Mittwoch, 1. Mai 2013

Pastinaken-Bärlauch-Risotto

Meine Freundin Bine hat mich gestern besucht. Im Gepäck neben Laufschuhen und viel Gesprächsstoff war eine von ihr frisch gefertigte Bärlauch-Paste mit echtem Eifel-Bärlauch, handgepflückt.

Daraus wurde heute mit der Pastinacke aus dem Biokörbchen ein leckeres

Pastinaken-Bärlauch-Risotto:



Zutaten für 2 Personen als Vorspeise oder für eine Portion plus Büromittagessen für den nächsten Tag.

  • 200g Risotto-Reis
  • 1 große oder 2 kleine Pastinaken in Würfel geschnitten
  • 1 kleine Zwiebel in Würfel geschnitten
  • 100ml Weißwein
  • 500ml+ Gemüsebrühe
  • 1 Prise Zimt
  • Pfeffer
  • 1 Prise Ingwerpulver
  • 1 TL Bärlauch-Paste - wer keine Bine hat, muss sie sich wohl selbst machen
  • 2 EL Öl
Zwiebeln und Pastinaken in Öl anschwitzen, wenn die Zwiebeln glasig sind und die Pastinake ne leichte Bräunung hat, den Risotto-Reis hinzugeben und kurz mit anbraten. Mit Weißwein ablöschen und etwas von der Gemüsebrühe hinzutun.

Wie man das bei Risotto so macht, immer nach und nach etwas Brühe nachgießen und Rühren. Risotto ist leicht aber hält einen am Herd fest verhaftet. Nach ca. 20 Minuten 1 TL Bärlauch-Paste hinzugeben und wieder etwas Brühe aufgießen. So lange mit Brühe nachgießen, bis der Risotto-Reis weich ist (ca. 30 Minuten). Es könnte sein, dass die Brühe nicht reicht, dann eben noch etwas nachliefern.

Wenn der Reis weich ist, mit Ingwerpulver, Pfeffer und Zimt abschmecken. Dazu passen auch noch ohne Fett gebratene Pinienkerne. Die hatte ich in der Tat aber aufm Foto vergessen.

Mal ganz ab von Rezepten (wer bis hierhin überhaupt gelesen hat, falls hier überhaupt jemand liest;-)))

Meine schönste "vegane" Entdeckung ist die Tatsache, dass das Alfredo in Köln jetzt auch Sojamilch für die Kaffeespezialitäten hat. Das Alfredo war UNSERE Anlaufstelle für einen leckere Kaffee, wenn wir mal in der Stadt waren und ich war echt betrübt, dass es dort lange Zeit keine Sojamilch als Alternative gab. Das wurde geändert und Frau Blumenmond ist amused.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen