Sonntag, 16. Februar 2014

~ Sonntagsarbeit ~

Es ist Sonntag, es ist Messetag. Und nicht nur, weil ich mich vegan ernähre, heißt das, dass ich mir Essen vorbereite. Auf Messen bekommt man in der Regel wenig Zeit fürs Essen (muss also schnell verfügbare Dinge haben) und gesund ist das allemal nicht, was einem da in diversen Bistros kredenzt wird. Gepaart damit, dass eine Messe aber in der Regel anstrengend ist, soll das Essen doch auch Kraft geben.

In den Anfängen meiner Veganerei hab ich zwei Grundlagen dafür entdeckt, auf die ich immer wieder zurückgreife. Bei den allermeisten Rezepten ist es so, dass ich sie nur einmal koche. Es gibt halt viel zu entdecken. Aber die zwei hier gehören einfach zum Standard meiner Reiseernährung:

Fürs Frühstück und den süßen Hunger zwischendurch: Das Müsli to go von Frollein Holle. Wobei ich noch die erste Variante verwende, das Frollein hat zwischendurch am Rezept gefeilt. Von omnivoren Kollegen getestet und als lecker befunden - warum mal einer zu mir sagte "gib mir noch so ne GEMÜSEfrikadelle" weiß ich jetzt nicht aber es schmeckt wirklich eher süss und nach Müsli.

Fürs Herzhafte gibts dann Buchweizen-Möhren-Bratlinge. Und immer wieder geb ich zu viel Chili rein.

So kanns jetzt losgehen. Euch wünsch ich einen arbeitsfreien Sonntag. Ich bin sicher, dass ich nicht verhungern werde und der ein oder andere Kollegen wird zwangsweise auch etwas abbekommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen