Samstag, 30. Juni 2012

~ Es ist Liebe ~

Ich hielt es noch für einen Scherz, als man mir sagte, dass die Laufanalyse im Bikini stattfinden soll. Toll... wenn ich durchtrainiert und in Form bin, brauch ich keine Laufanalyse, ist klar, oder?

Was was man für die Liebe alles tut... in dem Falle die Liebe zum Laufen. Zumindest will ich mir nicht vorwerfen, es nicht "geprüft" zu haben.

Nachdem ich also im Bikini und mit lustigen Mustern bemalt vor einem jüngeren Herrn rumgejoggt bin (was man nicht so alles tut), bekomme ich die endgültigen Ergebnisse und Tipps am kommenden Mittwoch.

Ich hab nen schönen Laufstil, ich hab ne gute Haltung, ich hab ne gute Statik und keine großen Dysbalancen. Die linke Hüfte hat wenig Halt und knickt weg und der rechte Fuß knickt stärker ab als der linke (was mir bekannt ist). Aber ingesamt ziemlich gut - nun ja, hilft mir im Moment noch nicht weiter.

Ob ich Laufbücher besäße, frage er... hey... keine Frage, oder? Das würde man sehen, meinte er - die Armhaltung sei stark nach Marquardt. Pffft.... ich bin ein Naturtalent. Ich hab zwar alles gelesen und auch das ein oder andere probiert, bin aber immer wieder in meinen Laufstil zurückgekehrt. Scheint ja auch mal grundsätzlich nicht so verkehrt zu sein. Auch mein (gefürchtet starker) Fersenlauf ist nicht so schlimm, als dass er eine Veränderung empfehlen würde.

Läufe mit Five-Fingers oder Free oder ähnlichen Schuhen findet er gut aber nicht in der aktuellen Schmerzphase. Mein Brooks-Laufschuh, mit dem ich auch vorgeführt wurde, scheint zu weich zu sein, damit knicke ich noch mal mehr ein. Könnt ein Ansatz dafür sein, dass die A-Sehne im Herbst das Mucken angefangen hat - die Schuhe hab ich mir im letzten Jahr zugelegt.

Auf gar keinen Fall soll ich Pronationsschuhe tragen, das bräuchten die allerwenigsten und er hat auch nicht direkt (obwohl das ein orthopädisches Fachgeschäft ist) nach Einlagen geschrieben. Mal schauen was jetzt kommt.

Ich bekomme die komplette Analyse inkl. Tipps zu Übungen (wohl recht Marquardt-orientiert) und dann werde ich schauen, ob es mir hilft, wieder von einem Halbmarathon träumen zu können. Mit der Analyse geh ich dann den Weg zum Orthopäden und Physio, um die aktuelle Entzündung in den Griff zu bekommen.

Montag, 25. Juni 2012

~ Stillleben auf 17 Etagen ~

Ich hab heute nen Freund in einer renommierten Klinik in Köln besucht. Da ich zwischenzeitlich Zeit hatte, hab ich die Klinik etwas erkundet, was so spannend ist, wie Socken stopfen oder so. Auf jeden Fall bin ich dann - ich mein, ich mach ja sonst im Moment keinen Sport - die 17 Etagen zu Fuß hoch gegangen - zweimal wohlgemerkt.

Auf dem ersten Treppenabsatz fand ich das:


Ich hoffe mal, das ist von einem Patienten oder der Arzt operiert heute nicht mehr.

Die anderen Fundstücke sind nach meinem Dafürhalten aber bestimmt eher vom Personal. Bis zur Etage 5 war alles clean aber dann gings los.

Nr. 1 noch so ne einsame Kippe


Nr 2 - das sieht schon professioneller aus:


Nr. 3 -zumindest Wasser inne Büchse, damit nix kokelt.


Nr. 4 - auch hier wieder Profis am Werk


Nr. 5 - ich finde hier könnte mal Ordnung gemacht werden:


Frag mich nur, warum die überall im Treppenhaus befindlichen Rauchmelder nicht anspringen. Ob diejenigen wissen, die wie auszustellen sind?

Ach ja... hier gibts dann auch nen neuen (appetitlicheren Eintrag):


~ Es tut sich was in der Domstadt ~

So Stück für Stück kann man zuschauen, wie das vegane Angebot in der Domstadt wächst. Auch von anderen Städten bekommt man es mit aber mir liegt die Stadt am Rhein besonders am Herzen und so freut mich jedes vegane Pflänzchen, das neu dazu kommt.

Ich werde vielleicht in nächster Zeit ein wenig darüber berichten, je nachdem, wo ich zu Gast bin.

Dazu zwei (ein altbewährtes und ein neues) vegane Essensplätzchen in Kölle heute:

Jeder vegane Mensch, der was auf sich hält;-)) und in Köln was zu Essen sucht, ist sicherlich schon auf unseren Signor Verde gestoßen. Ein Besuch beim grünen Herrn ist zwiespältig, wenn man sich als Mittelalter bezeichnet, sind doch die meisten Gäste ungefähr halb so alt oder jünger - wahlweise fühle ich mich dann jung oder alt - tagesformabhängig. Entsprechend dem Publikum ist auch das Angebot vom grünen Herrn. Leckere Snacks zu einem extrem fairen Preis frisch in der kleinen Zauberküche zusammengestellt und dazu noch jeweils ein Tagesgericht, legendär zwischenzeitlich (und wirklich sehr lecker) der Döner am Dönerstag. Die am Morgen frisch gebackenen Muffins und Kuchen nicht zu vergessen. Im Sommer gibt es selbst zubereitetes Eis und da Herr Verde eigentlich Barista ist, gibts tollen Kaffee dazu.

Meist treibt es mich an Samstagen zum Herrn. Er ein paar Klamöttchen kaufen (auch im Bereich grüne Mode, die nicht nach Öko aussieht, tut sich was in Köln) und dann direkt bei Öffnung des Lokals möglichst bei Sonne auf die Terrasse nen Latte Macchiato bestellen und einmal durch die Karte schlemmen. Das schlechte Gewissen packt mich meist beim Bezahlen, weil ich nie für so wenig Geld so viel Essen bekomme. Letzten Samstag gabs nen ganz leckeren kölschen Mini-Flammkuchen mit Salat für schlappe 4,90 Euro. Ich hab mir das dann mit 3 Kugeln Eis aufm Hörnchen (Vanille/Schoko/Himbeer) getopt und bin fröhlich von dannen gezogen. Aber Erik (so heißt der grüne Herr in Wirklichkeit) besucht man nicht einfach nur wegen des Essens sondern auch wegen ihm... kann man nicht erklären, muss man einfach ausprobieren.

Sieht das lecker aus oder sieht das lecker aus? Es war auf jeden Fall lecker.

Dann bin ich durch eine Werbemaßnahme auf eine neue Essenshütte aufmerksam geworden, das PICK-A-PEA, ein Bio-Fastfood.

Heute gab sich dann die Gelegenheit, dass ich mich auf die Schnelle in der Stadt verköstigen musste und dann wurde das ausprobiert (der grüne Herr hat ja heute Ruhetag;-))

Also gabs Currywurst mit Pommes, wenn auch deutlich gesündere Angebote feilgeboten wurden. Mir hats super lecker geschmeckt. Pommes cross, Wurst lecker, Sauce gut. PICK-A-PEA ist kein vegetarisch/veganer Imbiss aber bietet eben auch Alternativen an. Im Salatbereich wäre ich auch fündig geworden. Kichererbsensalat, Linsensalat, frische Salat, RoteBete-Salat uvm. Möglicherweise wäre auch die Tagessuppe (Kichererbsencreme) vegan gewesen, ich habs nicht hinterfragt. Veganer Burger ist auch im Angebot. Die Dame hinter der Theke wusste mit dem Wort vegan etwas anzufangen und das ist schon mal gut.

Und morgen gehts zum nächsten veganen Angebot - aber dazu später mehr!

Montag, 18. Juni 2012

1. Solinger Veganbrunch von Kochen ohne Knochen ...

... und ich hab keine Fotos gemacht.

Deshalb müsst Ihr Euch diese auf der KOK-Seite anschauen... später, wenn sie online sind: Klick

Das Haus war voll - es gab mehr zu essen, als ich probieren konnte ich ich freue mich auf die Wiederholung. Und beim nächsten mal gibts Fotos... versprochen. Die einzigen Bilder sind die der Vorbereitung. Von mir gabs eine Gemüse-Tarte und eine würzige Schoko-Tarte.

Sonntag, 10. Juni 2012

~ Krethi und Plethi und zu Hause iss auch schön ~

Was es mit Krethi und Plethi auf sich hat, erkläre ich später.

Dass es mit dem Laufen mal wieder hapert, sei am Rande erwähnt - deswegen wird da auch nix drüber geschrieben. Aber man kann sich ja anderweitig bewegen.

So war ich gestern mit meiner Mutter in der Heimat im Wald unterwegs. Wir sind mit unseren Stöcken zu einer Wiese marschiert, auf der Knabenkraut wächst.  Das sah wirklich sehr hübsch aus.

Sie wollte sich nicht fotografieren lassen aber ist doch nur für den Blog, sieht doch keiner, oder?



Heute war aufgrund des vorhergesagten Wetters mit Regen und Sturm eigentlich Extrem-Couchsurfing und Lesen angesagt. Aber da schreit uns doch glatt die Sonne vom Himmel an und bevor sie es sich anders überlegt, schnüren wir die Schuhe und fahren nur 13km ins Bergische Land, und tippeln eine Tippeltour vom Kölner Stadt-Anzeiger ab.

Der Verfasser der Tippeltour 282 liebt das Wort und weniger die konkrete Wanderbeschreibung. Wir habens zwar geschafft, die Tour zu gehen ohne uns zu verlaufen aber dafür musste ich Teile mehrfach vorlesen - vielleicht sind wir ja auch nur zu simpel gestrickt. Aber ich reagiere definitiv besser auf klare Ansagen als blumige Worte.

Eins hat mich aber sehr erheitert und das war ein Zitat aus dem Solinger Kreis-Intelligenzblatt von 1843. Ein Herr Müller schrieb damals, dass er zwar eine "Fahrbrücke an der Mühle errichtet habe, aber bitte schön weder für Krethi noch Plethi, sondern nur für seine Kunden." Das reicht, dass ich die ganze Tour Krethi und Plethi plärre.

Wir sehen neugierige Mini-Pferde


Die Reste der Prozession von Donnerstag im Weiler Kohlsberg - Teppiche aus Blumen, hach wie früher, als ich selbst noch mit dem Kommunionkleid als "Engelchen" mitging (mitgehen musste).


Es ging hoch und runter und immer schöne Aussichten


Die meisten Fachwerkhäuser waren ja im super Zustand. Hieran kann sich noch ein Bauherr auslassen - ruige Wohngegend auf jeden Fall.


Das Wupper-Tal - so schön.


Und der alte Wipperkotten am Wehr.


Zuletzt noch die fleissigen Erdbeerflücker auf den Feldern. Eltern mit Kinder sorgten wohl für die Kaffeetafel.

Wenn das die Tippeltour 282 war, dann gibt es ja im Dunstkreis des Stadt-Anzeigers noch mind 181 zu gehen. Denn mal los.

Auf jeden Fall lohnt sich ein Ausflug ins Bergische Land, wie ich finde und wir sind sooo nah dran.

Dienstag, 5. Juni 2012

~ Und zurück - Irland, so schön! ~

Viel gelesen, viel an der frischen Luft gewesen, viel Harp getrunken... ja, so war Irland für fast 3 Wochen.

Wer bereit ist auf ne Menge Bilder und Geschwätz, der kann sich das im Nachbarblog anschauen: Klick