Mittwoch, 25. März 2015

~ Und da macht man sich so die Gedanken ~

Auf Facebook hatte mich eine FB-Freundin zu einer 7-Tage-Positiv-Challange aufgefordert. Jeden Tag 3 positive Dinge äußern, 7 Tage lang. Och... nix leichter als das.

Gestern war Tag 3 und der Mittagspausenspaziergang mit Hundebegleitung (was uns unseren Schnitt irgendwie kaputt machte;-)) oder die zum ersten mal probierte Pflaumen-Kardamom-Limonade oder der Obstsalat oder das zumindest fast gelungene Projekt des reparierten Wasserhahns wären Kandidaten dafür gewesen. Und dann bleibt einem das im Halse bzw. in den tippenden Fingern stecken, weil es eine furchtbare Tragöde in den Alpen gegeben hat.

Und dann denk ich drüber nach und diese Tragöden passieren weltweit in der Form und noch viel größer täglich, stündlich, minütlich.

Wenn eine solche Tragödie räumlich so nahe kommt und man für den Augenblick überlegt, ob es jemanden gibt, der gerade diese Reiseroute hat. Dann kann ich meine Schutzhülle nicht aufrecht erhalten, zumindest nicht für die ganze Zeit. Und ich find es furchtbar, dass es Menschen gibt, die so plötzlich ihre Lieben verlieren und so furchtbar schmerzhaft damit umgehen müssen. Mitgefühl und nicht Mitleid, das ist besser. Ich versuch es mal so.

Nun werde ich heute die Positive-Challange (wobei das für mich jetzt nicht wirklich ne Challange ist) weiter machen und in Anlehnung an die vielen anderen Posts einfach weiter dankbar sein für das, was ich hab.

Lasst uns versuchen, die Welt ein wenig besser zu machen, ob mit Pflaumen-Kardamom-Limonade oder mit anderen Dingen jeden Tag den Menschen um sich rum ein nettes Wort oder/und ein Lächeln schenken. Kostet uns nichts und macht es irgendwie erträglicher.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    da gibt es nichts hinzuzufügen, Dein letzter Absatz spricht Bände :-) Danke

    Salut

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja,
    ja, solche Ereignisse lassen uns vieles in anderem Licht sehen...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja,
    schöne Idee, mal die positiven Dinge des Tages zu erwähnen! :) (Ich kenne das als Übung aus dem Mentaltraining, die fällt manchen Menschen fürchterlich schwer...)

    Das Schöne daran ist ja, wie du selbst schreibst, dass wirklich jeder dazu beitragen kann, in seinem ganz persönlichen Umfeld etwas "Gutes" oder sollte ich schreiben, etwas Positives zu tun! Das tut nicht nur denen gut, die es abkriegen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Doris, ich verstehe oft nicht, warum Leute nicht in der Lage sind, anderen mal etwas Nettes zu sagen oder Komplimente zu machen. Es kostet nichts und es gibt so viel - beiden Seiten.
      Wir machen das einfach - so! :-)
      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja, da haben wir wieder das Thema, das uns bewegt, dankbar sein für das, was wir haben. Schrecklich diese neueste Tragödie, es macht mich sehr, sehr traurig, wenn man über das Schicksal der betroffenen Familien nachdenkt, warum nur warum ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,

      das Leben ist nicht gerecht, dass wissen wir ja. Warum? Die Frage versuch ich mir oft nicht zu stellen, das führt zu nichts.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  5. Ganz bestimmt kann Pflaumen-Kardamom-Limonade die Welt ein bißchen besser machen. Ansonsten gibt's ja noch Schokolade ;)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja,

    da fülle ich mich doch nach meinem gestrigen Gemecker direkt dazu aufgerufen an dieser Challenge teilzunehmen.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anja,

    die Herausforderung, die für Dich keine darstellt, ist eine feine Sache. Ich muss auch üben, mir die positiven Dinge eines Tages in Erinnerung zu rufen. Danke für die Erinnerung daran!

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Rainer,
      vielleicht, weil Du Dich beruflich häufig mit den negativen Seiten beschäfigst/beschäftigen musst? Manchmal nerv ich aber auch Menschen mit meinem (unverbesserlichen) Optimismus und natürlich ist das nicht immer so. Aber ich liebe es, die positiven Dinge zu sehen und wahrzunehmen.
      Gruß
      Anja

      Löschen
  8. Ich habe schon einmal so ein Tagebuch geführt, in dem ich jeden Tag 3 positive Gedanken/Erlebnisse notiert habe. Tut tatsächlich sehr gut! Es findet sich immer etwas!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es findet sich jeden Tag etwas - sicher mehr als 3 Dinge.

      Löschen
  9. ...und wieder mal aufen Punkt, leev Anja. - Danke und "Unterschreib".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und im übrigen möchte ich 10 Punkte vermelden.. kannst aber 2 abziehen, weil ich nicht berichtet hab. ;-)

      Löschen