Mittwoch, 9. April 2014

~ Falsche Schuhe, neue Strecken und Samosas ~

Eine Dienstreise ohne neue Laufstrecken wäre wie Rührtofu ohne Schwefelsalz. Geht - aber zusammen ist besser.

Ein Hoch auf gpsies. Im Leben nicht, never ever würd ich diese Strecken ohne finden. 

Es startet am sozialen Brennpunkt von Reinbek. Mein Mitleid ist groß angesichts dieser ärmlichen Behausungen.


Kurz drauf gehts aber ab in den Wald mit Treppen ohne Ziel.


Wagemutig laufe ich trotz des Warnschildes weiter.


Seltsame Bäume säumen den Weg.


Hier war wohl mal früher was.


Spätestens hier merke ich die falsche Schuhwahl. Ich hab die Straßen-Hokas mit anstatt die Dreck-Hokas.


Wunderschön das!


Italiener oder Inder, wofür hab ich mich entschieden?


Die vegane Antwort auf das kleine Steak.



Und mit Gruß an Anne: Stabi-Übungen trotz Auswärtsspiel ausgeführt, dank Walross! :-)

Kommentare:

  1. "Schwefelsalz"? das liest sich zumindest befremdlich .. Während die Waldfotos extrem heimelig - weil so richtig nach echtem Wald - aussehen.

    AntwortenLöschen
  2. Für Inder und Pakistani ein alltägliches Gewürz. Meine pakistaniasche Azubine packt das auf Mandarinen, was ich allerdings seltsam finde. In der veganen Küche wird ea dort eingesetzt, wo Eier zum Geschmack beitragen. http://de.m.wikipedia.org/wiki/Kala_Namak

    Der Wald war in der Tat klasse. Ich würd mir ein bisschen mehr davon vor der Haustür wünschen aber man kann ja nicht alles haben.

    AntwortenLöschen
  3. Ich freu mich wenn ich von deinen Laufabenteuern lese.Man merkt richtig wie gut das tut!!!!
    Weiterhin viel Spaß und Genuß!
    Die ärmlichen Behausungen in Reinbeck treffen einen schon schwer. Wenn sie wenigstens hübsch wären. Aber zum Glück kann man ja Geld auch ausgeben nur um zu zeigen dass man welches hat! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Interessante Eindrücke, vor allem die aus dem Wald. Ich finde das auch immer spannend, wenn man die Chance auf einen Auswärts-Lauf hat. Und dann noch knallhart Rumpfstabi durchgezogen - mustergültig!
    Schwefelsalz, das riecht aber nicht etwa nach Schwefel...?
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch genau das. ;-) Schwefelsalz auf Avocado schmeckt wie gekochtes Ei. ;-)

      Löschen
  5. Solche Entdeckungsreisen in fremde Laufreviere sind einfach immer wieder spannend. Und die Samosas nebst Zubehör sehen äußerst appetitlich aus. Zu den Stabi-Übungen hab ich mich ja schon anderenorts geäußert: Walrossorden 1. Klasse. Mindestens! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und gleich gehts weiter... wenn ich jetzt faul werde, denk ich immer ans Walross!

      Löschen
  6. Ich gehe auch überall laufen wo ich hinreise. Finde das super spannend neue Gegenden zu erkunden und dann später versuchen wieder zurück zu finden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja heute Dank gps & Co nur noch ein halbes Abenteuer - bin ich aber froh drum.

      Löschen
  7. Ich bin ja auch recht häufig unterwegs, finde es aber eher anstrengend, neue Strecken erkunden zu müssen. Man muss dauernd anhalten oder doch wenigstens immer aufpassen, wo man gerade ist, ehe man sich versieht ist man wieder am Hotel und hat gerade 5 km oder weniger rum usw.

    Irgendwelche Übungen mache ich übrigens nie, wenn ich dran denke (was selten genug vorkommt), mache ich ein paar Alibi-Dehnübungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen lad ich mir ja vorher immer Strecken auf gpsies runter. Die sind ja häufig von Leute aus der Gegend und die kennen eben nette Strecken.

      Löschen
  8. Und jetzt hab ich die Bilder auch ins normale Maß gebracht. Das erste mal, dass ich vom Smartphone aus blogge... sieht ja fürchterlich aus.

    AntwortenLöschen