Sonntag, 3. Juli 2016

~ Angefressen ~

Das Ding mit der Lauferei war irgendwie schwierig diese Woche. Von Mittwoch bis Samstag auf Dienstreise. Die Laufverabredungen mit dem Chef waren entweder zu früh (er hatte das Fußballspiel inkl. 11-Meter-Schießen geschaut) oder zu warm (boah, war das Donnerstag Nachmittag warm, da hab ich mich lieber zwischen Hausmesse und Party für ne halbe Stunde hingelegt) und irgendwie sind die mitgenommenen Laufklamotten unbenutzt wieder in die Heimat transportiert worden.

Aber angefressen war ich deswegen nicht, angefressen war ich von den Mücken. Die Hausmesse fand auf einem großen Feld statt, Zelte waren aufgebaut und beim Herrichten des Standes wunderte ich mich, warum es mich auf einmal überall juckte und da war es auch schon zu spät. Ich war an allen freien Stellen von Mücken angefressen bzw. angestochen. Der Veranstalter kaufte alle Apotheken mit Mückenabwehrmittel leer und das half auch. Aber wehe man vergaß eine Stelle, dann schlugen sie wieder gnadenlos zu. Zum Beispiel hatte ich mir die Füße auf dem Spann eingesprüht aber nicht das kleine freie Stück an der Ferse.. zack. Richtig schön aktiv waren sie natürlich abends bei der Party. So eine Mücke mag auch Musik und Bier und natürlich hatte ich mich unter der Kleidung nicht eingesprüht... so krabbelten sie unter die Bluse und verrichteten ihr hinterhältiges Werk. Mistviecher.

Netterweise durfte ich Samstag so früh abreisen, dass ich zum Fußball zeitig zu Hause war. Wir trafen uns mit Nichte und Hund in der Kölner Südstadt, um mit vielen anderen Verrückten den Krimi zu verfolgen. Aber mit dem Maskottchen kann uns doch nichts passieren, oder? Trotzdem war es eine Zitterpartie und wer hat es gerettet? NATÜRLICH ein Kölner, ist doch klar.


Die Woche mit wenig Schlaf, viel Arbeit und dem ein oder anderen Bier hat mich dann wohl so geschafft, dass ich echt mal bis 8.30 Uhr im Bett bleiben konnte. Ich kann Euch aber auch sagen, dass ich wirklich, wirklich extrem erschöpft war/bin.

Und trotz des Laufmangels musste ich mich schon etwas selbst schubsen, um mich auf die 10km-Strecke zu machen. Die gleiche, wie letzte Woche, nun anders herum gelaufen. Aber deswegen gibt es auch keine weiteren Bilder außer das hier von der Wupper.. sieht idyllisch aus, wenn man nicht wüsste, dass das im Hintergrund eine große Mülldeponie ist, oder?


Die 10km sind wieder gut verkraftet, bis auf kleine Wadenkrämpfe, die sich breit machen wollten. Nächste Woche wird ruhiger und ich werde auch wieder mehr Zeit fürs Laufen haben.

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    trotz der Mücken ein schönes Wochenende. Und dass Du wieder so selbstverständlich vom Laufen schreibst hättest Du vor einem halben Jahr auch nicht gedacht.

    Liebe Grüße
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt wohl Rainer. Und das letztendlich ohne weitere ärztliche Hilfe. Interessieren würd mich ja schon, ob es der Rücken oder die Leiste ist, die das verursachen aber dafür begeb ich mich nicht noch mal ins MRT.

      Dir wünsche ich im übrigen das Gleiche... irgendwann wird es wieder.
      Anja

      Löschen
  2. Das mit den Mücken war wohl ähnlich wie im Laufbloggercamp. 😏
    Sei froh das Du Laufen kannst und genieße es einfach. Ich mache es genauso. Der Rest kommt irgendwann von alleine. No Stress!
    Grüße nach Köln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Bericht hab ich gelesen, Gerd. In diesem Jahr haben die Mücken ja beste Bedingungen. Und das mit dem Genießen mache ich, das kannst Du mir glauben.

      Löschen
  3. Ein gutes Mückenabwehrmittel ist übrigens auch Kokosöl bzw. -fett. Hab' ich als Tipp dieses Jahr zum ersten Mal versucht und muss sagen: wirkt mindestens so gut wie Essig, ist aber besser für die Haut und riecht auch leckerer ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hab ich auch gelesen. Und es ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich keine Stiche im Gesicht hab. Kokosöl ist seit Jahren meine Standardkosmetik. Allerdings hatte ich sie beim ersten Angriff nicht dabei.

      Ich hatte kürzlich einen unschönen Herpes am Kinnd *schreck* und hab hier auch zum ersten mal Kokosöl als Waffe eingesetzt. Grandios, kann ich nur sagen.

      Löschen
    2. echt? Habe zwar keine Herpes, werde das mit dem Kokosöl im Gesicht aber auch mal eine Weile lang testen. Im Moment besteht meine Gesichtskosemetik aus Oliven- oder Mandelöl. Wobei das Mandelöl irgendwie ein schöneres Gefühl macht.

      Im Gesicht haben mich Mücken allerdings auch ohne konkreten Schutz nie gestochen; zumindest nicht im wachen Zustand. Dabei bin ich für meine Umgebung ein guter Lebendschutz - ich ziehe alle vorhandenen Mücken auf mich. Nur mein Sohn kann das noch besser und es deutet sich schon an, dass Flora diese zweifelhafte Eigenschaft geerbt hat *seufz* Am schlimmsten sind übrigens Bremsen - die lösen heftigste Knubbel aus, wenn nicht sofort eine Zwiebel draufgepappt werden kann. Dicke, dunkelblaue Beulen, die knalleheiß werden und manchmal wandern. Wir kennen sie alle drei aus sehr leidvoller Erfahrung und aktuell wurde eine derartige und auch noch entzündete Beule gerade vom Arzt fantauglich behandelt ;)

      Bisher hatte ich Kokosöl nur gegen Zecken bei den Katzen eingesetzt. Weil ich die aber weder täglich noch am ganzen Körper einreiben kann sondern es nur max. einmal wöchentlich sehr sehr sparsam dort im Fell verteile, wo sich Zecken am liebsten ansiedeln, weiß ich gar nicht, wie sehr es wirkt und wie viele Zecken sie ohne hätten. Bisher habe ich in diesem Jahr drei Zecken entfernt: zwei bei Möppel, eine bei Bubi und noch keine bei Mimi.

      Löschen
    3. Ja, Bremsen sind viel fieser. Bekomme ich auch immer riesen Beulen, sehr unschön. Mein Mitleid habt Ihr - in Bayern gibt es wohl mehr Bremsen als bei uns. Das Bild kann ich nicht sehen, bin ich wohl nicht autorisiert. Aber vielleicht ist das ja auch gut so.

      Löschen
    4. da ich aus einem sehr wald- und feuchwiesenreichen Ort in Hessen stamme, sind mir die fiesen Bremsen schon seit frühester Kindheit an vertraut - die gab's dort eher noch häufiger als hier.

      Das Foto zeigt nur Flora mit einem von Arzt verpassten schwarz-rot-goldenen Verband um den entzündeten Mückenstich ;)

      Löschen
  4. Liebe Anja,
    es scheint ja so, dass die Mücken noch was von Dir über gelassen haben ;-)
    Das Laufen scheint ja wieder ein fester Bestandteil Deines Lebens zu sein und das freut mich ganz besonders, weiter machen :-)

    Salut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Christian,

      ich bin ja nur an- nicht aufgefressen. :-) Und ja... es wird mit der Lauferei. Das ist in der Tat schön.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja, bis 8.30 Uhr im Bett, und das du !! Das will schon was heißen bei einer Frühaufsteherin !!

    Ach ja, und das Laufen, dann können wir ja bald gemeinsam zum 30-er starten, du im Rheinland und ich hier oder wir beide ????

    Pass gut auf dich auf !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margitta,

      30er? Wenn es hoch kommt, werde ich 30 in der Woche schaffen. :-) Nein, so weit bin ich noch nie gelaufen. Nicht, dass ich nicht wollen würde aber ich glaub nicht, dass ich dafür geschaffen bin.

      Ich passe auf... so gut es geht. :-)

      Gruß
      Anja

      Löschen
  6. Bis 8:30 Uhr? Habe ich das richtig gelesen, liebe Anja? Da müssen Dich die Mücken ja richtig blutleer gemacht haben :-)

    Schön, dass trotzdem für die 10 km gereicht hat! :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bis 8.30 Uhr... genau, die Mücken waren schuld. Jetzt muss ich nur überlegen, ob mir das lange Schlafen wert ist, dass ich so zerstochen bin.

      Gruß
      Anja

      Löschen
  7. Liebe Anja,
    ach M.Fidel ist ja wieder besonders fotogen.
    Was war sonst noch? Mücken. Ja - blöde Viecher! ;)
    Aber der Blick von Fidel - unbezahlbar!
    Ausschlafen? Super gratuliere. Dann hast du es wohl wirklich gebraucht! Und dann noch ein 10er! Zu für dich ungewohnt später Stunde - hihi. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,

      ja, Fidels Blick ist klasse. Er ist anschließend durchs Lokal gelaufen, hat sich überall seine Streicheleinheiten geholt. Sich beim Nachbarn angeschmiegt... war mal wieder der heimliche Star. Genau... späte Stunde, Du hast es erfasst.

      Löschen
  8. Liebe Anja,
    uah, Mücken, die mögen mich auch immer, ich sie aber nicht! Wenn es mich erwischt hat, hilft Teebaumöl ganz gut. Aber am besten ist natürlich, wenn man sie von vornherein abschrecken kann.
    10 km - Du steigerst Dich. Da darf die Wade ruhig ein wenig Meldung machen, das gibt sich wieder.
    Ja das Spiel am Samstag, ich hätte bald Herzkasper gekriegt...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      das Schlimme an den Mückenstichen find ich eigentlich, dass man so lange was davon hat. Es juckt immer noch. Doof das.

      Gruß
      Anja

      Löschen