwinden und Gas zu geben, um das einzuholen, was ich auf den Bergaufläufen verlor. Zweimal musste ich sogar Gehpausen einlegen (die Uhr blieb aber an).


Wilde Tiere gab es auch auf der Strecke.


Als ich mitten im Wald und keine Chance auf einen freien Blick gen Himmel hatte, fing es dann an zu gießen - Himmel auf, Wasser Marsch, Blumenmond naß. Erst als ich erkannte, dass es keinesfalls ein Gewitter war, konnte ich mich beruhigen und die Abkühlung genießen.

12,4 km mit einer Pace von 6:26 - ich hab den Plan zwar nicht eingehalten aber die für mich extrem ungewohnten 349 Höhenmeter haben mich nicht geschafft. So!

Kommentare:

  1. Bei so einer tollen Landschaft nimmt man doch ein paar Höhenmeter gerne in Kauf. Zumal man ja auch mit einem lockeren Bergablaufen belohnt wird. Dies ist mein Ansporn beim Aufstieg! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön. Jedesmal wenn ich im Wald rumlaufe, denke ich oft, schon wieder die Kamera nicht dabei ... und tolle Pace. *beeindrucktsei*

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich unheimlich wieder typische Laufabenteuer von Dir zu lesen - YEAH!

    AntwortenLöschen
  4. Jau, da schließe ich mich als erstes dem Pienzi an, ich freu mich auch wieder Laufabenteuer von Dir zu lesen.
    Hach, das sieht sehr schön aus wo Du jetzt wieder unterwegs warst, da würde ich schon gerne mal mit. Begegnen einem da eigentlich außer wilden Tieren auch Menschen? Sieht eher einsam aus, aber das kann auch täuschen vom Bild.

    AntwortenLöschen
  5. Wie ich sehe, hast du es geschafft, eines der wenigen in Deutschland noch verbliebenen Getreidefelder abzulichten. Hebe das Bild bloß gut auf, in ein paar Jahren wird auf diesen Flächen ganz bestimmt auch noch Mais angebaut.

    Ich war diese Woche wieder mal in Köln und fand es auch ziemlich schwül. Hat mich aber vom Laufen nicht abgehalten, denn besser schwül und warm als kalt und Regen.

    AntwortenLöschen
  6. @Gerd - ja, ich konnte es am WE noch mal genießen. Macht schon Spaß, wenn man an Kondition gewinnt.

    @Tuepfel, ja, nimm doch mal mit, verdammt.

    @Julia, danke *knutsch*

    @Michi - komm, lass uns das planen - das geht einzurichten, so gar mit der Bahn. Es waren auch noch andere Läufer unterwegs aber die meiste Zeit war ich schon für mich alleine.

    @Nordläufer, war mir nicht bewußt aber Du hast schon Recht.

    AntwortenLöschen
  7. Oh, ich bin heute auch an einem Getreidefeld vorbei, allerdings abgemäht, es fiel mir aber auf, weil diese schönen Rundballen noch auf Abholung warteten. Ein schönes Bild, leider war die Kamera zuhause.

    Anja, wie sieht es denn am 21. evtl. aus, da habe ich 20 km? Nächste Woche habe ich 27, das ist sicher zu lang, und danach 30 und danach kommt schon Köln DSHS, aber da sehen wir uns ja auch (hoffe ich). Hitdorf ist ja anscheinend immer noch in Endlosverhandlung, das gibt wohl nichts mehr, leider.

    AntwortenLöschen
  8. hhhhhey Anja wird eine Bergiege !!! Und das bisschen Nass diente doch nur zur Abkühlung, oder? Jetzt gibt es ja keinen Grund mehr die Pfalz zu meiden! Sehr schöner lauf bei deinen Urmenschen:-)

    AntwortenLöschen
  9. Hm, am 21. hätte ich 18km in einer Pace von 6:23, wobei sich darüber verhandeln ließe. Ich bin ja nicht ganz so strikt mit meinen Zeiten, Hauptsache, ich lauf nicht langsamer als die ersten zwei HM Anfang September... Was sagt Dein Plan, falls das irgendwie passen würde, können wir ja ne Strecke laufen, die mich nach 18km entlassen und Du noch 2 km nachläufst?!?

    @Martin, heute früh bin ich im Westerwald 12km gelaufen und fühlte mich schon deutlich fitter (waren allerdings auch 200 Höhenmenter weniger;-))) Ich trainiere, warte ab...

    AntwortenLöschen
  10. Und dann komm ich irgendwann vorbei und dann haste den Salat.

    AntwortenLöschen