Sonntag, 21. Februar 2016

~ Kaum ist man mal 5 Wochen weg ... ~

Das Wetter heute am Sonntag ist zum Mäuse melken.

Da ich das mit dem Mäuse melken nicht beherrsche, mir auch gerade keine Mäuse zur Verfügung stehen und das wohl auch nicht vegan wäre, schreibe ich meine Reisebeiträge zu Ende, räume mein Büro auf, suche schon mal die Unterlagen für den neuen Job zusammen und lese im zweiten Buch von Frau Winnemuth weiter.

Nun bin ich 5 Wochen lang jeden Tag an der frischen Luft gewesen - mehr dort als in Räumen. Ich muss raus... egal wie der Wind hier weht.

Und da mir der olle Erinnerungsschmerz ja eh erhalten geblieben ist, kann ich ihn ja noch mal bedienen und meine 5km Lauf-/Gehrunde drehen. Ich las während meiner Tour, dass der Rhein Hochwasser führte und die Überbleibsel sind allgegenwärtig.


Trotz starkem Wind und bedecktem Himmel.. ich bin nicht die einzige, die es nach draußen treibt.


Und hier haben die Kehrmännchen schon ganze Arbeit geleistet.


Im März steht die alljährliche Aufräumaktion statt, bei der ich mit meinem Verein ja nun traditionell teilnehme. Wir werden ausreichend zu tun haben.


Ich werde zu einem Selfie genötigt und was ist das? Was sind das für Zeichen im Bildhintergrund? Doris? Ufostrahlen? Boah....


Aber viel wichtiger als diese Zeichen sind diese Zeichen hier - der Frühling kehr ein. Und meine Laune hebt sich schlagartig. Ach.. wie schön!


Und das gleiche in blau!



Etwas über 5km Laufen und Gehen im Wechsel. Das tat gut. The queen is amused und die Drecks-Erinnerungsschmerzen heiße ich mal Herzlich Willkommen!

Kommentare:

  1. Ha! Jetzt haben sie dich doch gefunden!! Ich hab nix gesagt - ehrlich!!! :D

    Wind, Frühlingsboten und eine kleine Sonntagstour (ähnlich wie hier) - klingt, als würdest du wieder in deinen Alltag gleiten! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doris, mir ist das ja ein wenig unheimlich. Also, solltet Ihr hier irgendwann nichts mehr lesen. Du weißt, wo ich zu finden bin.

      Und was den Alltag angeht.. ich bin froh, wenn ich wieder drin bin. Echt! :-)

      Löschen
    2. Und ich komm' dich holen!!! Großes Indianerinnenehrenwort! :D

      PS: die vom Heart of Joy haben sich total über den Artikel gefreut! Sie kannten das KOK-Magazin noch gar nicht.

      Löschen
    3. Puh, danke - Doris auf Dich ist Verlass.

      PS: Das ist ja schön!

      Löschen
  2. Liebe Anja,

    willkommen daheim! Ich war dieses Wochenende nicht in Oldenburg und konnte Deine letzten cruise&cook-Beiträge noch nicht in Ruhe lesen.

    Allerdings habe ich auf meinem Reader einen Beitrag aufschnappen und lesen können, der auf der Seite gar nicht mehr auftaucht. Ich fand ihn schön geschrieben.

    Ich wünsche Dir gutes Wiedereinfinden und bewahre Dir die positiven Eindrücke Deiner Reise!

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,

      ich hab keinen Beitrag gelöscht. Vielleicht ist es der letzte, den hab ich umbenannt und nun taucht er vielleicht anders bei Dir auf.

      Gruß und Kuss nach Oldenburg.

      Anja

      Löschen
  3. Liebe Anja,

    so grossartig deine Reise war, so schön ist es auch wieder bei dir zu Hause im Blog. Hach habe die Rheinfotos schon vermisst! Und dann auch noch Frühlingsboten :).
    Willkommen zurück!

    AntwortenLöschen
  4. Daheim ist es doch irgendwie immer am schönsten. Gewohnt und entspannt lässt es sich da auf jeden Fall leben! :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    ich finde es immer wieder einen Kontrast, nach einer Reise daheim zu sein. Manchmal sieht man Dinge sogar mit anderen Augen.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      ja, genau so ist es. Wenn man alleine reist und so viel erlebt, wie ich in den 5 Wochen auf jeden Fall noch mal verstärkt.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  6. Liebe Anja,
    das Rheinufer sieht ja wirklich wüst aus, da habt ihr einiges zu tun bei eurer Aktion ;-)
    Es ist immer ein ganz besonderes Gefühl nach Tagen oder Wochen wieder zu Hause zu sein bzw. zu Hause anzukommen, das kann ich gut nachvollziehen.

    Ich hoffe die Dreckserinnerungsschmerzen (?) sind wirklich nur Erinnerung?!

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,

      ich muss dem Arzt da ja irgendwie glauben. Zweimal untersucht, zweimal gesagt, es ist kein erneuter Leistenbruch. Heute hab ich wieder nen Termin. Mal schauen.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  7. Liebe Anja,
    nun kehrst Du langsam in das "normale" Leben zurück. Nach all diesen Erlebnissen in den vergangenen fünf Wochen ist das vermutlich gar nicht einfach.

    Für die Untersuchung drücke ich die Daumen. Ich weiß allerdings nicht, ob ich Dir wünschen soll, dass der Arzt nichts findet. Denn dann geht das Rätselraten weiter.

    Dreckserinnerungsschmerzen ... Ein guter Begriff ...

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anja,
    dieses zu Hause zu landen und zurück in den Alltag zu finden ist nicht immer einfach nach so einer Reise. Bewegung und frische Luft hilft bestimmt dabei, die Sache leichter zu machen und die Frühlingsboten erst recht :-)

    Ich drücke Dir die Daumen, dass diese Schmerzen bald eine Erklärung finden und Du sie auch los werden kannst!!

    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen