Sonntag, 6. Juli 2014

~ So blau das Blau, so grün das Grün ~

Auf Facebook hab ich schon damit angegeben - so richtig verstehen werden mich nur die Läufer, dass ich darauf stolz bin. Gestern war ich in einem Laufgeschäft und hab nix gekauft. Auf Nachfrage vom Frollein... nein, auch keine Söckchen, nix, nada, nothing. Aber ich stand auch gar nicht im Zentrum des Interesses. Für den Laufbegleiter gab es neue Schuhe und ich hab gespannt mit zugesehen. Laufbandanalyse, verschiedene Schuhe und geworden sind es die Brooks - find ich persönlich abseits der Hokas ja auch super. Gabs leider nicht in bunt.

Meine neuen Hokas sind beim Dealer bestellt. Ich freu mir schon drauf und Ihr werdet sicherlich erfahren, wenn es soweit ist.

Da der Herr Nachbar den 2. Tag in Folge geschlumpft, also lange ausgewesen ist, ging der Lauf heute sehr spät los - 8.00 Uhr. :-) Um die Zeit sind in der Tat mehr Läufer unterwegs als wir es sonst gewohnt sind. Für mich hatte es den Vorteil, dass ich bis zum Lauf meine längst fällige Schreibtischarbeit zu Hause erledigt hatte.

Der Weg ging mit starkem Gegenwind, der sich anfühlte als käm er direkt aus nem Föhn, am Rhein lang in Richtung Wupper. 20° um die Uhrzeit und dann noch Föhnwind. Puh... Von der Wupper zur Dhünn, also eine 3-Fluß-Tour in Richtung Neulandpark. Dort war 2006 die Landesgartenschau und der Park wird immer noch hübsch gepflegt, so zwischen Leverkusener Kreuz und Bayer.


Die Anwohner freuten sich sicherlich unheimlich, dass wir die Holzpfeifen so kurz vor 9.00 Uhr betätigten. Hauptsache, wir hatten Spaß.



Am Ende des Parks fällt der Blick auf der einen Seite auf diesen echt netten Biergarten, den ich noch nie besucht hab (im Hintergrund vielbesagte Autobahnbrücke - noch steht sie).


Und ich bei genau diesem Foto.


Auf der anderen Seite zeigt Wiesdorf, also Bayer, seine "schönste" Seite.


Zurück am Rhein lang, jetzt mit dem Wind im Rücken. Und ja, ab und zu laufe ich auch.


Und das Foto ist speziell für Elke. Ja, auch bei uns gibts viel davon.


Heute waren die Farben mal wieder so extrem. Das Blau war blauer und das Grün war grüner. Ein schöner Lauf mit 13,5 km trotz Schwüle und Föhnwind.

Da ich heute einen Laufrock trug (wie oft im Sommer) waren die Oberschenkel mit der Wärme nicht einverstanden und bescherten mir auf den letzten 3 Kilometer einen Reibschmerz... aua... hatte ich noch nie. Also 3kg abnehmen und Oberschenkeltraining machen oder alternativ auf Vaseline zurückgreifen.

Kommentare:

  1. Hallo Anja,
    9 Uhr - ich glaube, da habe ich gerade die Augen aufgemacht,Du bist ja echt nicht zu bremsen. Aber ok, bei den schönen Bildern hat es sich ja auch wieder gelohnt. Die Holzradler sind ja auch lustig!
    Ui, und danke für den speziellen Gruß *lach*! Naja, da habt ihr ja die gleichen tollen Modelle in der Landschaft herumstehen wie wir.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war an dem Tag in der Tat (wie heute auch) schon um 4.00 Uhr wach. Ich komm halt nach meiner Großmutter, die war auch schon immer so früh war. Natürlich schlaf ich dann abends auch auf der Couch schon früh ein. Alle Mühe, den Rhythmus zu verändern, ist bisher gescheitert. Ich akzeptier das einfach.

      Ja, die Holzradler sind lustig und schon oft von mir fotografiert. Die wunderbaren Hochspannungsmasten zeigen in Deine Richtung. Ein dritter wird gerade in der gleichen Reihe gebaut, bin mal gespannt, wie das dann aussieht.

      Löschen
  2. Oh, das Laufrock-Problem kenn ich! Daher auf langen Strecken für mich nur noch Shorttights. Leider!
    Mal wieder total schöne Fotos und ich bekomme fast "Heimweh". Meine Großeltern haben in Altenberg gelebt, und die Dhünn, Leverkusen, Bergisch-Gladbach… erwecken bei mir nostalgische Gefühle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das fänd ich echt schade. Ich bin mit dem Laufrock schon nen Halbmarathon gelaufen und hatte keine Probleme. Blöd das. Mit dem Stichwort Altenberg bringst Du mich auf eine Idee. Ich wollte schon immer mal von hier zum Altenberg Dom laufen und mich dort abholen lassen. Das mach ich mal. Ist in der Tat wirklich nicht so weit von mir weg. Und die Gegend rund um den Altenberger Dom ist auch echt hübsch. Mit dem Rad verschlägt es mich immer mal wieder dahin.

      Löschen
  3. Ich staune immer wieder, wie schön eure städtisch-industriell geprägte Landschaft doch sein kann, wenn man nur genau genug hinschaut, so wie du es tust. Und wo es nicht schön ist, ist es eben interessant ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, interessant - ein Wort, das man sehr flexibel einsetzen kann. :-)

      Löschen
  4. Liebe Anja,
    ich bin mir sicher die Anwohner der Holzpfeifen wären mehr als froh, wenn sie wüßten, um welche Uhrzeit du sonst schon unterwegs bist! ;)
    Die Radlerfamilie gefällt mir besonders gut und für dein "gar-nix-kaufen" hast du wirklich einen Orden verdient!!! Das schaff ich nie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, da hast Du wohl Recht. Ich glaub aber, der Park ist auch morgens um 5.00 Uhr noch abgeschlossen. Ich muss das mal prüfen.

      Löschen
  5. Bei Dir sehen die Bilder immer irgendwie wie gemalt aus. Bearbeitest Du die in irgendeiner Weise nach?

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bearbeite sie meist mit Lightroom. Ab und zu auch mal mit der Snapseed. Das Foto von mir auf der Brücke ist von meinem Nachbarn mit Snapseed bearbeitet worden. Alle anderen sind im Lightroom entstanden.

      Löschen