Mittwoch, 16. Dezember 2015

~ Das "R" ist kaputt ~

Seit ein paar Tagen ist das R auf meinem Laptop kaputt. Wie man sehen kann, funktioniert es wohl noch abe nicht immer. Ein Krümel oder was auch immer, hat sich wohl darunter geschlagen und ich schreib jetzt den Text mit der Absicht, die fehlenden "R" nicht zu korrigieren. Aber bislang fehlt nur eins.. gefühlt sind es sonst mehr.

Viel kann ich nicht beichten (hahaha... da gehört ein R hin - da kommt berichten zu beichten.. lustig). Gestern und vorgestern in Bayern. Kleine Abschiedstournee von Kollegen und Kunden. Ich bin kein guter Abschiednehme. Ich freue mich total auf meine neue Aufgabe und vom Typus her bin ich jemand, der dann mehr nach vorne als nach hinten schaut. Aber der Moment des Abschieds (obwohl er gar nicht wirklich für immer ist), ist für mich immer schlimm. Schon immer gewesen. Und dann kullern schnell die Tänen, obwohl ich doch sonst so ne hate Nuss bin.

Gescheitert bin ich die letzten Tage am Online-Buchungstool von Ai Belin. Mein Chef konnte für sich nen Sitzplatz eservieren. Ich nicht. Das führte dann gesern beim Rückflug dazu, dass ich einen begehrten Platz am Notausgang bekam - ohne Zuzahlung. Geht doch.

So.. wie bekomm ich jetzt mein "R" epariet... wie Ihr seht, ist das echt lästig. Die Tasten kann ich nicht abnehmen.. hmmm.... ne Idee?

Kommentare:

  1. "Ai Belin" ist sowieso der eindeutig wohlklingendere AirlineName ;) Beginnt jetzt die Auszeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fast, Auszeit geht theoretisch am 23.12. los. Aber ich muss möglicherweise Anfang Januar noch mal ins Büro.

      Löschen
  2. Liebe Anja,
    berichten und beichten - Freud lässt grüßen. Ansonsten gibt das fehlende "r" der leichten Wehmut eine humoristische Komponente.
    So eine Abschiedssituation habe ich beruflich 2x erlebt. Beim ersten Mal war es ein Gefühl, wie bei einem Küken, das aus dem Nest fällt. Beim zweiten Mal ein Glücksgefühl, endlich da weg zu sein, wo ich war.
    Ich wünsche Dir, dass der Wechsel Dir Deine Wünsche und Hoffnungen erfüllt!
    Und was das "r" angeht, da fiele mir nur ein Kopfstand des Laptops und schütteln, schütteln, schütteln. Viel Erfolg!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      Danke.. ich werde gleich mal in die Schüttelaktion gehen. Im übrigen fand ich selbst dort die Abschiede schwer, wo ich mich nicht so wohlgefühlt hab. Jetzt hab ich ne Menge toller Kollegen und Mitarbeiter und dann ist es noch schwerer. Das Gute ist aber, dass ich in Lieferantenoption erhalten bleibe, sie also nicht aus dem Blickfeld verliere und nette neue Kollegen bekomme.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  3. Puuuh, eigentlich müsste die Taste sich doch abnehmen lassen, auch wenn es etwas frickelig ist. Wenn nicht: Kommst du mit einer gebogenen Büroklammer oder mit einem noch dünneren Draht unter die Taste? Bisschen vorsichtig rumstochern, den Rechner immer wieder auf den Kopf drehen und vorsichtig schütteln - vielleicht klappt's.

    Ansonsten: Wörter mit "r" weglassen? Oder ein * statt des r einfügen? ;-)

    Viele Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      nee... ist nicht zum Abnehmen gedacht. Ich werde gleich mal ein wenig experimentieren. Wenn Ihr nichts mehr hört, sich nicht nur das "R" kaputt. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,

    wie geht es denn dem "T", da fehlt auch eines :-))))

    Ansonsten schließe ich mich den Schüttelempfehlungen an.

    Liebe Grüße
    Volker (der nicht gerne fliegt und dem Abschiede immer sehr schwer fallen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      Du machst Deinem Berufsstand aber alle Ehre, was? Ich gehe jetzt nicht schauen, wo das "t" fehlt. ;-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  5. Ich fand' ja immer diesen "Abschied auf Raten" furchtbar - in der alten Firma haben meine Kollegen dann bis zum Ende hin wochenlang ständig Sachen gesagt wie "Ach, das kann DIR doch egal sein, DU bist ja dann eh nicht mehr da" oder "Ist doch eh schon alles im Endspurt"..das war so nervig und tödlich für die Motivation ;)
    Am liebsten würde ich immer bis zum letzten Tag arbeiten, als wenn nix wäre, und auch nicht drüber sprechen. Und dann Tasche packen und gehen.

    Und das "R"...hm...ich kenn' mich ja nicht so aus mit der Technik. Ich stell' meine Tastatur immer in die Dusche und brause sie ab. Ist beim Laptop bestimmt nicht zu empfehlen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Duschempfehlung folge ich nicht aber beim anderen hast Du Recht. Gestern hab ich ein paar Zwischenzeugnisse verteilt und die Chance genutzt, mich zu bedanken... da war der Kloß schon wieder groß im Hals, verdammt!

      Löschen
  6. Liebe Anja,

    ob mit R oder ohne R, wir verstehen dich, auch, dass beim Abschied hin und wieder ein paar Tränen kullern, auch, dass man lieber nach vorne blicken sollte, als zurück. Das Leben geht weiter, es folgen kleine Belohnungen, so der unerwartet gute Platz im Flieger.

    Ach ja, dann kommt ja erst einmal die Pause vor dem Restart ins Neuland, in der ruhig ein paar Freudentränen kullern dürfen.

    So ist das Leben, ich weiß, wovon du sprichst.

    Und das mit dem R weiß ich leider auch nicht, hau' einfach mal drauf, soll auch schon geholfen haben !!







    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Draufhauen? Ich versuchs und ja - so ist das Leben und letztendlich zeigen die Tränen ja auch, dass mir die Menschen, die mir im Leben begegnen, echt nicht egal sind. Das eine geht ohne das andere wohl nicht.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  7. Liebe Anja,
    zur "R"eparatur kann ich mich nur Elke und Anne anschließen. Die Schütteltechnik hat bei mir schon Wunder bewirkt.
    Puh, für deine Abschiedstour beneide ich dich nicht - ich bin da eher der "schnell-weg" Typ. Aber der fußfrei-Sitz ist echt toll! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      da wär ich auch lieber schnell weg. Andererseits mag ich mich aber auch bei den Menschen bedanken - beides zusammen geht irgendwie nicht.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  8. Einfach so weiterschreiben. Fast wie in China. Und auf jeden Fall lesenswert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles andere wird auf Dauer lästig... ständig muss ich korrigieren.. gerade schon wieder.

      Löschen
  9. Hi Anja,
    wenns wirklich Krümel unter der Taste sind würd ich vor der Schütteltechnik den Staubsauger zu Hilfe nehmen, eventuell zusätzlich mit Pinsel mithelfen
    lg Max

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Max,

      danke fürs Melden. Werd ich mal versuchen. Diese veflixte Laptop-Tastatur ist extrem geschlossen.. wenig Möglichkeit, rumzufummeln. Druckluft könnt ich wohl noch probieren.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  10. Hallo Anja,

    wenn das mit dem Schütteln nicht hilft als workaround 2 Möglichkeiten an ein "r"/"R" zu kommen:
    1. Windows-Taste und R-Taste zeitgleich drücken, es erscheint das Ausführen-Fenster, Eingabe von osk (= On Screen Keyboard), "r" drücken
    2. Wenn Du den Zahlenblock auf der Tastatur zur Verfügung hast, die Alt-Taste gedrückt halten und die Ziffern 114 für "r" bzw. 82 für "R" eingeben.

    Ansonsten mal schauen, die Taste runterzubekommen, ggf. mit Hilfe eines IT-Menschen.

    Tschö sam

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sam,

    auch lieben Dank - ob ich das nach 30 Jahren blind schreiben, noch hinbekomme? Aber danke für den Tipp! :-)

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen