Montag, 29. Februar 2016

~ Wenn de Sonn schön schingk ~

...weed et Wedder widder wärm.... Warum auch immer, summe ich dieses kölsche Lied, wenn es im Frühjahr nach vielen trüben Tagen soweit ist.

Wenn nach vielen grauen Tagen die Sonne rauskommt, dann ist das ein so wohlsames, so schönes, so warmes Gefühl.. da muss man raus - unbedingt.

Samstag war es soweit - den ganzen Tag war Sonne angekündigt. Vormittags hab ich mir den Rhein mit seinem leichten Hochwasser angeschaut und meine Lauf-/Geh-Runde gedreht. Nachmittags war ich mit Freundinnen verabredet. Wir wollten uns die Goldene Kammer (Knochenkammer) anschauen, ein paar Bier in der Schreckenskammer trinken und dann auf einen schönen Abend zum Italiener gehen. Die Schreckenskammer ist ja eine Kult-Gaststätte in Köln und obwohl ich dem obergärigen Bier ja nicht abgeneigt bin, hab ich es hierhin noch nie geschafft. Was allerdings an deren komischen Öffnungszeiten steht. Schon häufiger stand ich vor verschlossener Tür.

Damit das Wetter gut genutzt ist, bin ich ein paar Haltestellen früher ausgestiegen, um mich auf einen 6-8km-Spaziergang entlang des Rheins zu machen. Das leichte Hochwasser treibt nicht nur bei uns am Ufer eine Menge an. Die Möwen scheinen es spannend zu finden.


Überall setzen sich die Leute in die Sonne und schauen auf den Rhein.


Da hinten ist der Dom, da will ich hin.


Und echt... immer diese Veganer, überall müssen sie ihre omnipräsenten Botschaften hinsprühen.


Nach dem Mülheimer Hafen geht es in den Rheinpark. Das ehemalige Bundesgartenschaugelände. Es ist schon ziemlich in die Jahre gekommen aber die Menschen nutzen bei dem schönen Wetter die Grünflächen. Es wird Fußball gespielt, einfach in der Sonne gelegen, die ersten türkischen Großfamilien haben den Grill ausgepackt und mein Herz geht auf.

Kinder spielen mit den Eltern am Rhein, welch schönes Panorama.


Und überall Sonnenhungrige. Ich kanns verstehen.


Kurz einen Einblick in die Goldene Kammer. Hier lagern nach altem Glauben die Reliquien der Kölner Jungfrauen, die die heilige St. Ursula auf ihrer Reise begleitet haben. Letztendlich hat man wohl einen Friedhof ausgegraben und daraus diese beeindruckende Kammer gebaut. Wer noch Köln kommt, soll sich das unbedingt anschauen aber auch vorher die Geschichte der Heiligen Ursula lesen.


Totenkopfreliquien werden in Büsten oder wie hier in gläsernen Schreinen "schick" aufbewahrt.


Aber das wirklich Beeindruckende (und für mich fotografisch nicht gut festzuhalten) sind die Wand"gemälde" aus Menschenknochen. Stopp... nicht Knochen, sagt die Dame, die die Kammer bewacht.. Knochen gehören in die Suppe. Gebeine sind es.


Nach so viel Gebeinen ist man durstig und die Schreckenskammer gewährt uns Eintritt und Kölsch, was der Beginn eines schönen, lustigen, innigen, tollen Freundinnen-Abends wird. Es gibt was zu sehen in Köln...!


Mittwoch, 24. Februar 2016

~ An den Seen noch alles in Ordnung? ~

Der Bewegungsdrang ist ungebrochen. Gestern war ich in Düsseldorf und Köln unterwegs - 2 Arzttermine und dazwischen jede Menge Zeit und die bin ich einfach gelaufen - kreuz und quer. Wobei.. geschlendert ist der richtige Ausdruck. Lediglich das Wetter machte noch nicht mit bis auf den Moment, in dem ich durch den Dom ging und das Richter-Fenster anschaute - da kam die Sonne raus und das Fenster zeigte sich in seiner vollen Pracht.

Schnell runter in die Altstadt, ich setze mich in die Sonne und werde Kind, während ich dem Seifenblasen-Mann zusehe.


Beim anschließenden Hernien-Spezialisten mal wieder viele Fragezeichen auf der Stirn.. ich sei nicht so eine typische Schmerz-Patientien.. hmm... bringt mich auch nicht weiter. Jetzt soll ich ins MRT - das wird dauern, ich werde ja nicht im neuen Job direkt mit Arzttermin anfangen, zumal ich ja beim letzten MRT aus der Röhre gehüpft bin und mir gerade nicht vorstellen kann, dass ich es mir darin schnuckelig gemütlich mache.

Er gibt mir trotzdem ne Spritze und ich kann ja noch hoffen, dass sie hilft.

Lauf ich doch heute einfach mal wieder los... 7km - 1 Minute Gehen/1 Minute Laufen im Wechsel. Und schau dabei mal, wie es um die Seen in den Felder aussieht.

Zumindest gibt es auch hier einen schönen Himmel und die Sonne schaut dazwischen hervor. Wobei man sich nicht täuschen lassen soll. Es ist mit 2° noch ordentlich frisch.



Der Wechsel Laufen/Gehen fällt mir leicht - die viele Bewegung während der Tour aber auch die 5kg, die mir nach Weihnachten von den Hüften gerutscht sind - machen es doch um einiges leichter. 5kg.. das ist schon ne ganze Menge und ich fühle mich wieder wohler. Schmerzen halten sich in Grenzen... mal schauen, was noch nachkommt.

Ja, da ist sie, die Sonne über unserem Badesee. Der wird noch ein wenig auf Gäste warten müssen. Wobei.. die Wildgänse, die machen es sicherlich bald bequem. Spuren sah ich schon reichlich.


Sonntag, 21. Februar 2016

~ Kaum ist man mal 5 Wochen weg ... ~

Das Wetter heute am Sonntag ist zum Mäuse melken.

Da ich das mit dem Mäuse melken nicht beherrsche, mir auch gerade keine Mäuse zur Verfügung stehen und das wohl auch nicht vegan wäre, schreibe ich meine Reisebeiträge zu Ende, räume mein Büro auf, suche schon mal die Unterlagen für den neuen Job zusammen und lese im zweiten Buch von Frau Winnemuth weiter.

Nun bin ich 5 Wochen lang jeden Tag an der frischen Luft gewesen - mehr dort als in Räumen. Ich muss raus... egal wie der Wind hier weht.

Und da mir der olle Erinnerungsschmerz ja eh erhalten geblieben ist, kann ich ihn ja noch mal bedienen und meine 5km Lauf-/Gehrunde drehen. Ich las während meiner Tour, dass der Rhein Hochwasser führte und die Überbleibsel sind allgegenwärtig.


Trotz starkem Wind und bedecktem Himmel.. ich bin nicht die einzige, die es nach draußen treibt.


Und hier haben die Kehrmännchen schon ganze Arbeit geleistet.


Im März steht die alljährliche Aufräumaktion statt, bei der ich mit meinem Verein ja nun traditionell teilnehme. Wir werden ausreichend zu tun haben.


Ich werde zu einem Selfie genötigt und was ist das? Was sind das für Zeichen im Bildhintergrund? Doris? Ufostrahlen? Boah....


Aber viel wichtiger als diese Zeichen sind diese Zeichen hier - der Frühling kehr ein. Und meine Laune hebt sich schlagartig. Ach.. wie schön!


Und das gleiche in blau!



Etwas über 5km Laufen und Gehen im Wechsel. Das tat gut. The queen is amused und die Drecks-Erinnerungsschmerzen heiße ich mal Herzlich Willkommen!