Mittwoch, 1. Mai 2013

~ Erinnerungsvermögen ~

Gestern verschränke ich die Arme und zucke zusammen. Den Knubbel, den ich da unter dem Jackenärmel spüre, ist mir nicht bekannt. Nach kurzem Schreck realisiere ich: Es scheint sich um einen Muskel zu handeln. Hey, Muskeln an den Oberarmen - sowas kennt die kleine Frau nicht. Das wird mir zwar nicht dabei helfen, Marmeladengläser ohne fremde Hilfe öffnen zu können - aber die der Schwerkraft so langsam folgenden Oberarme bekommen etwas Unterstütung. Kann ja nicht schaden, oder?

Woher kommts? Seit 7 Wochen nun lasse ich mich von den runtastic-Apps (ich schrieb es bereits) in Sachen Liegestütz, Kniebeugen und Sit ups drangsalieren. Mittlerweile hab ich 740 Liegestütz, 930 SitUps und 1.248 Kniebeugen absolviert. In der gleichen Zeit kommen noch ein paar Laufkilometer dazu aber dazu später.

Neben der Erkenntnis - ich meine, ich brauchte dazu 44 Jahre - , dass ich doch über Oberarmmuskeln verfüge, kann ich auch zugeben, dass mir das "Training" nicht schadet außer evlt. ab und zu dem Ego, wenn ich in einer Endlosschleife bei den (Damen)Liegestütz immer zum 5. mal auf den letzten Level zurückkehr, weil ich weiß, dass ich die nächste Stufe (noch) nicht schaffe.

Bei den Oberschenkeln sind das anders aus, da verhilft das Erinnerungsvermögen der Muskeln wohl, dass ich hier besser vorwärts komme. Kenn ich aus alten Fitness-Studio-Zeiten, da hat meine Tanz"karriere" wohl Spuren hinterlassen.

Tja und ich laufe auch - auch mit Erinnerungsvermögen. Dieser komische mir zugeteilte Körper erinnert sich immer wieder an alte Kriegsverletzungen und so bin ich vorsichtig ohne nicht auch mal den ein oder anderen "Schmerz" zu überlaufen, weil ich sonst nie vorwärts komme. Auch diese Erkenntnis ist wichtig. Muckt die ASehne kann es sein, dass sie nach einem Lauf deutlich geschmeidiger daher kommt. Wer heute früh den Schmerz in meinem Knie hätte fühlen können, hätte mich geschimpft, als ich die Laufschuhe anzog. Jetzt ist das Knie geschmiert und nix tut mehr weh. Aber die obigen runtastic-Quälereien helfen auf jeden Fall. Trotzdem ist und bleibt es ein Eiertanz. Ich weiß um die Gründe und ich geb mich nicht geschlagen. So siehts aus.


Und wenn man aktuell sieht, die wie Natur explodiert, dann ist es einfach ein Traum.

Ach und dann gibt es bei meinen geringen Kilometerumfängen ein Phänomen, das ich mir nur schwer erklären kann. Ich werd immer schneller - also für meine Schneckenverhältnisse. Wenn ich "früher" ohne Plan gelaufen bin, ist immer eine Pace von 6:30 rausgekommen. Einfach so...über viele Jahre gleich. In der letzten Zeit wird es immer ein Stück schneller obwohl ich mich mahne, langsamer zu laufen. Heute waren es dann schlußendlich 5:58 und ich war nicht in Eile. Da klappt was mit dem Erinnerungsvermögen nicht. Ausnahme war ein schöner Lauf mit meiner Freundin Bine vorgestern über 9 km. Da ging es auf 6:25 und es war anstrengend. Ich lauf ja eher morgens, abends scheinen die Batterien woanders zu entladen, kann aber auch an den 122 Kniebeugen liegen, die ich am Morgen absolviert hab - wenn sie mir auch leichter fallen als die anderen Übungen, so merken meine Oberschenkelmuskeln auch an, dass ich sie quäle. Mal gespann, wo das noch hinführt.

Und dann - aber das wird irgendwann mal ein separater Blogeintrag - hab ich mir nen Traum bzw. ein Vorhaben erfüllt. Ich hab mir ne schicke Spiegelreflex und entsprechende Objektive gekauft und jetzt wird sich etwas mehr der Fotografie gewidmet. Was genau das wird, weiß ich noch nicht. Ich lass es auf mich zukommen. Die ersten Versuche haben mich sehr demütig gemacht.. da gibts ziemlich viel Entwicklungspotential.Von daher gibts von der ansonsten super Tour am letzten Sonntag durch mein Köln nur ein Bild. Ich habe quasi nur ein Foto für Euch - auch keins, mit besonders künstlerischem Wert aber man muss ja mal anfangen.


Bücher werden gelesen und demnächst 1-10 Kurse besucht und so...

Mal schauen, was mein Erinnerungsvermögen ansonsten noch so zustande bringt. Danke fürs Zulesen!

Kommentare:

  1. Jetzt hab' ich mal flott an meine Oberarme gegriffen .. Knubbel? Wo genau sollen die sein? Bei mir ist da eher nur weiche Masse ;)

    Das Foto ist doch schon ganz nett für'n Anfang ... wobei das mit den "Liebesschlössern" so'n Thema für sich ist inhaltlich ... es wäre das letzte, was für mich als Liebeszeichen ginge: etwas starr anzuschließen und fest zu zwingen ... Sinnbild der Liebe wäre mir eher ein Vogel, den ich freilasse (von mir aus auch 'ne Krähe, die dann - wie unsre Krähen ums Büro rum - immer nervig ans Fenster pocht, weil sie was zu futtern will *g* - frau muss ja auch in Liebesdingen realistisch bleiben ;)

    Ahhhh - siehste, nun hat das Foto mich schon auf Gedankenreise geschickt ... guter Kauf war das *s*

    AntwortenLöschen
  2. Lizzy, Du treue Leserin und Kommentiererin. ;-) Ach ja, das mit dem Liebesschlösserern "muss" man ja nicht so ernst nehmen. Ich finde, die Masse an Schlössern auf der Hohenzollernbrücke bietet halt nette Motive für die Knipse und es ist schön zu beobachten, wie die Leute dran vorbei gehen und Gravuren lesen und die Schlösser betrachten etc. etc.

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich hätte ich das auch fotografiert. Tolles Motiv! Gibt's hier in München glaub' ich gar nicht, so eine Schlössersammlung.

    Ja, ich neige zur Treue. Oder zumindest Anhänglichkeit. Das stimmt ;-) Dafür muss man mich nichtmal festketten.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn Du noch ein mal von der App erzählst, dann hastemich erwischt...klingt verlockend und ich hoffe auf irgendein Erinnerungsvermögen meines Körpers. Irgendeines. Wobei Babys die besten Oberarmtrainer überhaupt sind.

    AntwortenLöschen
  5. Könnte evtl. noch mal vorkommen. ;-) Ja, mangels Baby muss ich halt Liegestütz machen. ;-))

    AntwortenLöschen
  6. Anja, die "treue Seele" und bekanntermaßen Haarspalterin und gelegentlich spaßbefreite "alles bis ins kleinste Aufdröslerin" ;) muss einfach nochmal wieder und auf die Schlösser zurückkommen. Weil du was von "nicht so ernst nehmen" schriebst und ich irgendwie das Gefühl bekomme, ich klinge hier mal wieder womöglich "besser"wisserisch ... noch zur Komplettierung:

    ich habe absolut nix gegen dieses Symbol auch als Liebessymbol wenn es für jemanden als solches taugt. Schließlich hat jeder Mensch unterschiedliche Assoziationen zu Dingen, Zeichen, Symbolen und da liegt noch kein "besser" oder "schlechter" drin in dem "anders".

    Ich sehe durchaus, dass man beim Symbol "Schloss" auch Gemeinsamkeit, Geborgenheit, wir gegen den Rest und was weiß ich noch alles assoziieren kann.

    Mir kommt aber spontan dabei eher eine Vision von Enge, Bewegungslosigkeit und Starre. Beides steckt drin und jede(r) richtet seine eigene Symbolik doch nach den Emotionen, die mit den Symbolen verbunden sind.

    Vermutlich gibt's sogar Leute, die bei einem Herzchen erstmal an eine OP denken *g* ... aber ganz so schlimm bin ich doch gar nicht ... ;)

    Zum Thema "Oberarme" ... Julia, wenn das so ist, dann werden meine ab Herbst vielleicht auch ein bisschen - also: nur ein bisschen natürlich - durch gelegentliches Aushilfstraining etwas fitter werden. Sozusagen omastarke Oberarme ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Hihi Lizzy... so viel Gedanken hab ich mir gar nicht drum gemacht. War eher so gemeint wie: Mir ist egal, wie die Symbolik ist etc. - das Motiv zählt. :-)) Oh weh... wir sollten uns auf nen Rotwein treffen.

    AntwortenLöschen
  8. Trinkst du eigentlich nur Rotwein? Hab' ich zwar auch welchen. Aber gerade aktuell eine Kiste dieses wirklich leckeren und eher gelblichen Weißweins bestellt. Weil uns die eine Pulle aus der "Bestseller-Kiste" so unglaublich gut geschmeckt hat ...

    Aber egal: roten haben wir auch und du bist doch öfter mal hier in der Gegend, oder? Sag' mal Bescheid. Entweder bei mir oder wir treffen uns bei gutem Wetter an der Isar, hocken uns an eine Kiesbank und tun uns dabei eins aufs Ohr ... oder sonst irgendwie eben ... wobei ich in nächster Zeit eher nicht gen NRW kommen werde ..

    AntwortenLöschen
  9. Kommentar der alten Frau: Von Weißwein bekomm ich Sodbrennen. ;-)) Also Rotwein vertrag ich besser und mag ihn auch mehr. Aber nen guten Weißwein zum Spargel an einem lauen Frühlingsabend auf dem Balkon geht auch. ;-)

    Ich bin jetzt eher nur noch selten in Bayern. Aber irgendwann wird der Tag x kommen, ich bin sicher.

    AntwortenLöschen
  10. ob roter Wein, Bier aus Weizen oder Malz, Tee mit Kräutern aus'm Garten ... mir wär' alles recht - zusammen mit DIR ;o)

    AntwortenLöschen