Sonntag, 25. August 2013

~ Frau kommt rum ~

Für meinen Geschmack komm ich im Moment zu viel rum aber das lässt sich nicht ändern. Wobei ich schon gerne an die Mosel fahre, um dort meinen Besten zu besuchen. Dass ich das mit Laufen und Essen verbinde, ist wohl selbstverständlich.

Blöd, dass die Nacht eine einzige Katastrophe war - mein Zimmerchen, das ich für die Nacht gebucht hatte, lag in Zell und dort war ein Weinfest zugange, wie in vielen anderen Orten auch. Das Haus war nicht sonderlich gut schallgeschützt und ich war mitten in der Nacht so verzweifelt, dass ich überlegte, 2 Stunden nach Hause zu fahren oder ein anderes Hotel zu suchen. Irgendwann mit Musik auf den Ohren bin ich wohl eingeschlafen, viel zu kurz - nicht erholsam genug.

Aber der Lauf am frühen Morgen soll trotzdem sein und tat auch gut. Die Fotos sind in keinster Weise entsprechend der schönen Landschaft. Grmpf... die besten der schlechten dann hier aufgeführt.


Die Touristenschiffe warteten, dass der Tag anbricht.


Weinberge über Weinberge...


Über eine - wie ich finde - hübsche Eisenbahnbrücke auf die andere Seite und zurück.


Also, über die Geschmäcker der Moselanwohner kann man an vielen Stellen durchweg die Stirn runzeln - aber das war besonders "hübsch".


Besonders schön ist auch, dass in der Nähe der Reha-Klinik meines Besten ein Hotel/Restaurant ist, das eine vegane Karte bzw. ein ganzes Restaurant vegan hält. Wir waren letzte Woche dort schon essen und der erste gemeinsame Samstag Abend nach vielen Wochen wurde durch ein besonderes Abendessen noch schöner. Ich werde wohl irgendwann noch mal auf dem Vegan-Blog dazu was schreiben. Also, ab zur Weinstube nach Zeltingen-Rachtig. Wer ins "normale" Restaurant geht, bekommt dort auch die veganen Gerichte und der Mitesser (so in meinem Falle) hat die große auswahl.

Safran-Suppe mit Gemüse - sehr lecker.


Selbst gemacht Frühlingsrollen mit Reisbällchen - zum Reinlegen - super, super!


Fazit - Laufen geht immer, auch mit/ohne Schlaf und Essen hält Leib und Seele zusammen aber das ist ja nicht wirklich eine neue Erkenntnis.

Kommentare:

  1. Also d i e Frau kommt wirklich rum :-) Hättest du einfach ein bisschen Wien mitgetrunken, wäre dir die Nacht wohl leichter gefallen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Diese Gedenkstätte für Fußballvereine, war das ein privater Zaun oder sonst eine Grundstücksbegrenzung? Ich seh' irgendwie nicht, wo das wie rumgestanden haben könnte. Vereinslokal? Biergarten eines Fußballclubs? Meine Fantasie ist zu beschränkt für sowas ...

    In ein paar Tagen komme ich übrigens auch in der Gegen rum :)

    AntwortenLöschen
  3. @Martin, auch das war eine meiner Überlegungen. ;-)

    @Ja, das war eine private Begrenzung. Wo kommst Du rum? Ich bin gestern in Markt Schwaben gelaufen, so viel zum Rumkommen. ;-)

    AntwortenLöschen