Sonntag, 5. April 2015

~ Neue Marketingstrategien ~

Sonntag früh, die Sonne scheint. Der sportlich ausgeknockten Dame mit frischen Locken juckt dermaßen der Pfeffer im Allerwertesten, dass sie raus muss. Und wenn es nur mit Stöcken ist.

Zugegebenermaßen waren Stürme, Hagel und sonstige wetterliche Widrigkeiten der letzten Tage eine gute Entschuldigung, mit dem immer ausladender werdenden Hinterteil die heimische Couch zu küssen. Schließlich erinnert jede Form von Sport, die nicht Laufen heißt, an die körperlichen Unzulänglichkeiten, die sich ansonsten wunderbar verdrängen lassen. Zumindest wird das versucht.

Wenn aber nun die Sonne scheint und der Backofen sein mittlerweile sonntägliches Ritual bereits hinter sich hat und auch die letzte Buchbesprechung fürs nächste Magazin fertig ist, dann gibt es keine Entschuldigung mehr, denn der oft in Verantwortung gezogene Schweinehunde ist zum einen nicht vegan und zum anderen nur ein Erfindung der Sportmuffelliga.

Stöcke geschnappt, Uhr angeschmissen und ab gehts. Der Rhein ist ein wenig aus dem Bett gekrochen. Zu wenig für ein anständiges Hochwasser aber genug, um unsere Müllarbeit von vergangener Woche zunichte zu machen.

Den Rheinkreuzfahrern schmeiße ich ein Frohe Ostern und schönes Frühstück in Köln entgegen.


Als in dann den orangenen neuen Gartenstuhl in den Rheinwiesen stehen sehe, bin ich schon etwas verdutzt. Wer lässt denn da ein so neues Teil einfach stehen? Sieht sogar aus, als ob da noch Schilder dran sind.

Beim zweiten Relikt der Gartenkultur glaube ich nicht mehr an einen Zufall und nähere mich Tisch und Stuhl und glaub kaum, was ich sehe. Da macht sich doch ein schwedisches Einrichtungshaus die Mühe, unsere Rheinwiesen zu bestuhlen, frohe Ostern zu wünschen und auf ihre Objekte aufmerksam zu machen.

Vielleicht wird es sich lohnen, schließlich wird an MEINEN Wiesen heute Nachmittag bei dem Wetter die österliche Hölle los sein.


Der Weg zur Wupper ist wie immer bei diesem Wasserstand abgeschnitten.


Und dann - nach 4km Walken - werde ich den Laufversuch für 1km starten mit dem Ergebnis, dass ich wohl schon kannte. Es hat sich nichts.. wirklich nichts getan. Seit Wochen verändert sich die Lage nicht. OK, ich müsste wohl mehr dehnen aber immer, wenn ich das tue, erinnert es mich daran, dass ich nicht den Sport machen kann, denn ich möchte und es frustriert. Generell ist es eh egal, was ich mache, es schmerzt. Vorgestern musste ich für einen "Auftritt" ein paar Tanzschritte üben.. selbst das führt zu Schmerzen. Mache ich nichts - kein schnelles Gehen, kein Radfahren, kein Tanze etc. dann spüre ich auch keine Schmerzen. So ist der Status. Jetzt wird Vitamin D genommen (ist wirklich tief im Keller), die Schilddrüsendosis angepasst und wenn ich gar gläubig wäre, würd ich ja beten. Aber vielleicht erhört mich der Laufgott ja.. wäre halt schön, wenn es durch irgend eine Maßnahme einfach besser würde - von mir aus langsam - aber Hauptsache, es tut sich was.

Da ich nicht mit so einem Fruststatus aufhören möchte... heute gibts Oster-Nuss-Striezel im Laleli - neben vielen leckeren anderen Dingen.


Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    das ist ja echt doof, dass sich bei Dir nichts bessert... :-( Aber irgendwann muss doch mal was besser werden... Dann drück ich Dir einfach weiter die Daumen.
    Wenigstens hast Du eine gute Bewegungsalternative umgesetzt.
    Die Marketingstrategie finde ich zwar witzig, denke aber, dass die Teile da nicht lange stehen oder die sind fest geschweißt?
    Liebe Grüße und frohe Ostern
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      wenn sich noch wochenlanger Laufpause nichts tut - also so gar nichts. Dann fällt es schwer dran zu glauben, dass es in irgendeiner absehbaren Zeit besser wird. So richtig weiß ja keiner, was jetzt die Ursache ist und es fällt auch so schwer für mich einzugrenzend. Einen Besuch beim Orthopäden könnt ich natürlich noch abstatten aber die haben mich im ganzen Läuferleben noch nicht weitergebracht. Ich bin jetzt echt mal frustriert.

      Nein, die Dinger sind nicht fest geschweißt. Ich bin wirklich gespannt, ob ich davon noch was lese oder höre. Wir Rheinländer sind ja ehrliche Wesen, wir lassen das bestimmt stehen, zumindest an Ostern. :-) Vielleicht war ja auch irgendwo ein heimlicher Bewacher.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  2. Ach Mist!!! Wenn sich so gar nix tut und keine wirkliche Besserung in Sicht ist, ist es echt frustig! Bin aber sicher, dass sich das demnächst ändert und wieder gut wird!!! Bis dahin wünsch ich Dir viel Geduld und liebe Ostergrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist frustig. Das mit der Geduld kann ich ja meist gut aber die ist auch bei mir irgendwann mal aufgebraucht.

      Ebenfalls liebe Ostergrüße.

      Löschen
  3. Liebe Anja, du hast mein vollstes Mitgefühl, ich verstehe dich soooooooooooo gut, würde dir soooooooooo gerne helfen, aber leider ist es nicht in meiner Macht, immerhin hast du Vater Rhein zu Fuß besucht, die Luft, den blauen Himmel genießen können.

    Habe gerade gelesen, dass sehr viele Menschen unter VIT D Mangel leiden, vorsorglich auch einen Test gemacht !

    Anbei nochmals ein Paket frischer Seeluft, mit Sonne angereichert, wenn das nicht hilft, dann weiß ich auch nicht, und bei Bedarf melde dich, du bekommst auf der Stelle Nachschub, wir haben hier genug davon !

    Frohe Ostern !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margitta,

      ja Vitamin-D-Mangel ist in unseren Breitengraden gar nicht so ungewöhnlich. Im Moment hat die Medizin ihn wohl auf dem Schirm. Bei den Autoimmunerkrankten ist das schon länger ein Thema. Ich kann nur probieren, ob ein Aufsättigen hilft aber das dauert ewig, bis man in einen normalen Bereich kommt - 4 Monate sind angesetzt. :-(

      Danke für die Seeluft, nehm ich immer gerne.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,

    blöd ist ja irgendwie, dass du keine Ahnung hast was zur Besserung zu tun ist. Nur warten scheint nicht zu helfen, Sport geht nicht - vielleicht ist Dehnen wirklich die Sache. Probieren geht leider über studieren.

    Aber sehr schöne Fotos hast du mitgebracht vom Stöckchengehen. Da sehe ich sicher gerne noch mehr, also nicht an der Couch kleben bleiben mit dem Hintern.

    Weiterhing gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich werde mal schauen, dass ich mich zum Dehnen motiviert bekomme.

      Ich hoffe mal, dass das Wetter dauerhaft besser wird und ich mit dem Rädchen meine Touren ausweiten kann. Hab ja das Ziel für den Sommer im Auge. Aber die letzten Wochen ging da ja nix.

      Danke
      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    das ist ja doof mit deinen Schmerzen! Ich wünsche dir, dass sie eben so unerklärlich verschwinden, wie sie aufgetaucht sind und zwar bald!!!!
    Aber wenn dehnen helfen würde, vielleicht probierst du es mal, trotz eventuellem Frust, weil dehnen ja nicht laufen ist.... :?:
    Die Marketingstrategie finde ich aber wieder super! Auch wenn alle Teile weg sind, ist das für so einen Möbelriesen doch sicher günstiger, als eine groß geschaltene Anzeige in einer Tageszeitung! (und wirkungsvoller)
    Zu den Schnecken sag ich nix - in der Früh schon Anne, jetzt du... und ich muss noch bis morgen warten bis zum Osterbrunch! ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja, ich werde das mit der Dehnerei machen aber es kostet mich unendlich Überwindung. Nicht, weil das viel "Arbeit" ist aber es frustet mich total.. ich setze am liebste auf total Vermeidungsstrategie. :-(

      Und bzgl. gelb-blauem Marketing - ja, so seh ich das auch.

      Hefegebäck gehört ja irgendwie zu Ostern dazu, oder?

      Gruß
      Anja

      Löschen
  6. Liebe Anja,

    ach Mensch, ist das frustrierend. Vor allem, weil Pausieren ja so gar nicht belohnt wird. Bei dem Achillessehnengedöns hab ich ja irgendwann einfach wieder angefangen, aber da waren die Schmerzen auch nicht so stark, wie sie bei dir sind.

    Jetzt aber wir wenigstens die Radsaison eröffnet, wenn es wärmer wird. Viel, viel besser als nichts. Und bis das klappt: So ein Striezel löst dein Problem nicht. Aber er macht es vielleicht ein wenig erträglicher.

    Liebe Grüße & toitoitoi,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      ja, diese Sehne, die nicht besser wird, kenn ich ja auch. Aber sie führ auch nicht bei jedem Lauf zu so starken Schmerzen. Jetzt humpel ich wg. diesem einen Kilometer schon wieder durch die Gegend und muss heute Abend noch meinen Tanz darbieten. Aua, aua...

      Ja Radfahren mag ich gerne und das frustet nicht so stark wie Walken. Ich hab auch kein Problem mit der Walkerei, wenn ich sie zusätzlich mache. Aber zu wissen, dass das Laufen nicht geht, ist echt doof. Schwarzer Tag heute für mich. Rabähh...

      Den Striezel hab ich brav im Café gelassen aber hier ruht noch ein mißlungener aber sehr leckerer Bienenstich im Kühlschrank. :-)

      Gruß und Danke

      Anja

      Löschen
    2. Was mich noch beschäftigt...
      was mag das für ein Tanz sein? Ostertanz? Sonntagstanz? Ganz ein anderer?? Wird es davon Bilder geben?
      Fragen über Fragen.... :D

      Löschen
    3. Hahaha... puh, lange Geschichte kurz gemacht: Meine Sportleidenschaft in meiner Jugend und etwas darüber hinaus war Tanzen. So hatte ich das Glück, in einer sehr erfolgreichen Tanztruppe aktiv sein zu dürfen. Während andere an Wochenenden durch Diskotheken zogen (Du erinnerst Dich, damals hieß das noch nicht Club;-)), zogen wir von einer Gala zur nächsten. War ne wirklich tolle Zeit und wir sind heute noch befreundet und treffen uns regelmäßig. Wenn von meinen "Mädels" hier die Rede ist, dann sind das meine Tanzmädels. Ist meine zweite Familie. Eine von unseren "Mädels" wird heute 60 (uff) und irgendwie fühlen wir uns dazu verpflichtet, etwas darzubieten - das meiste ist Schauspiel aber Tanzelemente gehören immer dazu. Wir werfen die Beine nicht mehr so hoch wie früher aber erstaunlicherweise immer noch sehr synchron - obwohl es schon über 20 Jahre her ist. Ob es Bilder geben wird? Ich weiß es nicht - von mir nicht, ich muss ja mitmachen. :-) Und außerdem zeige ich nicht jeden Unsinn, den ich so treibe.

      Löschen
    4. Wow, das klingt ja super!
      Finde ich toll, dass ihr noch so in Kontakt seid und für eure "Mädels" immer noch die Beine schwingt!
      Viel Spass dabei!! :D

      Löschen
    5. Danke, werden wir haben. Viele haben uns damals nicht geglaubt, dass es eine Freundschaft für immer bleiben wird und wir sind alle sehr stolz darauf. Mittlerweile hat es uns in alle Himmelsrichtungen verschoben - am weitesten weg wohnt unsere Freundin in Alberta/Canada. Aber dank der heutigen Vernetzung ist auch das kein Problem, mit allen zusammen gut in Kontakt zu bleiben.

      Löschen
  7. Liebe Anja,

    das ist ja recht be...scheiden, dass sich nichts bessert. Gibt es nicht noch irgendeinen Facharzt, der dazu noch etwas sagen könnte? Solche Schmerzen und keine wirkliche Ursache finde ich wirklich mehr als ungewöhnlich.

    Bleib tapfer!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      ich könnte halt zum Orthopäden gehen aber die haben in muskulären Dingen oft wenig Ratschläge als Physio und Dehnen. Und ich bin sehr sicher, dass es muskulär ist, wodurch auch immer ausgelöst. War gestern Abend feiern und hab getanzt und obwohl ich beim Gehen humpeln muss, gingen Tanzbewegungen super (außer Beine werfen aber das mach ich ja auch eher selten;-)). Das heißt, alle Vorwärtsbewegungen des Beins tun weh und lassen den Muskel aufheueln - alle anderen Bewegungen gehen einwand- und schmerzfrei. Ja... so bin ich. Ich such mir immer die blöden Sachen aus.

      Danke für die Wünsche
      Anja

      Löschen
  8. Liebe Anja,
    es tut mir leid, zu lesen, dass es bei Dir nicht besser wird. Total frustrierend auch, wenn die Ursache nicht so recht gefunden wird. Alles auch schon erlebt. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass der Spuk bald vorbei ist!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,

      ja, frustrierend. Aber ich hab mich schon wieder erholt. Gestern war ich mal richtig down. Blöd sowas.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  9. Als weitgehend Ungläubige aber zumindest Agnostikerin bin ich der festen Überzeugung: Beten hilft! (kannst du es? Hast du es - vielleicht früher irgendwo - mal gelernt? Wenn nicht, wäre für den Anfang eine Anleitung sicher nützlich. Welche und ob nach "Konfession" oder völlig frei und ungebunden ... das bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen). Würde es an deiner Stelle jedenfalls versuchen (bwz. baue ich darauf in ähnlichen - wenn auch bisher nie ganz so verzweifelten - Lagen wie deiner jetzigen immer wieder erfolgreich). Und möchte statt des Orthopäden die von mir und FrauSchmitt früher schonmal empfohlene Feldenkrais-Methode nochmal in Erinnerung rufen. Damit habe ich zwar persönlich keine Eigenerfahrung, finde das Konzept aber überzeugend und kenne von zwei Personen sehr überzeugende Erfahrungsberichte.

    Auf alle Fälle wünsche ich dir Langmut, weiterhin Freude an allen Alternativen und noch einen schönen Ostermontag :)

    Was die Möbel angeht, schätze ich mal, dass es für das Möbelhaus am besten und günstigsten wäre, sie würden Ostermontag irgendwann geklaut. Ich meine: so können die die ja nicht mehr verkaufen, Gebrauchtmöbelhandel betreiben sie nicht. Müssten also für Müllentsorgung (Zeit, Personal, Transport, Lagerung ... vermutlich deutlich teurer als der EK-Preis von ein bisschen Möbelzeug) selber sorgen ... oder auf Anjas Aufräumtruppe hoffen, die das irgendwann erledigt *s*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lizzy,

      naja, das mit der Beterei überlass ich anderen. Das ist echt nicht so meine Stärke. Aber Feldenkrais... noch mal ne gute Idee. Es gibt hier viele gute Ideen. Ich sollte tätig werden.

      Bzgl. der Möbel. ich glaube, ich geh gleich mal nachschauen, ob sie noch da sind. Generell war das fürs Möbelhaus kein großer Invest. Das Hinbringen und Aufstellen war sicher das teuerste. Aber schon ne witzige idee. Meine Aufräumtruppe wird erst 2016 wieder aktiv - bis dahin wird das sicherlich nicht mehr da sein.

      Löschen
  10. nicht auszuschließen, dass Gebete und die Feldenkrais-Methode einige und nichtmal kleine Schnittmengen haben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nasowas - der Link zum "Hesse-Gebet" versagt. Vielleicht klappt dieser?:

      Weg nach Innen (Hermann Hesse)

      Löschen
  11. tzä - und auch der Feldenkrais-Link führt zwar auf die Seite ansich aber nicht auf die mit der Methode -... was hab ich da rumgepfuscht .. Noch ein Versuch:

    Feldenkrais-Methode

    Naja ... ich merke schon: meine geplante schlichte aber aussagestarke Kurzgegenüberstellung ist damit komplett zerhackstückt ;)

    AntwortenLöschen