Dienstag, 5. Januar 2016

~ Die Balschuweits, der Regen und wir ~

Die Balschuweits wohnen ja nicht weit von mir weg. Da sie nicht nur jeden morgen Laufen sondern auch jeden Nachmittag Wandern, wollte ich sie auf Letzterem schon länger mal begleiten. Meine berufliche Auszeit ist gestartet, meine Cruise and Cook Tour noch nicht. Jetzt ist die Gelegenheit.

Als ich morgens zum Bäcker latsche, fallen dicke Regentropfen auf meinen Schirm, die Kälte zieht unter die Jacke. Ist das wirklich ne gute Idee, heute Wandern zu gehen?

Vorab gesagt: Ja! Wenn das Wetter mal so ist, dass Ihr keinen Hund vor die Tür schicken wollt, dann geht Wandern. Den Läufern brauch ich das ja nicht sagen, die wissen das eh.

Und von wegen "keinen Hund vor die Tür schicken". Was Paul uns bei dem Wetter dargeboten hat, war großes Kino. Da er ja nicht sprechen kann, konnte ich ihn nicht fragen aber er machte so ziemlich den Anschein, dass er mächtig Spaß hatte.

Erstmal also bei Anja und Lutz mein Auto geparkt, die Mißverständnisse zu meinem Facebook-Namen (der nicht Anja lautet) ausgeräumt und dann ein kurzes Stück mit dem Auto, um noch Bulbul und Masood einzusammeln und schon gehts los.

Moment.. bevor es los geht, müssen noch Anja, Lutz und Anja ihre GPS-Uhren und/oder das runtastic starten. So viel Zeit muss sein. Wenn ich mir bedenke, dass Bulbul und Masood, die Lutz beim Laufen begleiten, mit einem Paar Laufschuhe auskommen müssen und die auch für die Wanderung solche anziehen, dann muss das ziemlich bescheuert wirken.

Der Regen hält sich erstmal in Grenzen, Anja findet ein Geldstück und wir betreten Matsch-Terrain.

Landschaftlich ist es schön im Bergischen, das ist mir ja durchaus bekannt. Es kommt natürlich nicht ganz so zur Geltung, wenn es von Oben Bindfäden regnet.

Wunderbar ist es, wenn ortskundige Wanderer dabei sind und man nicht ständig auf seinen Garmin schauen muss. Der tütet mir zwar jeden Kilometer entgegen, bleibt aber ansonsten unbeachtet.

Paul unterhält uns mit diversen Stöckchen, die er
nicht nur zeigt sondern auch zerkaut.

Endlich im Wald sind es Tannenzapfen, die er einsammelt und einem vor die Füße legt. Das Spiel funktioniert dann so, dass man den Zapfen schießt und er ihn einsammelt und alles von vorne los geht.

Er wird Frau Blumenmond für eine sehr schlechte Spielpartnerin halten - ich schieße die Dinger und die landen dann 30 cm vor uns im Matsch. Das macht ja keinen Spaß. Lutz und die
Jungs schaffen da deutlich größere Strecken.

Die Krönung des Paul-Entertainments ist, als er in dieses Matschloch steigt und darin gräbt - die Beinchen haben danach braune Schlammstiefel, die Schnauze ist auch schlammbraun (soll ja gut für die Haut sein) und der Unterbauch ist auch eingesaut - da hilft wohl nur noch Ganzkörperbad.

Echt putzig der Kleine.
Während der Wanderung, die mittlerweile von starkem Regen geprägt ist,  immer wieder interessante Gespräche übers Laufen, Gymnastik, Flüchlinge und die Weltrettung. Schaffen wir - ich bin sicher. :-)

Wir lernen, dass das Wort Klo auf  Urdu (und überhaupt lerne ich, dass Urdu in Pakistan die Amtssprache ist) Stopp heißt oder Stehen bleiben - etwas in der Art.

Es wird dunkel im Wald, zum Schluss stolpern wir ohne Licht über schlammige Pfade... schön so.

Lutz schießt noch das obligatorische Gruppenfoto für den Balschuweit-Blog und wir verabschieden uns zuerst von Bulbul und Masood und dann gegenseitig. Ohne den befürchteten Stau komme ich nass aber mit großer Zufriedenheit im Blumenmond-Heim an und koche mir ein schönes Dal mit Kartoffeln und Erbsen.

Was für ein entspannter und schöner Nachmittag. Regen und Schlamm sollte uns nicht von Wanderungen abhalten - echt jetzt.

Danke Euch für die schöne Zeit, das wiederhole ich gern noch mal.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    das war doch mal eine schöne Alternative zu Radfahren und Studio-Training! Sogar noch Fremdsprachen gelernt unterwegs und festgestellt, dass es solche und solche Hunde gibt (die mit der Zuneigung zu Schlamm und die wohlbekannten mit dem schicken Mäntelchen).

    Du genießt deine Auszeit - super! Sowas könnte ich gerade auch brauchen, ich bin nach einem Büro-Tag schon wieder ziemlich bedient.
    Anne
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,

      ja, ich versuche die Auszeit neben den Verpflichtungen, die man noch so hat (hier noch nen Arzttermin, dort was regeln, was man noch regeln wollte, hier noch Papier ausmisten etc.) wirklich bewusst zu genießen. So schnell wird das (hoffentlich) nicht wieder kommen.

      Dir gutes Durchhalten.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  2. Sehr schöne Idee. Ich liebe wandern auch. Man lernt die Natur noch besser kennen und schätzen. Beim Laufen fliegt sie eben doch gerne mal an mir vorbei ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,

      also ICH kann NICHT behaupten, dass die Natur beim Laufen an mir vorbei fliegt, bei DIR sieht das allerdings ganz anders aus. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  3. Liebe Anja,
    Paul hat einen eigenen FB-Account? Das ist ja nett!

    Schön hattet ihr es - ich liebe diese Schmuddelspaziergänge auch sehr. Auch, weil es dann so schön leer auf den Wegen ist! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      nicht nur Paul, Monsieur Fidel auch. :-) Allerdings ist Paul etwas fleißiger im Posten als Fidel.

      Es war zwar leer auf den Wegen aber nicht so sehr, wie ich es vermutet hätte. Waren doch einige Wackere unterwegs. Wahrscheinlich sind das die guten Vorsätze im Jahr.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,

    also die Harten, die laufen bei Regen, und die ganz Harten, die Wandern bei Regen. Da wird einem ja nicht ganz so warm wie beim Laufen.

    Das Well done von heute morgen kann ich Dir nur zurückgeben.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      in der Tat kostet es mich mehr Überwindung im Regen zu wandern als zu laufen. Wenn man allerdings dabei ist, ist es auch schon wieder gut.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja, ist das schon der Anfang deiner Rundreise oder war das nur ein nachbarlicher Besuch ?

    Was macht uns schon Wetter, Regen, Matsch, und in netter Gesellschaft ist sowieso alles egal, wenn jeder so denkt wie wir !

    Bin gespannt auf deine kommenden Abenteuer !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,

      ein nachbarschaftlicher Besuch aber ja auch irgendwie der Anfang, obwohl ich noch nicht mit dem Wohnmobil unterwegs bin. Aber es kam mir gestern wie der Anfang vor. :-)

      Und genau.. in netter Gesellschaft und Umgebung ist alles schön.

      Ich bin auch gespannt, wie ein Flitzebogen. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  6. Liebe Anja,

    hört sich spannend an und eine Wanderung mit so illustrer und bekannter Begleitung -die waren immerhin schon in der Regenbogenpresse - hat man nicht alle Tage. Schön, dass Du gut unterhalten warst.

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,

      oh ja.. ich war bei Promis zu Besuch. Verdammt, ich hab vergessen, mir ein Autogramm geben zu lassen. ;-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  7. *brrr* *Pelz ausschüttel* ... Da wird mensch ja vom Lesen nass und gehöre ich wohl zu den wasserscheueren Exemplaren, das ginge mir zu weit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoffe ich mal, dass in ein paar Wochen gutes Wetter ist. :-)

      Löschen
  8. Das war ja schon mal eine sehr interessante Unternehmung bei Familie Täglichläufer mit Hund. Wenn es Dir Geschmack auf Deine Reise gemacht hat, um so besser!

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rainer,

      ja, hat es. :-) Bis bald.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  9. Ich muss zugeben, dass ich Wandern noch weniger gern' mache als Laufen im Regen. Zum Laufen konnte ich mich bisher trotzdem immer aufraffen. Ob ich das zu einer Wanderung auch könnte... Na ja, aber wenn eine Verabredung ansteht. Doch dann wäre ich wohl auch losgestiefelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, die Verabredung war spontan und die Entscheidung trotz den Regens getroffen. Ich kanns nur empfehlen. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  10. Liebe Anja,
    ich schätze, wenn man sich erstmal überwunden hat und losmarschiert ist, ist es ok und zu fünft plus vier Beine macht es sicher Spaß! Schöne Tour hattet ihr.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      ja, mir macht Regen und Matschwetter eigentlich gar nichts aus- mehrfach bewiesen. Nur im Regen zu starten, finde ich immer schwierig.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  11. ...klingt nach einem sehr gelungenen Auftakt - schön!!!

    AntwortenLöschen
  12. Ergometer finde ich auch total öde. Egal ob mit Musik oder Fernsehen oder sonstwas. Trotzdem überlege ich, mir eins anzuschaffen... Irgendwie muss die Ausdauer doch erhalten werden. Aber es kommt nur ein gebrauchtes in Frage, damit eine evtl. Fehlinvestition nicht so sehr schmerzt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äh, ja. Kommentar unterm falschen Beitrag. Na, das ist mir auch noch nie passiert. :D

      Löschen
    2. Egal wo, Kommentare werden gefunden. :-) Ich hab nach der Herz-OP meines Mannes das Ergometer für ihn (gebraucht - bekommt man wirklich günstig) gekauft. Ich hatte sofort die Idee, das auch zu nutzen es aber nach den ersten Versuchen direkt wieder gelassen. Jetzt steht es schon 2 Jahre in unserem Wohnzimmer und kommt vielleicht doch noch mal regelmäßig zum Einsatz.

      Löschen