Sonntag, 5. Oktober 2014

~ Es gibt viel zu erzählen .. ~

... und deshalb gibts nur 2 Bilder.

Zu erzählen gibt es weniger hier auf dem Blog als viel mehr beim Laufen, weil mein Laufnachbar direkt nach mir in Urlaub und u.a. auch nach New York geflogen ist. Auch er hat sich neue Laufklamotten gekauft und wenn Ihr in irgendwelchen Blogs von einem seltsamen Läuferpaar lest, das schrill und schräg am Rhein vorbei läuft - wir sind es. Uihuihuih....

Gestern Abend haben mein Bester und ich noch den letzten Tag des schönen Wetters genossen und uns bei unserem Kölner Lieblingsitaliener am Eigelstein den Rotwein und die Pasta schmecken lassen.

Heute früh war es dann mit blauem Himmel und Sonne vorbei. Auch die in vielen anderen Blogs so schönen Stimmungen mit Nebel waren hier nicht zu finden. Aber gänzlich egal.. wir hatten so viel zu erzählen und zu tratschen, dass Landschaft & Co. egal waren. Gedanklich zogen eh bei den Erzählungen die Straßenzüge von New York an mir vorbei.

Ein Foto dann von unseren Schafen, die wir beim Laufen immer begrüßen, wenn sie bei uns in der Nähe sind. Aber selbst für die hatten wir nur halbherzig Zeit, wie man an meinem lieblosen Foto erkennen kann.

Dafür - und ich schreibe das hier extra nieder, um mich zu disziplinieren - hab ich endlich wieder mit Stabi-Übungen angefangen. Runners World hat mich quasi in meinen schmerzenden Hintern getreten und ich hab heute nach dem Laufen (und blöderweise nach dem Duschen) dann noch das hier durch die Wohnung geturnt. Das muss doch möglich sein, dass ich das mal so lange durchhalte, bis es zur Gewohnheit geworden ist. Mit der Dehnerei klappt das doch auch. Mein Körper signalisiert mir ja mit Schmerzen in der Hüfte/Po, dass da nicht genügend Stabilität ist und auf den Fotos beim Laufen sehe ich auch immer sehr gut, wie ich mit der Hüfte wegknicke - eines meiner Probleme.

Aber dafür bin ich diese Woche trotzdem insgesamt 35km gelaufen - so viel wie schon lange nicht mehr. Ist auch meine absolute Obergrenze und da nächsten Samstag ein 10km-Lauf ansteht, werde ich es bei zwei kleinen Läufen kommende Woche belassen.

Euch allen einen guten Start - und wer in Solingen ein Stück Kuchen haben möchte, der soll ab 14.00 Uhr im LaLeLi vorbeischauen. Von mir gibts Vanille-Apfelstreusel, heute noch vor dem Lauf frisch gebacken.

Edit: Die Zeiten von 50km von Hitdorf sind online - ich bin mal wieder belustig, wie mein Uhrwerk funktioniert. Geht immer auf und ich hab echt überhaupt auf nix geachtet. Ich wäre der perfekte Pacemaker, wenn ich nicht so langsam wäre.

Kommentare:

  1. Ein morgendlicher Quassellauf in schrillen neuen Klamotten sozusagen, interessant...
    Löblich, was die Stabi-Übungen anbetrifft, wobei ich die entsprechenden Übungen etwas übertrieben halte, da ist ja schon das Krafttraining mit eingebaut ;-)

    Salut
    Christian, der es nicht nach Solingen geschafft hat :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade... das mit dem Solingen. :-) Ich fand die Übungen ganz interessant. Normalerweise mache ich klassisch Bauch, Beine, Po :-) und die sind mal ne andere Variante.

      Löschen
  2. Stabiübungen sind ein notwendiges Übel. Danach fühlt es sich aber meistens gut an. Wie Christian schreibt, sind die Übungen aus dem Runner's World schon etwas für Hardcoregymnastinnen. Effektiv sind sie sicher, auch wenn es vermutlich dann nicht so aussieht wie auf den Fotos. zumindest nicht bei mir ;-)

    Nach Solingen war es mir heute leider auch etwas zu weit. Zudem hatte ich Dienst ,,,

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch nicht Solingen.. :-) Vor meiner Zeit als Läuferin und einer langen Sportpause, war ja Tanzen und nach der aktiven Zeit Aerobic (ja, die 90er) mein Sport, von daher kann ich mit solchen Übungen schon was anfangen. Ein wenig Yoga mit dabei... ich werd mal schauen, wie ich weiter mache.

      Löschen
  3. Liebe Anja,
    das ist ja witzig, dass du und dein Laufnachbar so ähnliche Urlaubszeiten und -ziele habt! :)
    Fleißig warst du diese Woche - nicht nur laufen, sonder auch turnen - sehr löblich (ähem... klopft da eben bei mir ein schlechtes Gewissen an?) :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, es ist ein Anfang. Jetzt muss das mit den Stabiübungen nur mal fortgesetzt werden. Ein paar Wochen schaffe ich, dann kommt Stress und dann sind alle guten Vorsätze weg. Ich bin sehr gespannt.

      Löschen
  4. Ööööh ... ääääh ... Stabi-Übungen ... da war doch was! ;-) Du bist sooo fleißig! Ich fang dann erst einmal mit dem Dehnen an ... und dann mit Stabi ... und wieder mehr laufen will ich auch ... nur nach Solingen schaffe ich es soo bald wohl nicht (heute isses mir auch nicht gelungen ;-) ).

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Dehnen hat sich tatsächlich in den Alltag so eingeprägt, dass ich es nicht vernachlässige. Evtl. mal ein Lauf ohne aber beim nächsten auf jeden Fall wieder. Ich weiß, dass ich das mit den Stabi-Übungen einfach nur mal so lange durchhalten muss, bis sich auch das etabliert hat und ich mich nicht zwingen muss... Versuch 375 startet. :-)

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    Looooooob für die Stabi-Übungen. Ich nehme mir so etwas auch immer wieder vor.
    Bin gerade zu weit weg von Solingen, schade :-(
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Stabiübungen sind seeehr wichtig! Habe ich nach schmerzvollen Erfahrungen fest (meistens) integriert. Es zahlt sich aus!
    Halt duch, und es wird Gewohnheit. Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen.
    In dem Bereich gibt es viele Übungen zu entdecken, mal mehr, mal weniger anstregend. Es gibt Turnrunden, da bin ich hinter kaputter als nach einem anstrengenden Lauf. Aber manchmal darf es auch lockerer sein - oder sogar Yoga. Toll!
    Solingen war ja jetzt wohl schon...
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen