Samstag, 12. Januar 2013

~ Offene Rechnung ~

Wenn man eine Rechnung offen hat, dann sollte sie irgendwann bezahlt werden - von mir oder jemand anderem. Aber warum hab ich immer nur Rechnungen mit "Dingen" offen. Dinge können keinen Überweisungsbeleg ausfüllen und auch kein Online-Banking machen. Kein Wunder, dass ich dann immer diejenige bin, die bezahlt. Und sei es mit Schweiß, Schmerzen oder kalten Füßen.

Heute war der Altenberger Dom dran - also eigentlich gar nicht der Dom sondern die Serpentinen, die vom Dom nach Blecher hochführen. Vor Jahren hat mich irgendwas geritten - also die Unvernunft - ohne jegliches Training diese Serpentinen mit dem Rad hochzufahren. Als ich so mitten im Berg war und begriff, dass das nicht in einem Zug schaffbar ist, wenn man nicht ein Jahr für die Tour de France trainiert hat, kam ich natürlich nicht auf die Idee, den Rückzug anzutreten. Ich machte einfach 2 Pausen aber ich FUHR das Ding hoch. Das zog damals eine schlaflose Nacht hinter sich, weil ich dermaßen Schmerzen in den Gräten hatte, dass ich kein Auge zutun konnte. Die nächsten Tage fühlten sich nach nahendem Tod an.

Also - ich hatte mit dem Berg noch ne Rechnung offen. Nicht der Art, dass ich ihn nochmal hochfahren würde, nein - das mach ich erst, wenn mich die gleichen Ärzte betreuen, wie Armstrong und Ullrich. Aber die Abfahrt wollte ich mal genießen, GENIESSEN!!! Dass man dafür auf gleiche Höhe kommen muss, ist selbst mir klar aber wenn ich dafür mehr Strecke zur Verfügung hab, soll das machbar sein.

Und ich such mir ausgerechnet den heutigen Tag für den Rechnungsabschluss aus. Minusgrade, ich bin noch nie bei Minusgraden Rad gefahren. Selbstredend verfüge ich über das nötige Equipment - aber es sind viele Leute am Mount Everest geblieben, trotz des nötigen Equipments.

Bis nach Blecher hoch ist die Welt in Ordnung, ich röchel an den Steigungen aber es ist schaffbar. Ich hab vergessen, den Garmin korrekt zu starten, passiert schon mal. Ich schwitze trotz der Kälte - so hatte ich mir das vorgestellt. Es ist immer noch nicht aller Schlamm vom Hochwasser weg, was mich in der Wupperebene bei gefrorenen Matschbrocken fast zu Sturz gebracht hat.

Als ich dann nach ca. 20km in Blecher um die Kurve fahre, um die Serpentinen bergabwärts zu stürzen, gehe ich angesichts teilweise gefrorener Stellen am Radweg und möglicher Pfützen extrem vorsichtig ans Werk - Punkt 1, ich kann nicht fliegen lassen, wie ich es eigentlich vor hatte.
Schon nach den ersten 100m merke ich, dass kalter Fahrtwind ohne Bewegung im Prinzip wie Schockfrosten funktioniert. Punkt 2 - als ich unten war, war ich ein Eisklotz. Finger trotz Winterhandschuhe zum Abschlagen gefroren. Füße nicht mehr spürbar, der Rest war noch lebendig.

Wie ich das Rad abgeschlossen und alles Equipment unter die Arme gepackt hab, weiß ich nicht mehr aber irgendwann saß ich im Café etwas abseits vom Dom und bestellte klappernd und bibbernd nen Tee.

Nachdem ich wieder alle Gliedmaßen spürte, sollte es heimwärts gehen. Die Vernunft suchte sich eine kleine Gedankenlücke und ich stellte mir am Smartphone ne kurze Strecke für den Heimweg zusammen. Pech halt, dass ich an der entscheidenden Weggabelung wohl schon wieder so zugedröhnt von Endorphinen war, dass ich doch den vorher zusammengestellten Weg mit 10km Umweg abfuhr. Spätestens bei der nächsten Steigung wurde mir dieser Fehler schmerzlich bewusst aber da war es schon zu spät. Zumindest bleibt zu sagen, dass der Fahrweg schön war.

Es bleibt ein Ziehen im Oberschenkel und schmerzende Fingerkuppen an der linken Hand - die waren nämlich bei immer weiter untergehenden Sonne auch schon wieder eingefroren.

Merke: Etwas längere Radstrecken nur bei Plusgraden trotz Equipment und ich hab wohl noch ne Rechnung mit der Serpentinen beim Altenberger Dom offen.

PS: Für Fotos wars jetzt echt zu kalt, obwohl es so schön war. Die einzig beiden zeig ich hier, bin aber nicht stolz drauf. DAS hat der Dom nicht verdient.

PPS: 48km mit 700 Höhenmeter - für mich reichlich untrainiert machbar aber ausreichend.

Kommentare:

  1. Achduscheiße :-Y Das klingt nach echt sowas wie Training... und ich - so ganz ohne Equipment (was für'n Equipment eigentlich außer Handschuhen und ner Mütze?) - fahre schon den zweiten Monat mit Öffentlichen und ganz ohne Rad .. uahhh .. mach' mir nur'n schlechtes Gewissen ... mach du nur ...ohne deinen Blog wär' das sowieso nie soweit gekommen. Die ziependen Oberschenkel und Finger sind da doch das mindeste an Strafe dafür :-p

    AntwortenLöschen
  2. Lizzy - Equipment neben Mütze und Handschuhe - sind sog. Cover für die Schuhe und ne wintertaugliche Radhose und ebenfalls ne wintertaugliche Jacke (die beiden Letzteren haben auch ihren Zweck erfüllt, die Cover wohl auch aber reicht eben nicht für die Strecke). Strafe ist angenommen, wobei es ja eigentlich ne Belohnung dafür geben müsste. Ich hab jetzt jemanden hier in der Nähe aufgetan, der speziell Atemtraining macht. Könnte der nächste Step werden. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Anja - du bist ein Tier. Das mach ich jetzt mal hier so ganz öffentlich, kann man ja nicht mehr verheimlichen, echt mal jetzt.

    AntwortenLöschen
  4. Hase, ich würd das ja gerne annehmen aber angesichts der Tatsache, dass mich solche Eskapaden ja meist irgendein Körperteil kosten, find ich das total bekloppt aber irgendwie krieg ich das auch nicht gesteuert. Ich brauch einfach die Bewegung, und zwar nicht so ein bisschen Gehuschel sondern so richtig mit Powern und Prusten und so. Und dann denk ich vorher - och, so ein paar Höhenmeter und die Kilometerzahl, das hast Du vor 2 Monaten ja auch gemacht, das schaffst Du schon. Dann meldet sich eine zaghafte Stimme in mir und sagt "Mensch, fahr nicht so weit, könnte kalt werden.", worauf das Teufelchen diese Stimme dann ganz schnell mundtot macht. Und hab ich mir erstmal was vorgenommen, ist es total schwer, das umzukehren. Bekloppt halt, sag ich ja.

    AntwortenLöschen
  5. gutes Auftauen wünsch' ich Dir, dass deine Fingerkuppen wieder zum Leben erwachen und dir dauerhafte Frostschäden erspart bleiben.
    viele Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. Bestimmt hab' ich das schonmal gesehen, weiß aber grad' nicht mehr, wo das gewesen sein könnte: dein Fahrrad, meine ich. Kannst du bitte irgendwann ein Bildchen davon einstellen oder nochmal verlinken, wo eins ist? Das wäre ganz nett. Will ma gugg'n, du verstehst ... ? ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Gabriele, die Fingerkuppen leben wieder und als Belohnung hab ich sie gestern mal dunkelrot bemalen lassen. :-)

    Lizzy, tja.. ich hab gerade festgestellt, dass ich wohl meinen Blog mal leergefegt hab. Ich weiß, dass ich mal einen Eintrag mit Bildchen hatte. Ich geh noch mal Suchen. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Völlig richtig, deine Meinung teile ich auch zu 100%!

    AntwortenLöschen