Freitag, 3. Oktober 2014

~ Laufveranstaltung ohne Dusche aber mit Charme ~

8 Jahre wohne ich hier und als im ersten Jahr eine Laufveranstaltung vor der Haustür stattfand, hab ich selbstverständlich daran teilgenommen.

Ich weiß es nicht mehr ganz genau aber ich glaube seit dem Jahr danach gibt es die Laufveranstaltung 50km von Hitdorf. Ich hab den Eindruck, dass diese Veranstaltung nicht so richtig wahrgenommen wird, dabei hat sie doch viel Charme, wie ich finde - wenn auch keinen Streuselkuchen und keine Duschen. Aber wer braucht schon Duschen? Entweder regnet es am ersten Oktoberwochenende oder wenn die Sonne scheint (oder brennt), so wie heute, geht man halt einfach in den See.

Als mir heute morgen meine Knöppe aufgingen, war ich noch gar nicht sicher, ob ich früh laufen und der Sonne entgehen oder spät laufen und die Veranstaltung damit ja irgendwie unterstützen soll.

Nun ja... ein paar Stunden später schmückte eine Startnummer meinen Bauch.


Unterhalb des lilafarbenen Shirts blitze die neue Hose und sorgte für Aufmerksamkeit. :-) "Hey, Dich sieht man wenigstens." oder "Ist das jetzt Mode?" hörte ich.

In diesem Jahr sind die 25-50km-Läufer bereits um 9.00 Uhr gestartet - alle unterhalb der 25km-Marke starten um 12.00 Uhr. Da hat aber mal einer mitgedacht - die armen Langstreckler waren nämlich in den letzten Jahren immer sehr verlassen auf der Strecke, wie sich das auch gleich bei den Bildern zeigen wird.


Ein halbes Stündchen hab ich Zeit, die Läufer, die jetzt schon 2,5 Stunden auf der Strecke sind, zu beklatschen.




Dann stellen wir uns seitlich des Weges auf und dürfen in einer Lücke der Langstreckler starten, um nicht zu stören. Bei so ner überschaubaren Menschenmenge geht das. Es wird gezählt auf 10 - 7 - 5 - 2 - 1 -los. Hat geklappt... alles easy.


Ich will ja einfach nur laufen, kein Zeitziel oder muss eher darauf achten, dass ich mich nicht mitziehen lasse. Viele der Spätstarter laufen 5, einige 10 und ganz wenige mehr - so macht es zumindest den Eindruck.


Das hier wird in Runde 2 und 3 meine Lieblingsstrecke, da schattig. Die Sonne brennt einem ganz schön auf die Birne.


Und sag mal keiner was zu meinem Outfit von wegen schrill oder so. Das pinkfarbene Etwas da vor mir ist ein Mann. Scheint aber auch an unserem Hitdorfer Lauf zu hängen. Im oben verlinkten Bericht trug er eine pinkfarbene Badehose über der Laufhose.


Die Strecke ist sicherlich nicht ganz einfach. Die Pfade schmal, man muss immer ein wenig aufpassen, wo man hintritt.


Und ebenfalls aufpassen, wo man abbiegt. Das gilt zwar für mich nicht, da das ja meine Haus- und Hofstrecke ist aber besonders dieser Rechtsabbieger ist schnell übersehen.



Ein paar wenige Becher liegen im Gestrüpp. Einige stellen sie sicher auf Sitzbänken ab - wie nett.


Hier ist die erste Runde fast um - nur noch 800m bis zum Ziel - sieht doch hübsch aus, oder?


Nach der ersten Runde hab ich kaum noch Fotos gemacht - warum auch? Aber einmal, um die Leere der Laufstrecke zu zeigen. Ich vergaß zwischendurch tatsächlich, dass ich bei einem offiziellen Lauf dabei war. Erst als der nächste Streckenposten oder Verpflegungsstand kam, wurd ich wieder erinnert.



Und zum anderen, um die netten Helfer zu zeigen. Diese netten Jungs von der freiwilligen Feuerwehr z.B. standen direkt an einem kleinen Anstieg und feuerten an. Das werden mal ganz Hübsche, glaub ich.


Besonders charmant war dieses Streckenpostenpaar. Die haben geklatscht, was das Zeug hält und nette Worte zugerufen. Ich finde, solche Leute sind doch das Salz in der Suppe, oder?


Ich bin 3 Runden, also 15km, gelaufen. Natürlich bin ich wieder schneller gelaufen als ich wollte. Ca. 7er Schnitt hatte ich vor und bin irgendwo bei 6:35 o.ä gelandet, muss noch die offizielle Zeit abwarten. Jetzt hab ich Hüfte bzw. mir tut der Ar... weh - aber irgendwas ist ja immer.

Es war aber wie immer ne nette Veranstaltung. Staffeln liefen mit, Kinder liefen mit, Ultras eben und was auch immer. Sehr entspannt das Ganze. Es gab 3 Verpflegungsstände auf der 5km-Runde, ich vermute, da wurde aufgrund des Wetters etwas aufgestockt. Nötig ist das ja eigentlich nicht. Und wer fertig war, konnte ein kühles Bierchen oder anderes Kaltgetränk am See genießen.

Natürlich waren auch ehrgeizige Läufer dabei, die fleißig überrundeten. Aber alles schön familiär.

Liebe Langstreckenläufer, schaut doch vielleicht im nächsten Jahr mal vorbei. Wenns offiziell keinen Streuselkuchen gibt, dann back ich auch welchen.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    spassige Angelegenheit mit Anreizen für Soziophobiker, das wäre ja was für mich :-D Und duschen bei Laufveranstaltungen... naja, wer es mag, ich müffel lieber und dusch zu Hause, vielleicht geh ich deshalb zu keinen Events mehr ;-)
    Der Tag heute war wie gemacht für einen schattigen Abschnitt, denn bereits am Morgen, nachdem der Nebel vernichtet war, hat die Sonne ganz ordentlich gebrannt.

    Salut
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, genau - Menschenmassen muss man hier wohl nicht befürchten. Das mit den Duschen halte ich im übrigen genau so - einmal versucht und nicht für gut befunden. :-) Aber die Events halten sich bei mir ja auch im Rahmen (wobei noch 2 in diesem Monat auf mich warten).

      Löschen
  2. Schöne Umgebung, wenig Leute - Kuchen und Duschen habe ich hier sowieso nie. Wäre also genau mein Lauf - wenn ja wenn man da nicht Runden laufen müsste. Scheinbar stört dich das ja nicht weiter.
    Eine gute Feiertagsbeschäftigung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In dem Falle nicht - ich käm bei meinen normalen Laufereien nie auf die Idee, Runden zu laufen. Aber bei 5km geht das noch, finde ich.

      Löschen
  3. Hallo Anja,
    sieht genaus entspannt aus auf den Bildern, wie du es beschreibst. Herrlich, so ein "offizieller" Lauf ohne viel Tamtam. Und trotzdem ein paar nette Menschen zum Anfeuern an der Strecke. Gefällt mir.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja,
    sieht nach einem netten Lauf aus, sag doch nächstes Jahr einfach vorher Bescheid! Der Mann in pink ist ja ulkig, und ach, den Wikinger hatte ich am Nürburgring auch vor der Linse! Das ältere Streckenpostenpaar, wie nett! Das finde ich auch immer prima, wenn die Helfer eine kleine Regung zeigen.
    PS: Hatte übrigens neulich mal Hokas an den Füßen, ist aber irgendwie nicht so mein Schuhgefühl.
    Schönes Wochenende!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elke, das werde ich machen - das Versprechen zum Streuselkuchen steht. :-) Den Wikinger hab ich wohl arg bewundert - bei der "Hitze" dann auch noch so verkleidet laufen. Respekt.
      PS: Ja, es ist anders. Ich liebe es aber ich kann verstehen, wen das nicht jeder so sieht.

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    deine Begeisterung für diese Veranstaltung kommt wunderbar rüber! Schade, dass sie soweit weg ist, dort würde ich auch mal 2 oder 3 Runden drehen! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris, ich glaube, wenn man eine solche Gegend gewohnt ist, in der Du lebst, wäre das hier enttäuschend für Dich. Hab ich doch verschwiegen, dass ein Stück der Strecke an der Autobahn langführt und so... aber für unsere Verhältnisse im Ballungsgebiet ist es wirklich idyllisch.

      Löschen
  6. Den Lauf merke ich mir für's kommende Jahr, liebe Anja! Wenig los, für rheinisch-großstadtnahe Regionen sehr idyllisch und insgesamt familiär - doch, das könnte passen! :-)

    Gute Besserung für Hüfte und A***, liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh fein, Anne. Ich werde vorher trommeln (und backen).

      Löschen
  7. Früher, als ich noch ein junger Mann war (und mich auch so fit gefühlt habe, dass ich bei Laufverantstaltungen teilgenommen habe), habe ich diese kleinen Veranstaltungen auch immer sehr gemocht. Kurze Wege, alles sehr überschaubar und kein stundenlanges Warten im Startblock.

    Und wenn das Wetter dann noch so schön ist, macht es ja gleich noch mal so viel Spaß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha... als Du noch ein junger Mann warst, war ich auch ne junge Frau. Und wie Du siehst, lauf ich als alte Frau trotzdem noch bei sowas mit, wenn auch ohne Training und Ziel.

      Löschen
    2. Das Zitat ist ja aus "RTL - Samstagnacht". Kennt das hier noch jemand? Marco Rima als alter Opa im Rollstuhl, herrlich! Mit weiteren Zitaten halte ich mich mal zurück, sonst werden ab sofort alle halbseidenen Suchanfragen auf deinen Blog gelenkt.

      Löschen
  8. Aber logisch - wir sprechen hier immer noch von "Spocht" und Zwei Stühle, eine Menung... jaja.. ich erinnere mich.

    AntwortenLöschen
  9. Nu mach ich hier viel Werbung für den Lauf und lese, dass gar nicht klar ist, ob er im nächsten Jahr startet. http://www.ksta.de/stadt-leverkusen/50-kilometer-von-hitdorf-ueber-asphalt--gras-und-schotterwege,15189132,28638986.html

    AntwortenLöschen