Freitag, 23. März 2012

~ Let's dance ~


Kochen bzw. veganes Essen

Das hab ich doch sträflich vernachlässigt. Nicht, dass ich nicht gekocht und gegessen hätte - zumindest erzählt mir meine Waage das. Aber mir fehlte einfach in den letzten Monaten die Energie zu fotografieren und zu posten. Ich drohe hiermit, dass dem ein Ende gesetzt ist. Und fange direkt hiermit mal an. Zum einen darf ich für die liebe Uschi von Kochen ohne Knochen aus ihren Ox-Kochbüchern probekochen und Fotos machen. Das gelingt mir mal gut mal weniger gut. Und ich muss hier mal (ok, ich geb zu, ich bin auch ein wenig befangen) eine Lanze für Kochbücher ohne Fotos brechen. Ich liebe Kochbücher mit tollen Fotos und lasse mich auch ganz gerne mal davon verleiten. Aber das Kochen aus den Ox-Büchern zeigt mir, dass man sich doch auch mal diesen widmen sollte. Die Anzahl der Rezepte und vor allen Dingen die Originalität, die mir hier entgegenschlägt, lässt die Fotos auch aus sehr bekannten Kochbüchern verblassen. Da mach ich die Fotos zu den Rezepten doch einfach selbst. Oben rechts ist es Gado-Gado mit Erdnusssauße. Lecker! Beim Signor Verde ich Köln gab es (oben links) Schnitzelchen mit Bulgur, Salat und Sauce.. hmmm. Erik ist so ein toller Gastgeber und kocht und backt mit ganz viel Liebe. Irgendwie ist er mein veganes Wohnzimmer und ich komme leider viel zu selten dazu, dort Platz zu nehmen und mich verwöhnen zu lassen. Und das Chili cin Carne nach einem Rezept von Vegan Guerilla war auch super. Von Alpro ist neu auf dem Markt ein Haselnussdrink, den ich mir sofort holen musste. Hier wird er mit Banane, Apfel und Feldsalat zu einem Smoothie verarbeitet. OK...alles jetzt etwas komprimiert - später folgen dann einzelne Bilder mal und einzelne Rezepte.

Kommentare:

  1. Die allerbesten Wünsche von mir, nur schöne Träume und viel Spaß bei allem, was du vorhast und tust.

    AntwortenLöschen
  2. und Tanzen ist ein tolles Hobby.
    Probiers' doch mal mit deinem Partner, wir genießen (oder erleiden) den gemeinsamen Abend jede Woche. Diese Woche war's am Montag Leid und am Mittwoch beim West Coast Swing große Freud.

    AntwortenLöschen
  3. das mit der Tanzlust kenn' ich - beherrsche mich dann aber nicht immer. Obwohl ich eigentlich nicht tanzen kann ... wer mich dann sieht, denkt bestenfalls vermutlich, dass ich eine merkwürdige Art von Lauf-ABC mache - eher wird man mich aber für total durchgeknallt halten. Letzteres kommt der Wahrheit evtl. etwas näher ;-D

    Das mit der Schilddrüse und den Träumen finde ich ein interessantes Thema. Was sagt denn die Theorie, in welchen Fällen viel oder wenig bis gar nicht geträumt wird? Weil: ich kenn da jemanden - schon lange ohne Schilddrüse - die träumt sich (in Kombination mit massiven Schlafproblemen) den wildesten Kram zusammen. Während ich so gut wie nie träume. Es kommt mal vor - auch mal gehäuft. Aber nicht sonderlich häufig und dann sind es nicht selten auch angenehme Träume. Nicht immer aber ausgewogen würde ich sagen. Nebenbei: ich schließe mich den oben stehenden Wünschen an -> wenn schon Träume, dann mögen es nur wunderbare sein!

    Und einen guten Arbeitsstart am Montag. Erhol' dich mal noch gut am WE. Ich finde das ganz schön flott nach so einer OP.

    AntwortenLöschen
  4. @Tuepfel, danke.

    @Gabriele, West Coast Swing, das klingt klasse... am besten noch mit den authentischen Klamotten.

    @Lizzy, ich finde leider den Hinweis mit der Traumlosigkeit nicht. Hatte ich irgendwann mal bei der Recherche zu der Erkrankung gelesen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich träume auch - wie wild. Mal schön, mal weniger schön, aber fast immer sehr lebhaft. Führt nicht unbedingt zu erholsamen Nächten.

    Das mit den Schluckbeschwerden hatte ich anfangs auch. Normal schlucken war schon übel, und ich konnte überhaupt gar nicht mehr den Kopf in den Nacken legen und zum Beispiel aus einer Flasche trinken. Das dauerte eine Weile, wurde nach un nach immer besser, und inzwischen ist meist alles beim Alten. Außer ich denk drüber nach...

    AntwortenLöschen