Sonntag, 11. August 2013

~ Mal wieder neue Wege ~

Immer, wenn ich zu dem Punkt komme, in dem ich regelmäßig laufe, dann kommt das Bedürfnis nach neuen Strecken. Meine Gedanken gingen in letzter Zeit dahin, doch mal sonntags mit dem Rad oder Auto zu einem anderen Startpunkt zu fahren.

Aber auch diesmal wieder Dank gpsies hab ich vor der Haustür noch mal neue Wege finden können. Diesmal nicht als Strecke eines anderen Läufers sondern durch die Möglichkeit, Gehwegen zu folgen, so dass ich mir einfach eine Route zusammengestellt hab und die war auch echt hübsch.

Aber erstmal ein Bild das u.a. zeigt, warum ich mich immer freue, wenn ich hier so schöne Ecken finde. Hauptsächlich sieht die "Natur" hier so aus. Und das ist noch die milde Variante, in viele Richtungen rauchen Schornsteine, es ist halt ein Gebiet mit viel Industrie.


Und dann läuft man die Autobahnbrücke hoch und wieder runter (die einzigen "Berge", die ich vor der Haustür laufen kann) und dann kommt man an diesen netten Tierchen vorbei:


 Und diese nette Blumenwiese vor einem Bauernhof, über die ich mich total freue.


Ne Menge Brombeeren am Rand, die meisten Sträucher schon geräubert aber hier gabs ne Menge sehr leckerer reifer Exemplare. Mal schauen, vielleicht fahr ich noch mal mit dem Rad vorbei, um Marmeladengrundlagen zu pflücken.


Diese Woche war mit knapp 34 Kilometern die Woche mit den meisten Laufkilometern seit langem. Die Kilometer von 2012 hab ich jetzt auch übertrumpft. Vielleicht hab ich ja Glück und es geht noch ein wenig so weiter. Es zwickt ja immer irgendwo und so lange es läuft, läuft es halt, mal so vorsichtig ausgedrückt.

Ach ja.. Mittwoch laufe ich noch mal nen offiziellen Lauf als Staffel mit Kollegen in Hamburg beim Mopo-Staffellauf. Freue ich mich schon drauf.

Kommentare:

  1. Hmm - da kann man ja locker auf Wegproviant verzichten, wenn es so leckere Brombeeren gibt. Besonders gut gefällt mir das Bild von den Ziegen - was die wohl auf dem Dach gesucht hat?

    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
  2. Am Ende kommt es gar nicht so sehr darauf an,
    wie weit wir es gebracht haben,
    sondern darauf,
    ob wir unseren eigenen Weg gegangen sind.


    (keine Ahnung, von wem der Spruch ist - von mir jedenfalls nicht, aber er gefällt mir trotzdem ;)

    ergänzen könnte man vielleicht noch: die größte Chance, den zur Zeit besten eigenen Weg zu finden besteht darin, viele neue auszuprobieren ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist ein schöner Spruch. Ich bin froh - und das merkt man ja in Grenzsituationen am meisten - dass mein Weg schon ziemlich ok ist, wobei ich neue und fremde Wege immer sehr gerne mag. Das Leben ist eindeutig zu kurz als dass man immer den gleichen geht. Nee... watt sind wir heute philosophisch. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wann, wenn nicht heute?! *prost* ;)

    AntwortenLöschen